https://www.faz.net/-gtl-7qvqg

Twitter-Offensive : Klinsmann macht mobil

  • Aktualisiert am

Die Twitter-Nachricht samt Druckvorlage Bild: Twitter | @J_Klinsmann / @ussoccer

Jürgen Klinsmann will die amerikanischen Fans vor den Fernsehern wissen und setzt dafür alle Hebel in Bewegung. Auf Twitter hat er eine Entschuldigung an die Chefs vorbereitet.

          Jürgen Klinsmann macht für das wichtige WM-Vorrundenspiel der Vereinigten Staaten an diesem Donnerstag (18 Uhr /  ZDF und FAZ.NET-Liveticker) in Recife gegen Deutschland mobil - und will die Fußball-Begeisterung im Land damit weiter anfachen. In einer nicht ganz ernst gemeinten und vom „Team USA“ via Twitter verbreiteten Vorlage eines Entschuldigungsschreibens wandte sich der Neunundvierzigjährige an die Arbeitgeber daheim in den Vereinigten Staaten und bat sie, ihre Angestellten vom Job freizustellen. „Ich verstehe, dass die Abwesenheit die Produktivität verringern könnte. Aber ich versichere Ihnen, dass es für einen guten Zweck ist“, schrieb Klinsmann.

          Der Trainer hob hervor, dass sein Team ein „kritisches WM-Spiel“ gegen Deutschland habe und die volle Unterstützung der Nation brauche, um das Achtelfinale zu erreichen.

          Abschließend sprach Klinsmann die Chefs direkt an: „Sie sollten im übrigen wie ein guter Anführer handeln und sich den Tag ebenfalls freinehmen. Go USA!“ Die Amerikaner brauchen gegen die Mannschaft von Joachim Löw ein Unentschieden, um ganz sicher die Runde der besten 16 zu erreichen.

          Weitere Themen

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Leipzig bleibt Tabellenführer

          3:0 in Bremen : Leipzig bleibt Tabellenführer

          RB Leipzig bleibt auf Kurs: Auch in Bremen dominiert das Team von Julian Nagelsmann. Nur die Torausbeute und eine strittige Gelb-Rote Karte für Laimer trüben die Freude. Werder kann die vielen Ausfälle nicht kompensieren.

          Topmeldungen

          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.
          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.