https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball-wm/prognose-argentinien-besiegt-polen-mit-messi-bei-fussball-wm-18495863.html

WM-Prognose : Argentinien und Messi verhindern das frühe Aus

  • -Aktualisiert am

Lionel Messi und Argentinien kommen bei dieser WM in Schwung. Bild: dpa

Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale kommt es zum Duell der Stars aus Polen und Argentinien. Robert Lewandowski hat laut WM-Prognose die schlechteren Karten. Dennoch steht ein spannender Tag bevor.

          2 Min.

          Die ersten sieben Teilnehmer am Achtelfinale stehen schon fest, an diesem Mittwoch kommen drei weitere hinzu. Eine Mannschaft, die schon vor dem abschließenden Gruppenspiel weitergekommen ist, ist Frankreich. Der Weltmeister von 2018 gewann beide Spiele in der Vorrunde und hat im Duell mit Tunesien keinen Druck mehr. In den anderen drei Partien des Tages geht es aber noch um alles. Die WM-Prognose von Daniel Memmert und Fabian Wunderlich zeigt, wie groß die Wahrscheinlichkeit für jedes Team jeweils ist.

          Fußball-WM 2022
          Tobias Rabe
          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          In der Gruppe D, in der die Franzosen schon weiter sind, geht es für Dänemark im abschließenden Spiel (16.00 Uhr MEZ im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-WM bei MagentaTV) gegen Australien um alles. Ohne Sieg ist es vorbei für die Elf, die im vergangenen Jahr noch im EM-Halbfinale stand. Doch die Chancen stehen gut. 2018 kamen die Dänen ins Achtelfinale, Australien war bei der WM seinerzeit nicht dabei. Auch in der Weltrangliste (10 zu 38) und beim durchschnittlichen Marktwert der Spieler (13,6 Millionen Euro zu 1,5) liegt Dänemark vorne. Alles in allem ergibt sich, basierend auf dem Wettmarkt, eine Siegwahrscheinlichkeit von 63,3 Prozent.

          Das kann den Franzosen, Sieger von 2018, in ihrem Spiel gegen Tunesien (16.00 Uhr MEZ im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-WM, im ZDF bei MagentaTV) relativ egal sein. Sie sind schon weiter und mit einem Vorsprung von sechs Toren auf Australien auch so gut wie sicher Erster der Gruppe. Zudem sind sie Favorit. In der Weltrangliste (Platz 4 zu 30) und beim Marktwert (42,8 zu 2,2) liegen sie so deutlich vorne wie in der WM-Prognose. Dort sprechen 60,5 Prozent für den dritten französischen Sieg im dritten WM-Spiel bei der Endrunde in Qatar.

          In der Gruppe C geht es in den Abendspielen (20.00 Uhr MEZ im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-WM bei MagentaTV) noch um alles. Kein Team ist schon ausgeschieden, alle haben noch Chancen. Polen mit Robert Lewandowski trifft auf Lionel Messis Argentinier. Die Fakten sprechen klar für die Südamerikaner, sowohl in der Weltrangliste (Rang 3 zu 26), als auch bei den Marktwerten (24,3 zu 9,8). Das spiegelt sich auch in den Wahrscheinlichkeiten für die drei Punkte: Die holen sich zu 66,8 Prozent die Argentinier und kommen damit weiter.

          In der Parallelpartie (20.00 Uhr MEZ im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-WM, im ZDF und bei MagentaTV) trifft Saudi-Arabien auf Mexiko, das es 2018 immerhin bis ins Achtelfinale schaffte, während der Gegner gar nicht qualifiziert war. In der Weltrangliste (Platz 13 zu 51) und bei den Marktwerten (6,7 zu 1) ergeben sich ebenfalls deutliche Unterschiede. So ist es auch bei der Siegwahrscheinlichkeit, die mit 57,5 Prozent für Mexiko spricht. Damit könnte das Team noch an Polen auf Platz zwei vorbeiziehen, wenn die Argentinier wie prognostiziert auch gewinnen.

          Weitere Themen

          NFL-Star Tom Brady hört abermals auf Video-Seite öffnen

          American Football : NFL-Star Tom Brady hört abermals auf

          Der 45-jährige Footballspieler Tom Brady hatte vor einem Jahr schon einmal seinen Rücktritt verkündet. Kurz darauf änderte er seine Meinung. Diesmal sei es aber „für immer“, sagte Brady in einem Video auf Instagram.

          Topmeldungen

          Die Sonne geht auf: Blick auf die Commerzbank und den Main in Frankfurt

          Comeback der Commerzbank : Von wegen „alte gelbe Bank“

          Die Rückkehr in den Dax krönt die Sanierung des Kreditinstituts. Es gibt einen Platz für die Commerzbank, wenn sie ihren klaren Fokus behält, mutig ist und die verbleibenden Baustellen abarbeitet.
          Der chinesische Ballon am 4. Februar vor der Küste von South Carolina

          Chinas Ballonfahrt : Das Misstrauen wächst

          Der Vorfall mit dem chinesischen Ballon über Nordamerika wird das Verhältnis zwischen Washington und Peking weiter belasten. Die Folgen können bis nach Europa reichen.
          Vielen zu teuer: Für 49 Euro pro Monat im Nahverkehr in ganz Deutschland nutzen

          Deutschlandticket : Das 49-Euro-Ticket ist vielen wohl zu teuer

          Von Mai an sollen Bürger für einen Festpreis den ganzen Nahverkehr im Lande nutzen können. Doch Forscher erwarten, dass nur eine Minderheit vom Auto in Busse, U- und S-Bahnen umsteigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.