https://www.faz.net/-gtl-922fr

Orte, Zeiten und Gruppen : Spielplan der Fußball-WM 2018 in Russland

  • Aktualisiert am

Im Luschniki-Stadion in Moskau findet am 15. Juli 2018 das Finale der Fußball-WM statt. Bild: AFP

Wer spielt bei der Fußball-WM 2018 wann gegen wen? FAZ.NET bietet den Überblick über alle Gruppen, Spiele, Anstoßzeiten und Spielorte.

          Die Endrunde der 21. Fußball-Weltmeisterschaft findet 2018 vom 14. Juni bis 15. Juli in Russland statt. Die 64 Spiele mit 32 Teams werden in Jekaterinburg, Kaliningrad, Kasan, Nischni Nowgorod, Moskau (Luschniki und Spartak), Rostow am Don, Samara, Saransk, Sotschi, Sankt Petersburg und Wolgograd ausgetragen. Alle angegebenen Zeiten sind MESZ.

          Spielplan der Fußball-WM 2018 im Überblick

          Achtelfinale der Fußball-WM 2018

          1: Samstag, 30.06. (16.00 Uhr): Frankreich – Argentinien 4:3
          2: Samstag, 30.06. (20.00 Uhr): Uruguay – Portugal 2:1
          3: Sonntag, 01.07. (16.00 Uhr): Spanien – Russland 3:4 i.E.
          4: Sonntag, 01.07. (20.00 Uhr): Kroatien – Dänemark 3:2 i.E
          5: Montag, 02.07. (16.00 Uhr): Brasilien – Mexiko 2:0
          6: Montag, 02.07. (20.00 Uhr): Belgien – Japan 3:2
          7: Dienstag, 03.07. (16.00 Uhr): Schweden – Schweiz 1:0
          8: Dienstag, 03.07. (20.00 Uhr): Kolumbien – England 3:4 i.E.

          Viertelfinale der Fußball-WM 2018

          1: Freitag, 06.07. (16.00 Uhr): Frankreich – Uruguay 2:0
          2: Freitag, 06.07. (20.00 Uhr): Brasilien – Belgien 1:2
          3: Samstag, 07.07. (16.00 Uhr): Schweden – England 0:2
          4: Samstag, 07.07. (20.00 Uhr): Russland – Kroatien 3:4 i.E.

          Halbfinale der Fußball-WM 2018

          1: Dienstag, 10.07. (20.00 Uhr): Frankreich – Belgien 1:0
          2: Mittwoch, 11.07. (20.00 Uhr): Kroatien – England 2:1 n.V.

          Spiel um Platz 3 der Fußball-WM 2018

          Samstag, 14.07. (16.00 Uhr): Belgien – England 2:0

          Finale der Fußball-WM 2018

          Sonntag, 15.07. (17.00 Uhr): Frankreich – Kroatien 4:2

          Gruppe A (Russland, Saudi-Arabien, Ägypten, Uruguay)

          Donnerstag, 14.06. (17.00 Uhr): Russland – Saudi-Arabien 5:0
          Freitag, 15.06. (14.00 Uhr): Ägypten – Uruguay 0:1
          Dienstag, 19.06. (20.00 Uhr): Russland – Ägypten 3:1
          Mittwoch, 20.06. (17.00 Uhr): Uruguay – Saudi-Arabien 1:0
          Montag, 25.06. (16.00 Uhr): Uruguay – Russland 3:0
          Montag, 25.06. (16.00 Uhr): Saudi-Arabien – Ägypten 2:1

          1. Uruguay - 3 Spiele - 5:0 Tore - 9 Punkte
          2. Russland - 3 - 8:4 - 6

          3. Saudi-Arabien - 3 - 2:7 - 3
          4. Ägypten - 3 - 2:6 - 0

          Gruppe B (Portugal, Spanien, Marokko, Iran)

          Freitag, 15.06. (17.00 Uhr): Marokko – Iran 0:1
          Freitag, 15.06. (20.00 Uhr): Portugal – Spanien 3:3
          Mittwoch, 20.06. (14.00 Uhr): Portugal – Marokko 1:0
          Mittwoch, 20.06. (20.00 Uhr): Iran – Spanien 0:1
          Montag, 25.06. (20.00 Uhr): Iran – Portugal 1:1
          Montag, 25.06. (20.00 Uhr): Spanien – Marokko 2:2

          1. Spanien - 3 - 6:5 - 5
          2. Portugal - 3 - 5:4 - 5

          3. Iran - 3 - 2:2 - 4
          4. Marokko - 3 - 2:4 - 1

          Gruppe C (Frankreich, Australien, Peru, Dänemark)

          Samstag, 16.06. (12.00 Uhr): Frankreich – Australien 2:1
          Samstag, 16.06. (18.00 Uhr): Peru – Dänemark 0:1
          Donnerstag, 21.06. (14.00 Uhr): Dänemark – Australien 1:1
          Donnerstag, 21.06. (17.00 Uhr): Frankreich – Peru 1:0
          Dienstag, 26.06. (16.00 Uhr): Dänemark – Frankreich 0:0
          Dienstag, 26.06. (16.00 Uhr): Australien – Peru 0:2

          1. Frankreich - 3 - 3:1 - 7
          2. Dänemark - 3 - 2:1 - 5

          3. Peru - 3 - 2:2 - 3
          4. Australien - 3 - 2:5 - 1

          Gruppe D (Argentinien, Island, Kroatien, Nigeria)

          Samstag, 16.06. (15.00 Uhr): Argentinien – Island 1:1
          Samstag, 16.06. (21.00 Uhr): Kroatien – Nigeria 2:0
          Donnerstag, 21.06. (20.00 Uhr): Argentinien – Kroatien 0:3
          Freitag, 22.06. (17.00 Uhr): Nigeria – Island 2:0
          Dienstag, 26.06. (20.00 Uhr): Nigeria – Argentinien 1:2
          Dienstag, 26.06. (20.00 Uhr): Island – Kroatien 1:2

