https://www.faz.net/-gtl-74jcw

0:2 in Charkiw : Leverkusen verspielt Gruppensieg

  • Aktualisiert am

Metalist jubelt, Bayer lässt die Köpfe hängen: Charkiw gewinnt das „Endspiel“ um den Gruppensieg Bild: AFP

Bayer Leverkusen verpasst in der Fußball-Europa-League den Gruppensieg. In Charkiw verliert die Werkself mit 0:2. Nur 38 Sekunden nach der Pause versetzt Cristaldo Bayer den ersten Stoß.

          1 Min.

          Mit einer jungen Mannschaft hat Bayer Leverkusen bei Metalist Charkiw das Endspiel um den Gruppensieg in der Europa League verloren. Durch die 0:2 (0:0)-Niederlage in der Ukraine haben die für die Zwischenrunde bereits qualifizierten Leverkusener keine Chance mehr auf die Spitzenposition in der Gruppe K. Leverkusen muss damit in der Zwischenrunde Mitte Februar im Rückspiel auswärts antreten.

          Nach nur 38 Sekunden in der zweiten Halbzeit bezwang der Argentinier Cristaldo vor 38.000 Zuschauern im Metalist-Stadion die Leverkusener Abwehr, die auf der europäischen Fußball-Bühne zuvor 412 Minuten ohne Gegentor geblieben war. Mit einem technischen Kabinettstückchen sorgte der Brasilianer Cleiton in der 85. Minute dann für die Entscheidung. Damit gibt es in den europäischen Wettbewerben kein Team mehr ohne Gegentreffer. Das letzte Europapokal-Gegentor hatte Bayer übrigens noch in der Champions League des Vorjahres in Barcelona kassiert.

          Sascha Lewandowski und Sami Hyypiä hatten ihr Team nach dem 2:0-Sieg in der Bundesliga gegen Schalke fast komplett umgekrempelt: Gonzalo Castro, André Schürrle, Stefan Kießling, Ömer Toprak, Hamime Hosogaj, Lars Bender und Simon Rolfes waren nicht dabei. Lediglich Schürrle werde geschont, alle anderen seien mehr oder weniger angeschlagen, meinte Trainer Lewandowski. So standen unter anderem Kolja Pusch, Dominik Kohr und Tobias Steffen, die sonst für die U 23 auflaufen, in der Startformation. „Die jungen Spieler können sich heute beweisen“, sagte der Trainer. Nach einer Viertelstunde spielten die Bayer-Junioren dann auch keck auf. Der 18-jährige Brasilianer Carlinhos (19.) vergab die erste Chance knapp. Etwas später hatte Renato Augusto die Führung auf dem Fuß.

          Fernandes schießt an die Latte

          Wenige Minuten vor der Pause traf Junior Fernandes zudem nach einer feinen Kombination mit Augusto nur die Latte – es war der sechste Aluminium-Treffer der Bayer-Elf im laufenden Wettbewerb. Mit Schwung kamen die Ukrainer dann aus der Kabine. Der Brasilianer Fininho spielte aus der eigenen Hälfte in den Lauf von Cristaldo, der Leno keine Chance ließ. Bayer fand danach seinen Rhythmus nicht mehr. Auch die Einwechslung von Toptorjäger Kießling (78. Minute) brachte nichts. Das Tor erzielte die Heimmannschaft. Charkiw hat vor dem letzten Gruppenspiel nun drei Punkte Vorsprung vor Leverkusen und den direkten Vergleich gewonnen.

          Keine Durchschlagskraft: Auch Stürmer Fernandes (im Foto links) trifft gegen Charkiw nicht Bilderstrecke
          Keine Durchschlagskraft: Auch Stürmer Fernandes (im Foto links) trifft gegen Charkiw nicht :

          Metalist Charkow - Bayer Leverkusen 2:0 (0:0)

          Metalist Charkow: Gorjainow - Villagra, Gueye, Torsiglieri, Fininho - Torres, Edmar - Willian (71. Marlos), Cleiton Xavier - Taison (88. Scharpar), Cristaldo (82. Blanco)
          Bayer Leverkusen: Leno - Friedrich, Carlinhos, Wollscheid, Pusch - Hegeler, Reinartz (65. Meffert) - Kohr, Renato Augusto, Steffen (46. Aydin) - Junior Fernándes (78. Kießling)
          Schiedsrichter: Balaj (Rumänien)
          Zuschauer: 38.000
          Tore: 1:0 Cristaldo (46.), 2:0 Cleiton Xavier (85.)
          Gelbe Karten: Edmar / Friedrich, Wollscheid

          Weitere Themen

          Gladbach empfängt Real Video-Seite öffnen

          Fußball : Gladbach empfängt Real

          Borussia Mönchengladbach und Trainer Marco Rose freuen sich auf das Heimspiel gegen Real Madrid mit Trainer Zinedine Zidane. Marco Rose sagt, sein Team wolle gut spielen.

          Topmeldungen

          Pierre Vogel mobilisierte in seinen besten Zeiten Tausende Anhänger - hier im September 2013 auf dem Frankfurter Roßmarkt.

          Islamismus in Deutschland : Schrumpft die salafistische Szene?

          Anschläge wie in Dresden zeigen: Die Terrorgefahr ist in Deutschland weiter akut. Seinen Höhepunkt hat der Salafismus hierzulande aber vorläufig wohl hinter sich.

          Möglicher Terrorakt : Drei Tote bei Messerattacke in Nizza

          Nach einer Messerattacke in Nizza sind drei Menschen gestorben. Einer Frau wurde die Kehle durchgeschnitten. Frankreich ruft die höchste Terrorwarnstufe aus.

          Wahlkampf in Amerika : Der Kampf um die Vorstädte

          Die alten Hochburgen der Republikaner sind bedroht. Grund dafür sind demografische Veränderungen. Jetzt muss Trump um einst sichere Stimmen kämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.