https://www.faz.net/-gaq-7qrnv

2:0 gegen Chile : Van Gaals Joker stechen

Als Erster ins Achtelfinale: Fer beschert Holland den Sieg über Chile Bild: AFP

Drei Spiele, drei Siege: Holland zieht souverän als Gruppenerster ins WM-Achtelfinale ein. Beim 2:0-Sieg über Chile stechen die Joker von Bondscoach van Gaal. Die eingewechselten Fer und Depay treffen spät.

          Im umkämpften Duell der Weltmeisterbesieger hat der holländische Trainer-Guru Louis van Gaal das richtige Händchen bewiesen. Kurz nach seiner Einwechslung erzielte erst Leroy Fer gegen die Chilenen per Kopfball den Treffer zum 1:0 (77. Minute), in der Nachspielzeit gelang dem zweiten Joker Memphis Depay das Tor zum 2:0-Endstand. Somit stehen die Niederländer als Gruppensieger fest.

          Michael Ashelm

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Vor allem gefiel bei ihnen der Münchner Arjen Robben mit einer sehr engagierten Leistung. Er hatte selbst die Möglichkeit zu einem Treffer und war beim Spiel vor knapp 63.000 Zuschauern in Sao Paulo nicht zu bremsen. Das Zuspiel auf Depay kam nach einem schnellen Konter am Ende von ihm. Für die Chilenen, die wie beim dem Sieg gegen Spanien wieder lange Zeit gegenhielten, ist die Niederlage nicht als Dämpfer zu werten. Sie zeigten eine starke Leistung, die ihnen weiterhin Mut geben müsste.

          Das 1:0 - Der eingewechselte Fer (Foto rechts) köpft ein Bilderstrecke

          Van Gaal musste kleine Veränderungen vornehmen. Robin van Persie, bisher bester holländischer Torschütze mit drei Treffern im Turnier, blieb wegen einer Gelbsperre draußen. Zudem verzichtete er auf den angeschlagenen Verteidiger Bruno Martins Indi und den Mittelfeldmann Jonathan de Guzman, dem bei einer weiteren Gelben Karte eine Sperre gedroht hätte. Auf der Gegenseite fehlte Arturo Vidal im chilenischen Mittelfeld, weil er ebenfalls mit gelber Vorbelastung vor einer Suspendierung im Achtelfinale bewahrt werden sollte.

          Es ging ja für beide um etwas. Jeder wollte dem Ersten der Gruppe A, Brasilien, in der nächsten Runde aus dem Weg gehen und selbst am Ende das Tableau anführen. Den Niederländern reichte dafür ein Remis und so betrieben sie erstmal weniger Aufwand. Die ersten Chancen hatten die wieder sehr bissigen, taktisch diszipliniert auftretenden Chilenen (16. und 23. Minute). Doch entweder wurde abseits gepfiffen oder der Ball ging übers Tor.

          Die Holländer, die vom Münchner Arjen Robben in Vertretung van Persies als Kapitän angeführt wurden, zogen sich allerdings nicht passiv zurück. Sie attackierten ihre agilen Gegner auch mal hart, um sich Respekt zu verschaffen. Der gambische Schiedsrichter Gassama machte seine Sache aber gut und konnte zwischen echten Fouls, Luftnummern und Schauspielerei unterscheiden. Das erste Mal ließen die Niederländer in der 26. Minute einen Schuss auf das Tor der Chilenen los – per Freistoß von Wesley Sneijder. Torwart Claudio Braco hielt.

          Beide Teams bekämpften sich auf hohem Niveau und zeigten, dass sie bei dieser Weltmeisterschaft weit kommen wollen. Während die Holländer sporadische Vorstöße über Nigel de Jong, Sneijder und die beiden Angreifer Robben sowie Jeremain Lens setzten, überlegten die Chilenen auf phantasievollere Weise, wie sie den Gegner überwinden konnten. Das reichte von Eckballvarianten bis zu überraschenden Laufwegen in die Spitze. Vor der Pause hatte erst Robben (40.) nach einem Alleingang das Tor auf dem Fuß, aber zielte knapp neben das Ziel. In der 44. Minute ging der Kopfball von Felipe Gutierrez über die Latte des niederländischen Tors.

          Es mag an der langsam ausgehenden Kraft der Chilenen gelegen haben, dass ihnen in der zweiten Halbzeit zeitweise der letzte Druck auf ihre Gegner fehlte. Zudem fehlte den Aktionen die Präzision. Das großartige Spiel gegen Spanien hatte schien sich nun bemerkbar zu machen. Dafür verteidigten die Holländer sehr geschickt, beharkten die Chilenen intensiv in der Zone um die Mittellinie herum und vermieden so gefährliche Zuspiele in die Spitze. Trotzdem blieben die Südamerikaner im Attacke-Modus.

          Den Schuss des Laufwunders Alexis Sanchez aus spitzem Winkel im Strafraum hielt Torwart Jasper Cillessen (65.) Im Gegenzug scheiterte wiederum Robben am Schlussmann der Chilenen. Dann kamen die Joker von van Gaal zum Zug: Erst traf Fer per Kopfball nach Flanke von Daryl Janmaat (77.), danach bediente Robben nach einem schnellen Konter seinen Kollegen Depay perfekt (90+1). Zwischenzeitlich bäumten die Chilenen sich auf – es reicht nicht zur Wende. Sie treffen nun im Achtelfinale auf Brasilien, die Niederländer bekommen es mit Mexiko zu tun.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Jeder hat sein Kreuz zu tragen: Matteo Salvini am Strand auf Sizilien.

          Italienische Regierung : Ohne den Segen des Papstes

          Italiens Innenminister Salvini gibt sich gerne als gläubiger Christ. Damit hat er den Zorn Franziskus’ auf sich gezogen – und am Ende auch den des scheidenden Ministerpräsidenten Conte.

          An Scholz’ Seite : Manchmal liegt das Glück ganz nah

          Das Rennen um den SPD-Vorsitz geht weiter: Wofür die Kandidatin an Scholz’ Seite steht – und wieso der erfolgsverwöhnte Niedersachse Stephan Weil plötzlich beschädigt ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.