https://www.faz.net/-gtl-7rfk6

WM-Halbfinale : Holland setzt auf Robben und van Persie

  • Aktualisiert am

Gemeinsam ins Finale? Arjen Robben und Robin van Persie Bild: dpa

Holland baut im WM-Halbfinale (22.00 Uhr) auf die Offensivkraft von Robben und van Persie. Auch de Jong ist trotz einer Verletzung wieder dabei. Bei Argentinien schauen alle auf Messi. Di Maria fehlt verletzt.

          Die niederländische Fußball-Nationalelf von Bondscoach Louis van Gaal setzt im WM-Halbfinale an diesem Mittwoch (22.00 Uhr / Live in der ARD und im WM-Ticker bei FAZ.NET) auf das Angriffsduo Arjen Roben und Robin van Persie. Vor allem der Einsatz des Stürmers von Manchester United war bis zuletzt unsicher. Van Persie hatte zuletzt wie auch Daryl Janmaat unter Magen-Problemen gelitten. Der Abwehrspieler fällt indes aus.

          Im Tor steht wieder Jasper Cillessen, der im Viertelfinale gegen Costa Rica noch kurz vor dem Elfmeterschießen gegen Tim Krul ausgewechselt worden war. Vor ihm verteidigt eine Fünferkette mit Daley Blind, Bruno Martins Indi, Stefan de Vrij, Ron Vlaar und Dirk Kuyt. Nigel de Jong, der Memphis Depay ersetzt und für den die WM nach einem Leistenriss eigentlich schon beendet schien, sowie Georginio Wijnaldum spielen davor. De Jong soll sich vor allem um Argentiniens Superstar Lionel Messi kümmern. Wesley Sneijder soll Robben und van Persie in Szene setzen.

          Das Team der Argentinier führt Messi an. Im Sturm setzt Trainer Alejandro Sabella wieder auf Gonzalo Higuain, der im Viertelfinale gegen Belgien das goldene Tor schoss. Im Tor steht Sergio Romero, davor verteidigen Marcos Rojo, der nach seiner Gelb-Sperre für Jose Basante zurückkehrt, Ezequiel Garay, Martin Demichelis und Pablo Zabaleta.

          Im defensiven Mittelfeld setzt Argentinien auf Lucas Biglia und Javier Mascherano. Über links flankiert Ezequiel Lavezzi den omnipräsenten Messi, auf der rechten Offensivseite ersetzt Enzo Perez den verletzten Angel di Maria, der gegen Belgien mit einer Oberschenkel-Blessur ausschied.

          Vor dem Spiel wird unterdessen der gestorbenen Fußball-Legende Alfredo di Stéfano mit einer Schweigeminute gedacht. Die Albiceleste wird einen Trauerflor tragen, zudem soll vor Anpfiff ein Bild des gebürtigen Argentiniers auf den Stadion-Leinwänden zu sehen sein, teilte der Weltverband Fifa mit. Die Entscheidung sei gemeinsam mit dem argentinischen Verband und seinem früherem Klub Real Madrid gefallen. Di Stéfano war am Montag im Alter von 88 Jahren gestorben.

          Nach dem Verzicht auf einen Besuch des WM-Halbfinals gegen Argentinien hat das niederländische Königspaar derweil der Elftal per Brief viel Glück gewünscht. Bondscoach Louis van Gaal verlas das Schreiben am Tag vor der Partie in São Paulo beim Abendessen, teilte der nationale Fußballverband mit. Darin übermitteln Willem-Alexander und auch die gebürtige Argentinierin Máxima ihre Wertschätzung für das Oranje-Team und hoffen, dass sich die Mannschaft für das Endspiel gegen Deutschland qualifiziert. Zuletzt war gerätselt worden, für wen die beliebte Königin jubeln wird. Im Falle des Finaleinzugs wollen beide nach Rio de Janeiro reisen.

          Weitere Themen

          Neymar macht Tuchel das Leben schwer

          Rückschlag für Paris : Neymar macht Tuchel das Leben schwer

          Paris ist schon seit einiger Zeit nicht mehr das Fußball-Paradies für den deutschen Trainer. Seine Reputation in der Öffentlichkeit und die Autorität innerhalb des Klubs sind beeinträchtigt. Und dann ist da ja noch Neymar.

          Topmeldungen

          „Fridays for Future“-Demonstration vom vergangenen Freitag in Berlin

          „Fridays for Future“ : Glaube an die eigene Macht

          Eine Studie zeigt, wie die Demonstranten der „Fridays for Future“-Proteste ticken. Was ihre Motive sind, welchen sozialen Hintergrund sie haben – und für welche Parteien sie stimmen würden.

          Regierungskrise in Italien : Mit dem „Plan Ursula“ gegen Salvini?

          Der Streit um das Rettungsschiff „Open Arms“ dauert an – und in Rom wird weiter über Szenarien zur Überwindung der Regierungskrise spekuliert. Ein prominenter Politiker stellt sich nun hinter einen Plan zur Bildung einer breiten Front gegen den italienischen Innenminister.
          Was passiert beim Rausch im Gehirn? Borowiak erklärt es als eine Art Massenschlägerei unter den Neurotransmittern im Wirtshaus.

          Bekenntnisse des Alkoholikers : Zum Abfüllen bereit

          Kein Moralisieren, kein Mahnen und zum Glück auch gar kein Sachbuch: Wenn Wolfgang Berger aus den Erfahrungen des Autors und Satirikers Simon Borowiak mit dem Alkohol als Sucht liest, können alle etwas lernen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.