https://www.faz.net/-gtl-7r977

FAZ.NET-Regelecke : Warum ist Thiago Silva gegen Deutschland gesperrt?

  • Aktualisiert am

Keine Gelbe Karte zum Streichen: Thiago Silva verpasst das Halbfinale gegen Deutschland Bild: REUTERS

Die deutschen Spieler haben jetzt ein sauberes Sündenregister: Die Gelbe Karte, die etwa Schweinsteiger gegen Frankreich sah, wird nach dem Viertelfinale gestrichen. Thiago Silvas Verwarnung hat indes Folgen.

          Wer erinnert sich nicht an die WM 2002 und die Trauer von Michael Ballack? Im Halbfinale gegen Südkorea handelte sich der damalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft durch ein taktisches Foul eine Gelbe Karte mit Folgen ein: Der Karton, den der heutige ZDF-Experte Urs Meyer aus der Schweiz ihm zeigte, war seine zweite Verwarnung im Turnierverlauf. Entsprechend musste Ballack ein Spiel aussetzen und im Finale gegen Brasilien zusehen, weil jede zweite Gelbe Karte damals wie heute eine Sperre nach sich zog.

          Dass ein Spieler durch ein solch vergleichbar geringfügiges Vergehen ein Endspiel verpasst, sollte nach dem Willen des Fußball-Weltverbands Fifa freilich nie wieder passieren. Also änderte die Fifa zur WM 2010  ihre Spielordnung. Bei Weltmeisterschaften werden nun die Gelben Karten nach dem  Viertelfinale aus dem Sündenregister gelöscht.

          Davon profitierten beim deutschen Team nach dem 1:0-Sieg über Frankreich Philipp Lahm, Benedikt Höwedes, Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira. Vor vier Jahren sah Thomas Müller gegen Argentinien seine zweite Gelbe Karte und wurde beim Halbfinal-Aus gegen Spanien danach schmerzhaft vermisst. Wer nun im Halbfinale verwarnt wird, hat also keine Folgen zu fürchten, weil eine Gelbe Karte dann quasi wieder die erste wäre.

          Bitter für Michael Ballack: Wegen dieser Verwarnung durch Schiedsrichter Urs Meyer verpasst der damalige deutsche Kapitän das WM-Finale 2002

          Warum aber ist nun Thiago Silva im Halbfinale gegen Deutschland gesperrt, wo doch die Gelben Karten gestrichen werden nach dem Viertelfinale? Die „Begnadigung“ der Fifa betrifft nur Gelbe Karten, aber nicht Sperren, die bereits fällig geworden sind. Thiago Silva hat sich durch seine zweite Gelbe Karte eine Sperre eingehandelt, die er im Halbfinale gegen Deutschland  absitzen muss. Im Finale oder - aus deutscher Sicht besser - im Spiel um Platz drei ist er wieder einsetzbar.

          Ein WM-Endspiel kann ein Spieler demnach nur noch durch eine Rote Karte im Halbfinale verpassen. Diese Gefahr bleibt Thiago Silva nun immerhin erspart.

          Weitere Themen

          Hummels kehrt zu Borussia Dortmund zurück Video-Seite öffnen

          Für 38 Millionen Euro? : Hummels kehrt zu Borussia Dortmund zurück

          Mats Hummels steht vor einer Rückkehr zu Borussia Dortmund. Der FC Bayern und der BVB erzielten eine grundsätzliche Einigung über einen Wechsel des 30-jährigen Innenverteidigers zu seinem ehemaligen Verein. Über Modalitäten schweigen die beiden Vereine.

          Italien trauert, Spanien hofft

          U-21-EM : Italien trauert, Spanien hofft

          Gastgeber Italien muss bei der Heim-Europameisterschaft um den Einzug ins Halbfinale bangen. Das Team vergab eine Reihe von Großchancen. Auch Spanien tat das gegen Belgien, siegte aber in letzter Minute.

          Topmeldungen

          Wirft hin: Patrick Shanahan wird nicht amerikanischer Verteidigungsminister.

          Rückzug von Shanahan : Keine Ruhe im Pentagon

          Mitten in der Iran-Krise verliert Donald Trump seinen amtierenden Verteidigungsminister. Der Wunschkandidat des Präsidenten hat sich zurückgezogen – wegen eines „traumatischen Kapitels“ in seinem Familienleben.
          Die Runde bei Maischberger

          TV-Kritik: „Maischberger“ : Merkel for Future?

          Ist Friedrich Merz der lachende Dritte in der Frage um die Kanzlerkandidatur? In der Runde um Sandra Maischberger konnte er seine Ansichten zum Umgang mit der AfD jedenfalls schon einmal kundtun. Daneben wurden unter anderem der Klimawandel und der Mord an Regierungspräsident Walter Lübcke diskutiert.
          Der 22 Jahre alte Ali B. dementiert weiterhin die Vergewaltigung von Susanna F.

          Psychiaterin über Ali B. : Egozentrisch, manipulativ, empathielos

          Im Prozess um die getötete Schülerin Susanna F. aus Mainz berichtet wenige Wochen vor dem Urteilstermin die psychiatrische Gutachterin. Den angeklagten Ali B. beschreibt sie als faulen und frauenverachtenden Mann, der in seinem Leben immer nur an sich selbst gedacht habe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.