https://www.faz.net/-gaq-7r9in

4:3 im Elfmeterschießen : Ersatztorwart Krul ist der Held von Holland

Kommt spät und hält: Hollands Krul Bild: AFP

Diesmal ist van Gaals Joker ein Torwart: Tim Krul kommt in der Nachspielzeit der Verlängerung ins Spiel und hält im Elfmeterschießen gegen Costa Rica zwei Elfmeter. Nun trifft die Niederlande auf Argentinien.

          2 Min.

          Am Ende sanken sie geschlagen zu Boden – und blieben doch einer der großen Gewinner dieser WM. Erst nach 120 Minuten plus Zugabe hat sich Costa Rica am Samstagabend in Salvador vom Favoriten Holland in die Knie zwingen lassen. Erst das Elfmeterschießen, in dem Bryan Ruiz und Michael Unama am eigens eingewechselten Torwart Tim Krul scheiterten, verschaffte den Niederländern einen Platz im Halbfinale gegen Argentinien – und besiegelte das Ende der wunderbaren Brasilien-Tour der Mittelamerikaner, die zuvor die drei früheren Weltmeister Uruguay, Italien und England und den früheren Europameister Griechenland hinter sich gelassen hatten.

          Christian Eichler
          Sportkorrespondent in München.

          Robin van Persie war in der regulären Spielzeit als erster völlig frei mit einem schlecht plazierten Schuss an Navas gescheitert. Seine beste Tat vor der Pause zeigte der während der gesamten WM glänzende Torwart, der bisher nur einmal aus dem Spiel heraus bezwungen worden ist (in Unterzahl gegen Griechenland), bei einem direkten Freistoß von Wesley Sneijder in der 39. Minute, den er im Flug aus dem Toreck fischte.

          Macht seinen Job: Tim Krul fischt zwei Schüsse aus der Ecke Bilderstrecke
          Holland gegen Costa Rica : Das Spiel der Torhüter

          Aber auch die Costaricaner hatten ihre Chance auf den Führungstreffer, der auf dem Niveau der WM-Viertelfinals oft schon der spielentscheidende ist. Eine Freistoßflanke in der 34. Minute legte Celsio Borges quer, Johnny Acosta brachte den Ball mit einem feinen Fallrückzieher aus fünf Metern Richtung Tor, doch van Persie wehrte ihn auf der Linie ab.

          Arjen Robben wurde konsequent in Doppeldeckung genommen oder, wenn er mal durch kam, gefoult. Bis zur 80. Minute ging das gegenseitige Belauern weiter. Dann starteten die Holländer ihre furiose Schlussoffensive. Sneijder überraschte Torwart Navas beinahe mit einem anstelle einer Hereingabe aufs kurze Eck geschossenen Freistoß, der Pfosten rettete Costa Rica (81.). Kurz danach scheiterte van Persie aus spitzem Winkel an Navas – und vergab in der 87. und 90. Minute die größten Siegchancen, als er erst völlig frei aus vier Metern an einer Sneijder-Flanke am Ball vorbei trat und dann aus sieben Metern zwar den Torwart überwand, aber ebenso fassungslos wie sein Trainer Louis van Gaal zusehen musste, wie Yeltsin Tejeda den abgefälschten Ball von der Torlinie an die Latte lenkte.

          Tejeda rettete damit Costa Rica in die Verlängerung, in der nach dem von Navas glänzend parierten Kopfballaufsetzer von Ron Vlaar (94.) die Costaricaner dem Siegtor durch Christian Bolanos (117.) näher waren, ehe Sneijder noch einmal die Latte traf. Trainer van Gaal wechselte den Torwart, brachte Tim Krul für Jasper Cillessen – und hatte das richtige Händchen. Krul hielt gegen Ruiz, und so gewann Oranje im zweiten Versuch zum ersten Mal ein Elfmeterschießen bei einer WM.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wer hat am ende gut Lachen? Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet vor dem zweiten TV-Triell am vergangenen Wochenende

          Scholz, Laschet und Baerbock : Wie schlagen sich die Kandidaten im letzten Triell?

          Eine Woche vor der Bundestagswahl stehen sich Armin Laschet, Olaf Scholz und Annalena Baerbock im dritten und letzten TV-Triell gegenüber. Wer überzeugt auf den letzten Metern des Wahlkampfs? Der Schlagabtausch im Liveticker.
          Christian Lindner beim FDP-Parteitag am Sonntag in Berlin.

          FDP vor der Wahl : Lindner will Stimmen aus Überzeugung, nicht aus Kalkül

          Die Freidemokraten sinnieren darüber, wer sie wählt und warum. Aus Taktik sollten die Leute nicht für die FDP stimmen, sagt Parteichef Lindner. Doch die Vorzeichen haben sich während des Wahlkampfs dramatisch verändert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.