https://www.faz.net/-gtl-7mtyu

1:1 bei Galatasaray : Wenigstens Chelsea kann hoffen

  • Aktualisiert am

Chelseas Terry bestaunt den Fallrückzieher von Drogba Bild: AFP

Immerhin Chelsea hat gute Chancen, das Champions-League-Viertelfinale zu erreichen. Nach den Niederlagen von Arsenal und den Klubs aus Manchester kommt das Team von Jose Mourinho bei Galatasaray zu einem 1:1.

          1 Min.

          Der deutsche Fußball-Nationalspieler André Schürrle hat sich mit dem FC Chelsea eine ordentliche Ausgangsposition für den Einzug in das Viertelfinale der Champions League verschafft. Die Elf von Trainer José Mourinho kam am Mittwoch im Achtelfinal-Hinspiel bei Galatasaray Istanbul zu einem 1:1 (1:0).

          Fernando Torres (9. Minute) brachte den Champions-League-Sieger von 2012 in Führung. Aurelien Chedjou (65.) gelang der Ausgleich für den türkischen Meister. Das Rückspiel ist am 18. März an der Stamford Bridge in London.

          Schürrle stand in der Startelf und leitete den Führungstreffer durch Torres mit einem Zuspiel auf den direkten Vorlagengeber Cesar Azpilicueta ein. Chelsea machte von Beginn an Druck. Schon nach fünf Minuten hatte Willian die große Chance zur Führung. Doch den Heber des Brasilianers konnte Galatasaray-Keeper Fernando Muslera mit dem Kopf zur Ecke lenken.

          Der Tabellenführer der Premier League zeigte eine hochkonzentrierte Vorstellung. Der frühere Chelsea-Angreifer Didier Drogba blieb beim Wiedersehen mit seinem früheren Klub weitgehend wirkungslos und wurde in der 80. Minute ausgewechselt. Auch nach dem Wechsel hatten die Gäste die erste gute Möglichkeit. Bei Torres’ Schuss aus zwölf Metern war Muslera abermals zur Stelle (52.).

          Azpilicueta legt quer, Torwart Muslera kommt zu spät Bilderstrecke
          Galatasaray vs Chelsea : Galatasaray vs Chelsea

          Jetzt erst wurde die Elf von Trainer Roberto Mancini aktiver und erhöhte Tempo und Engagement. Nach einem Eckball von Wesley Sneijder köpfte der Kameruner Chedjou unhaltbar für Chelsea-Schlussmann Petr Cech zum 1:1 ein. Für Schürrle kam in der 66. Minute John Obi Mikel - am Ergebnis änderte sich nichts mehr.

          Galatasaray Istanbul - FC Chelsea 1:1 (0:1)

          Galatasaray Istanbul: Muslera - Eboué, Chedjou, Hakan Balta (46. Semih), Telles - Selcuk Inan, Hajrovic (31. Yekta), Sneijder, Felipe Melo - Burak Yilmaz, Drogba (80. Umut Bulut)
          FC Chelsea: Cech - Ivanovic, Cahill, Terry, Azpilicueta - Ramires, Lampard - Schürrle (67. Mikel), Willian, Hazard (90.+2 Oscar) - Torres (68. Eto’o)
          Schiedsrichter: Velasco (Spanien)
          Zuschauer: 49.194
          Tore: 0:1 Torres (9.), 1:1 Chedjou (65.)
          Gelbe Karten: Selcuk Inan / Cech, Ramires, Schürrle, Terry

          Weitere Themen

          Opfer des Wellengangs

          Olympia-Ruderer Oliver Zeidler : Opfer des Wellengangs

          Oliver Zeidler ist als Favorit zu den Olympischen Spielen gereist. Für die Mission Gold wollte er alles richtig machen, doch schon im Halbfinale scheitert der Ruderer an Wind und Wasser.

          „Wie ist man mit 13 schon auf Weltniveau?“ Video-Seite öffnen

          Olympia-Video aus Tokio : „Wie ist man mit 13 schon auf Weltniveau?“

          Die ersten Olympia-Tage in Tokio sind vorbei. Die F.A.Z.-Reporter sprechen über die Eindrücke. Wie groß ist die Begeisterung vor Ort? Wie sind die neuen Sportarten? Und wie schlagen sich die Deutschen?

          Ein „Gestolpere von A bis Z“

          Deutsches Hockey bei Olympia : Ein „Gestolpere von A bis Z“

          Auch gegen den krassen Außenseiter Südafrika verliert die deutsche Herrenhockey-Mannschaft. Trainer Kaïs al Saadi redet danach Tacheles, glaubt aber weiter an den Teamgeist. Gegen Oranje braucht es nun ein Remis.

          Topmeldungen

          Eine Schülerin einer Abschlussklasse wird im Impfzentrum an der Messe München geimpft.

          Leopoldina-Forscher Falk : „Klappe halten, impfen lassen“

          Spitzenforscher Armin Falk fordert eine Impfpflicht und findet, dass der Impfstatus bei der Triage eine Rolle spielen sollte. An Politiker, die sich nicht impfen lassen, hat er eine klare Ansage.
          Die Detonation hatte sich am Dienstagmorgen in einem Tanklager des Chemparks – einem Gelände mit Chemie-Unternehmen – ereignet.

          Nach Explosion in Leverkusen : Das Dioxin danach

          Zwei Tage nach der Explosion in einer Müllverbrennungsanlage haben Einsatzkräfte drei weitere Menschen tot in den Trümmern gefunden. Zwei Menschen werden weiter vermisst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.