https://www.faz.net/-gtl-7pw7r

WM-Eröffnung in Brasilien : Querschnittsgelähmter spielt den ersten WM-Pass

  • Aktualisiert am

Elektroden erfassen die Befehle des Gelähmten und leiten den Befehl zur Bewegung weiter Bild: REUTERS

Premiere bei der Fußball-WM in Brasilien. Ein Querschnitts-gelähmter wird den ersten Ball spielen. Mit Hilfe seiner Gehirnströme - und eines 70 Kilo schweren Roboteranzugs.

          1 Min.

          Die Fußball-WM wird mit einer besonderen Premiere eröffnet: In der Corinthians-Arena São Paulo soll am 12. Juni ein Querschnittsgelähmter mit Hilfe eines von Wissenschaftlern entwickelten Spezial-Roboteranzuges wieder gehen. Gesteuert werden die Bewegungen allein durch Gehirnaktivitäten, wie die Wissenschaftler des Projektes „Andar de Novo“ (Wieder laufen) am Freitag mitteilten. Ein querschnittsgelähmter Patient soll dabei auch den WM-Ball „Brazuca“ anstoßen. FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke hatte kürzlich von einem „faszinierenden Projekt“ gesprochen.

          Die Erkenntnisse über die Forschungen des internationalen Forscher- und Ingenieurteams um den brasilianischen Koordinator und Neurowissenschaftler Miguel Nicolelis sollen in den kommenden Monaten in Fachzeitschriften veröffentlicht werden. Der Anzug ist 1,78 Meter groß und wiegt 60 bis 70 Kilogramm. „Das ist aber irrelevant, weil der Patient dies nicht spüren wird, die Maschine wird verantwortlich sein für das Gleichgewicht und die Kontrolle des Exoskeletts (Stützstruktur), während der Patient Anfang und Ende der Bewegungen und auch den Schuss bestimmt“, erklärte Nicolelis.

          Neurologe Miguel Nicolelis hat den Roboteranzug entworfen Bilderstrecke
          Neurologe Miguel Nicolelis hat den Roboteranzug entworfen :

          Weitere Themen

          Mainz rechnet schonmal durch

          Besser drinbleiben : Mainz rechnet schonmal durch

          Mainz 05 muss sparen – obwohl es von der Liga eine unerwartete Geldspritze gibt. Ein Abstieg würde die Situation noch verschärfen. Folgen für die Spieler hat das Ganze aber schon jetzt.

          Topmeldungen

          Hat sich am Ende durchgesetzt: Armin Laschet (Mitte) mit der bisherigen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer und seinem unterlegenen Konkurrenten Friedrich Merz

          Neuer CDU-Vorsitzender : Mit Laschet auf Nummer Sicher

          So eindeutig Armin Laschet sich gegen Friedrich Merz durchsetzen konnte, so gespalten bleibt die Partei. Laschet wird die Kanzlerkandidatur ansteuern. Die Entscheidung darüber fällt in den Landtagswahlen.
          Halbleiterfertigung von Bosch: Die Schwaben setzen zu großen Teilen auf eigene Chips.

          Produktion stottert : Chipmangel bremst Autobranche

          Weil Halbleiter fehlen, kündigt mancher Hersteller sogar Kurzarbeit an. Die Branche sucht derweil nach Lösungen und ist dafür auch mit der Bundesregierung im Gespräch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.