https://www.faz.net/-gtl-7ps8f

WM-Testspiele : Lukakus Gala und Kerschakows Jagd

  • Aktualisiert am

Starkes belgisches Duo: Romelu Lukaku (l.) und Kevin De Bruyne Bild: AP

WM-Tests gelungen: Romelu Lukaku erzielt gleich drei Treffer für Belgien. Russland gewinnt dank Alexander Kerschakow. Und Eric Maxim Choupo-Moting trifft für Kamerun.

          1 Min.

          Dank einer Tor-Gala von Jungstar Romelu Lukaku ist Belgiens Fußball-Nationalmannschaft im WM-Test gegen Luxemburg ein 5:1 (2:1)-Sieg gelungen. Der 21-jährige Lukaku vom FC Everton erzielte in Genk die ersten drei Treffer (3./23./54. Minute) für die „Roten Teufel“. Nacer Chadli (71.) und Wolfsburgs Bundesliga-Profi Kevin De Bruyne (90./Elfmeter) rundeten den Erfolg ab. Nationalcoach Marc Wilmots hatte De Bruyne in der Startelf aufgeboten und brachte nach der Pause auch Daniel van Buyten vom FC Bayern München.

          Russland gewann dank Alexander Kerschakow sein erstes Testspiel für die Fußball-WM in Brasilien mit 1:0 (0:0) gegen die Slowakei. Für Kerschakow war das Siegtor in der 82. Minute der 25. Treffer im Nationaltrikot. Damit fehlt dem 31-jährigen Angreifer von Zenit St. Petersburg nur noch ein Treffer, um mit Wladimir Bestschastnych als russischer Rekord-Torschütze gleichzuziehen.

          Bundesliga-Profi Eric Maxim Choupo-Moting traf beim 2:0 (0:0) von Kamerun in Kufstein gegen Mazedonien in der 85. Minute zum Endstand. Die vom Deutschen Volker Finke trainierten Kameruner waren durch Pierre Webo (52.) in Führung gegangen. Neben dem Mainzer stand auch Innenverteidiger Joel Matip vom FC Schalke 04 in der Startelf der „Unbezähmbaren Löwen“, die am Sonntag in Mönchengladbach auf die deutsche Mannschaft treffen.

          Das zweite 0:0 in der WM-Vorbereitung verbuchte Iran im steirischen Hartberg gegen Montenegro. Braunschweigs Keeper Daniel Davari kam auch beim zweiten WM-Test des Iran nicht zum Einsatz. Der frühere Bundesliga-Profi Aschkan Dejagah wurde bei der zweiten Nullnummer nach dem 0:0 gegen Weißrussland erst in der zweiten Halbzeit ausgewechselt.

          Australien verabschiedete sich 17 Tage vor Turnierbeginn mit einem 1:1 (1:1) in Sydney gegen Südafrika von seinen Fans. Im ANZ Stadium sorgte Ersatzkapitän Tim Cahill mit einem Kopfballtor für den 1:1-Ausgleich (14.). Eine Minute zuvor hatte Ayanda Patosi die Südafrikaner in Führung gebracht.

          Weitere Themen

          Neuers neuer Rekord

          Bestmarke bei Zu-Null-Spielen : Neuers neuer Rekord

          Bayern-Torwart Neuer bleibt im Derby beim FC Augsburg endlich mal wieder ohne Gegentor und übernimmt eine Bestmarke von seinem Vorgänger Kahn. Dabei hat er Glück, dass Finnbogason zu genau zielt.

          Frankreich auf Viertelfinal-Kurs

          Handball-WM : Frankreich auf Viertelfinal-Kurs

          Norwegen gewinnt ein richtungsweisendes Duell bei der Handball-WM. Die Schweiz überrascht abermals. Gastgeber Ägypten bezwingt RHF. Und Frankreich bleibt ohne Verlustpunkt.

          Topmeldungen

          Biden-Präsidentschaft, Tag 1 : Er hat sich viel vorgenommen

          An seinem ersten Tag im Amt nimmt Joe Biden zahlreiche Regelungen von Donald Trump zurück. Der neue Präsident will den Klimaschutz voranbringen und den Kampf gegen Corona besser koordinieren – Hindernisse sind allerdings schon programmiert.

          Party für den Präsidenten : Eine große Werbeveranstaltung für Joe Biden

          Anstelle des traditionellen Balls wird für Joe Biden eine virtuelle Party mit vielen Stars veranstaltet. Doch das als gutgelaunte Feier getarnte Event entpuppt sich als PR-Video. Gerade im Fahrwasser der Trump-Regierung wirkt diese Lobhudelei befremdlich.
          Eine amerikanische und eine chinesische Flagge vor dem Sitz eines amerikanischen Unternehmens in Peking

          Kurz nach Bidens Amtsantritt : China verkündet Sanktionen gegen 28 Amerikaner

          Die Vergeltungsmaßnahme richtet sich gegen frühere Minister und Mitarbeiter der Trump-Regierung. Sie dürfen nicht mehr nach China, Hongkong oder Macao einreisen. Ein Wechsel von der Politik in die Wirtschaft könnte für sie damit schwerer werden.
          Infektion der anderen Art: Hacker erpressten die Funke-Mediengruppe durch sogenannte Ransomware.

          Funke nach dem Cyberangriff : Wir haben ihre Daten!

          Nachdem die Funke-Mediengruppe Ende Dezember Opfer eines Cyberangriffs geworden war, musste sie ihre gesamte IT-Struktur binnen weniger Wochen wieder aufbauen. Nun will man den Notfallmodus wieder verlassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.