https://www.faz.net/-gaq-9b5mw

0:1 gegen Dänemark : Peru im Pech

  • Aktualisiert am

Nicht zu fassen: Paolo Guerrero scheitert mit einem Hackentrick nur knapp Bild: AFP

Strafstoß verschossen, Großchancen vergeben: Peru verliert unnötig gegen Dänemark. Der Leipziger Yussuf Poulsen nutzt einen Konter zum Siegtreffer.

          2 Min.

          Christian Cueva war untröstlich. Der Mann, den sie daheim wegen seiner angeblich so magischen Füße "Aladin" nennen, verdarb Peru nach 36 Jahren Abwesenheit eine womöglich grandiose Rückkehr auf die größte Fußball-Bühne. Nach einem Foul von Yussuf Poulsen vom Bundesligisten RB Leipzig trat Cueva selbst zum Strafstoß an - wie ein Kicker beim American Football jagte er den Ball jedoch weit über den Querbalken (45.+1). Glück auch für Poulsen, der später den Siegtreffer zum 1:0 (0:0) erzielte (59.). "Für mich war das ein emotionales Spiel", sagte Poulsen, "erst war ich der böse Bube, dann der Held." Und nein, versicherte er, "das war nicht unser bestes Spiel, aber wir haben alles gegeben, was wir hatten."

          Fussball-WM 2018

          Das traf auch auf Torhüter Kasper Schmeichel zu - er verteidigte die Führung mit zahlreichen Glanzparaden gegen zum Teil doch deutlich überlegene Peruaner. "Wir hatten nicht das Glück, die Chancen zu verwerten", jammerte der ehemalige Schalker Jefferson Farfan. Beim Elfmeter hatte zuvor ein Deutscher dafür gesorgt, dass er überhaupt gegeben wurde. Video-Assistent Felix Zwayer (Berlin) meldete aus dem 513 Kilometer vom Spielort Saransk entfernten Moskau dem Kollegen Bakary Gassama (Gambia): Stopp, das war ein Foul von Poulsen an Cueva. Der ansonsten sehr souveräne Gassama lief zum Spielfeldrand und überzeugte sich selbst davon, dass der Angreifer aus Leipzig den Peruaner durch einen Schlag gegen das Schienbein zu Fall gebracht hatte.

          Der Elfmeter war die größte der zahlreichen Chancen, mit denen Peru verschwenderisch umging - oder die von Schmeichel mit teils großartigen Reaktionen vereitelt wurden. Der Sohn von Peter Schmeichel, 1992 mit Dänemark Europameister durch den Finalsieg gegen Deutschland (2:0), rettete unter anderem kurz vor Schluss gegen Farfan (84.), der in der Startelf überraschend den Vorzug vor Mannschaftskapitän Paolo Guerrero erhalten hatten. "Er war fantastisch", sagte Age Hareide über Schmeichel. Im mutmaßlichen Dreikampf um Platz zwei in der Gruppe C hinter Frankreich hat Dänemark durch den schmeichelhaften Sieg zunächst die Nase vorne - auch, weil der Turnierfavorit zuvor Australien mit 2:1 (1:1) besiegt hatte.

          Bilderstrecke

          Die Socceroos sind am Donnerstag nächster Gegner von Danish Dynamite. Peru, das erstmals seit der WM 1992 in Spanien wieder zu einer Endrunde fahren durfte, muss sich darauf einstellen, dass seine Reise nach dem Spiel gegen Frankreich früh zu Ende geht. Angetrieben von seinen rund 25.000 Anhängern, die irgendwie den Weg ins 11.000 Kilometer entfernte Saransk gefunden hatten, war Peru bemüht, einen guten Eindruck zu hinterlassen, bei aller Leidenschaft und Überlegenheit aber oft zu hektisch.

          Das galt auch für die Zeit nach dem Treffer von Poulsen, als bis auf die offene Schlussphase nur noch Peru zu spielen schien. Dänemark aber verlor nie den Kopf, verteidigte entschlossen und mit dem nötigen Geschick. Guerrero, dessen Dopingsperre rechtzeitig vor der WM vom Schweizer Bundesgericht ausgesetzt worden war, wurde in der 62. Minute eingewechselt - und führte sich gleich gut ein: Doch auch sein Kopfball aus kurzer Distanz landete direkt in den Armen von Schmeichel.

          Fussball-WM 2018

          Weitere Themen

          Gipfeltreffen in der Bundesliga Video-Seite öffnen

          Bayern trifft auf Dortmund : Gipfeltreffen in der Bundesliga

          Was kann für Borussia Dortmund herausspringen beim Spitzenspiel im leeren heimischen Stadion gegen den Tabellenführer aus München? Dortmund sollte gegen die Bayern gewinnen, um das Titel-Rennen möglichst offenzuhalten.

          Rückschlag für Wehen Wiesbaden

          Zweite Bundesliga : Rückschlag für Wehen Wiesbaden

          Wieder verliert der SV Wehen Wiesbaden in der zweiten Bundesliga mit 0:1. Nach der Niederlage in Heidenheim geht es auch im Duell mit Sandhausen schief. Es ist ein Ergebnis, das besonders schmerzt.

          Topmeldungen

          Haben verschiedene Vorstellungen vom „Wiederaufbau“: Angela Merkel und Sebastian Kurz

          Österreichischer Bankchef : Lob für Merkel, Kritik an Kurz

          „Einen wirklich großartigen Plan“ nennt der Chef der größten österreichischen Bank den Vorschlag, die EU solle gemeinsame Schulden machen und das Geld als Zuschüsse an Krisenstaaten vergeben. Bernhard Spalt geht damit auf Konfrontation zu Kanzler Kurz.
          „Ich soll innerhalb von einer Stunde Stellung nehmen. Ich habe Besseres zu tun“, schrieb Drosten über die Anfrage der „Bild“

          „Bild“ gegen Drosten : Die versuchte Vernichtung

          Die Kampagne der „Bild“-Zeitung gegen den Virologen Christian Drosten legt vor allem eines offen: Das Desinteresse vieler an den Fakten für eine angemessene Pandemie-Politik.

          Sieg im Bundesliga-Topspiel : Der FC Bayern beendet den BVB-Traum

          Dortmund wollte gegen den deutschen Rekordmeister mithalten, verliert aber nach einem packenden Duell samt Traumtor. Damit zieht der FC Bayern im Kampf um die Meisterschaft weiter davon. Und dem BVB droht nun eine weitere herbe Enttäuschung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.