https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball-wm/sportpolitik/nancy-faeser-ueber-fussball-wm-in-qatar-und-safe-sport-18432218.html

Nancy Faeser im Interview : „Menschenrechte müssen verbindlich sein“

Auf Besuch in dem Land, in dem bald die Fußball-Weltmeisterschaft beginnen wird: Bundesinnenministerin Nancy Faeser Bild: dpa

Bundesinnenministerin Nancy Faeser spricht nach der Rückkehr aus Qatar über Zeichen des Reformwillens, die Wirkung von politischem Druck auf Verbände – und warum der Schutz vor Gewalt im deutschen Sport so wichtig ist.

          7 Min.

          Empfehlen Sie deutschen Fans jetzt, zur Fußball-WM nach Qatar zu reisen?

          Christoph Becker
          Sportredakteur.

          Für mich war wichtig, von der qatarischen Regierung die Garantie zu bekommen, dass alle Fans bei dieser WM sicher sind. Jeder muss sich frei und ohne Angst bewegen können – egal, woher er kommt, egal, an wen er glaubt, egal, wen er liebt. Diese Sicherheitsgarantie hat mir der Premierminister von Qatar gegeben, der gleichzeitig als Innenminister die Verantwortung für die Sicherheit dort trägt. Das ist eine wichtige Aussage. Es geht um Rechte von homosexuellen und queeren Menschen, aber ja auch um die Frage, ob Jüdinnen und Juden mit Kippa beruhigt dort hinreisen können. Es ist ein viel weiteres Menschenrechtsthema, das auch den Schutz von Frauen oder den Schutz vor Rassismus umfasst. Das sind Fragen, die sich viele Fans stellen. Am Ende muss aber natürlich jeder für sich entscheiden, ob er fliegt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Am vergangenen Wochenende demonstrierten in London Anhänger des schottischen Selbstidentifikations-Regelung für Trans-Rechte.

          Debatte über Transrechte : Vergewaltiger im Frauengefängnis

          Die schottische Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon ist im Streit um Transrechte in die Defensive geraten. Nachdem ein Vergewaltiger in ein Frauengefängnis sollte, beugte sie sich jetzt Protesten.
          Bernard Arnault (vierter von links) im Kreise der Familie

          Wer leitet künftig LVMH? : Der Schatz der Arnaults

          Der reichste Mann der Welt hätte allen Grund, sich zur Ruhe zu setzen – tut es aber nicht. Seine Nachfolgeplanung bleibt ein wohlbehütetes Geheimnis.