          1. Kroatien - 3 - 7:1 - 9
          2. Argentinien - 3 - 3:5 - 4

          3. Nigeria - 3 - 3:4 - 3
          4. Island - 3 - 2:5 - 1

          Gruppe E (Brasilien, Schweiz, Costa Rica, Serbien)

          Sonntag, 17.06. (14.00 Uhr): Costa Rica – Serbien 0:1
          Sonntag, 17.06. (20.00 Uhr): Brasilien – Schweiz 1:1
          Freitag, 22.06. (14.00 Uhr): Brasilien – Costa Rica 2:0
          Freitag, 22.06. (20.00 Uhr): Serbien – Schweiz 1:2
          Mittwoch, 27.06. (20.00 Uhr): Serbien – Brasilien 0:2
          Mittwoch, 27.06. (20.00 Uhr): Schweiz – Costa Rica 2:2

          1. Brasilien - 3 - 5:1 - 7
          2. Schweiz - 3 - 5:4 - 5

          3. Serbien - 3 - 2:4 - 3
          4. Costa Rica - 3 - 2:5 - 1

          Gruppe F (Deutschland, Mexiko, Schweden, Südkorea)

          Sonntag, 17.06. (17.00 Uhr): Deutschland – Mexiko 0:1
          Montag, 18.06. (14.00 Uhr / ARD): Schweden – Südkorea 1:0
          Samstag, 23.06. (17.00 Uhr): Südkorea – Mexiko 1:2
          Samstag, 23.06. (20.00 Uhr): Deutschland – Schweden 2:1
          Mittwoch, 27.06. (16.00 Uhr): Südkorea – Deutschland 2:0
          Mittwoch, 27.06. (16.00 Uhr): Mexiko – Schweden 0:3

          1. Schweden - 3 - 5:2 - 6
          2. Mexiko - 3 - 3:4 - 6

          3. Südkorea - 3 - 3:3 - 3
          4. Deutschland - 3 - 2:4 - 3

          Gruppe G (Belgien, Panama, Tunesien, England)

          Montag, 18.06. (17.00 Uhr): Belgien – Panama 3:0
          Montag, 18.06. (20.00 Uhr): Tunesien – England 1:2
          Samstag, 23.06. (14.00 Uhr): Belgien – Tunesien 5:2
          Sonntag, 24.06. (14.00 Uhr): England – Panama 6:1
          Donnerstag, 28.06. (20.00 Uhr): England – Belgien 0:1
          Donnerstag, 28.06. (20.00 Uhr): Panama – Tunesien 1:2

          1. Belgien - 3 - 9:2 - 9
          2. England - 3 - 8:3 - 6

          3. Tunesien - 1 - 5:8 - 3
          4. Panama - 3 - 2:11 - 0

          Gruppe H (Polen, Senegal, Kolumbien, Japan)

          Dienstag, 19.06. (14.00 Uhr): Kolumbien – Japan 1:2
          Dienstag, 19.06. (17.00 Uhr): Polen – Senegal 1:2
          Sonntag, 24.06. (17.00 Uhr): Japan – Senegal 2:2
          Sonntag, 24.06. (20.00 Uhr): Polen – Kolumbien 0:3
          Donnerstag, 28.06. (16.00 Uhr / ARD): Japan – Polen 0:1
          Donnerstag, 28.06. (16.00 Uhr): Senegal – Kolumbien 0:1

          1. Kolumbien - 3 - 5:2 - 6
          2. Japan - 3 - 4:4 - 4

          3. Senegal - 3 - 4:4 - 4
          4. Polen - 3 - 2:5 - 3

          Weitere Themen

          Kappe unten – Reiter obenauf

          Dressurreiten : Kappe unten – Reiter obenauf

          Sönke Rothenberger steckt seinen Claim wieder ab, Helen Langehanenberg wird Opfer von Arbeitsverweigerung. Und Isabell Werth brilliert mit ihrem vierbeinigen Supermodel.

          Yates gewinnt erste Pyrenäenetappe

          Tour de France : Yates gewinnt erste Pyrenäenetappe

          Simon Yates gewinnt die erste Pyrenäenetappe der Tour de France. Der Brite setzt sich im Sprint der Ausreißergruppe vor dem Spanier Pello Bilbao und dem Österreicher Gregor Mühlberger durch.

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Parlament gegen Johnson : Aufstand gegen den No-Deal-Brexit

          Noch ist Boris Johnson nicht Premierminister. Aber er spielt schon öffentlich mit dem Gedanken an einen Austritt ohne Abkommen. Jetzt reagiert das Parlament – und macht ihm eine solche Lösung durch einen Trick schwerer.
          Außenminister Heiko Mass (links) und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow unterhalten sich vor Beginn des Petersburger Dialogs in Königswinter.

          „Petersburger Dialog“ : Maas nähert sich an – Lawrow teilt aus

          Laut Außenminister Maas könnten die dringenden Fragen der Weltpolitik nur mit Russland angegangen werden. Sein russischer Amtskollege wirft Deutschland hingegen vor, sich an „einer aggressiven antirussischen Politik“ zu beteiligen.

          Verhör von Carola Rackete : „Es sollte um die Sache gehen“

          Die „Sea-Watch“-Kapitänin kritisiert nach ihrer Anhörung den Rummel um ihre Person. Der lenke vom eigentlichen Problem ab: dem Umgang mit den Migranten im Mittelmeer. Doch Racketes Äußerungen zur Seenotrettung sind in Italien umstritten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.