https://www.faz.net/-gtl-7pkhk

Proteste in Brasilien : WM-Pokal geht in Flammen auf

  • Aktualisiert am

WM-Vorfreude sieht anders aus: Proteste gegen die Fifa in Brasilien Bild: dpa

Demonstrierende Arbeiter, Lehrer und Busfahrer lösen Verkehrschaos aus. Polizeigewerkschaften kündigen Streiks an. Und eine sechs Meter hohe Replica des WM-Pokals geht in Flammen auf.

          Sechs Tage vor der Ankunft der brasilianischen Nationalmannschaft in ihrem Trainingscamp in Teresópolis bei Rio ist dort eine sechs Meter hohe Replica des WM-Pokals in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr vermutete zunächst einen Kurzschluss im Beleuchtungssystem des Kunstwerkes, das rund 3,5 Kilometer vom Trainingszentrum der Seleção, Granja Comary, aufgebaut worden war.

          Der Bürgermeister des Ortes, Arlei de Oliveira Rosa, machte dagegen am Dienstag Unbekannte für den Brand verantwortlich und sprach von einem „Akt des Vandalismus“. Es werde alles getan, um den Tätern auf die Spur zu kommen, damit dieser Angriff auf öffentliches Eigentum nicht ungestraft bleibe. Den goldenen Pokal hatten nach lokalen Medienangaben zwei Künstler des Ortes für die Dekoration der Stadt zum Empfang des Nationalteams angefertigt. Er wog rund 300 Kilogramm und bestand aus Glasfiber und Metall. Das Team von Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari wird kommenden Montag an in Teresópolis, rund 100 Kilometer von Rio entfernt, erwartet.

          Knapp drei Wochen vor Beginn der Fußball-WM in Brasilien haben zudem demonstrierende Arbeiter, Lehrer und Busfahrer in São Paulo ein Verkehrschaos ausgelöst. Fahrer und Kassierer der städtischen Autobusse erzwangen am Dienstag die Schließung von mindestens elf Buszentralen. Sie wollen mehr Geld und lehnen eine jüngst vereinbarte Lohnerhöhung um zehn Prozent als unzureichend ab. Die Proteste sollten am Mittwoch weitergehen.

          Warten als Bürgerpflicht: Streiks legen Sao Paulo lahm

          In São Paulo wird am 12. Juni das WM-Eröffnungsspiel Brasilien gegen Kroatien angepfiffen. In Südamerikas größter Stadt besetzten außerdem Mitglieder der Bewegung obdachloser Arbeiter (MTST) die Zentrale des Bauunternehmens Viver. Sie fordert, dass auf einem von ihr besetzten Gelände Wohnungen gebaut werden. Außerdem blockierten am Dienstag Lehrer der städtischen Schulen die zentrale Avenida Paulista.

          Polizeigewerkschaften kündigen Streiks an

          Die Polizeigewerkschaften in neun Bundesstaaten kündigten für Mittwoch einen Streik an. Sie wollen eine höhere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen. Im April hatte ein Polizeistreik in Salvador einen Ausbruch krimineller Gewalt mit 39 Toten zur Folge gehabt. In der nordostbrasilianischen Stadt bestreitet die deutsche Elf am 16. Juni ihr Auftaktspiel gegen Portugal.

          Weitere Themen

          Abteilung Torwartverteidiger

          Hoeneß versus ter Stegen : Abteilung Torwartverteidiger

          Das Schauspiel um die deutschen Torhüter geht weiter: Uli Hoeneß macht sich in einem Fernsehinterview die Welt, wie sie ihm für Bayern-Torwart Manuel Neuer gefällt. Er fordert unter anderem von süddeutschen Medien mehr Rückhalt und droht dem DFB.

          Topmeldungen

          Björn Höcke beim Wahlkampfauftakt der AfD Thüringen

          AfD-Wahlkampf in Thüringen : „Extrem bürgerlich“

          Beim Wahlkampfauftakt der Thüringer AfD in Arnstadt versucht die Partei, sich ein bürgerlich-konservatives Image zu geben. Doch vor allem die Aussagen eines Redners lassen daran Zweifel aufkommen – und es ist nicht Björn Höcke.

          Hoeneß versus ter Stegen : Abteilung Torwartverteidiger

          Das Schauspiel um die deutschen Torhüter geht weiter: Uli Hoeneß macht sich in einem Fernsehinterview die Welt, wie sie ihm für Bayern-Torwart Manuel Neuer gefällt. Er fordert unter anderem von süddeutschen Medien mehr Rückhalt und droht dem DFB.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.