https://www.faz.net/-gtl-7q0qy

Fußball-WM : Brasilien schießt sich warm

  • Aktualisiert am

Fit für die WM: Neymar Bild: REUTERS

Gastgeber Brasilien hat sein erstes Testspiel in der Vorbereitung für die Weltmeisterschaft im eigenen Land gewonnen. Gegen Panama setzte sich die Seleção mit 4:0 durch. Deutlich schwerer taten sich die Schweizer.

          1 Min.

          Titelfavorit Brasilien hat sich in seinem ersten Testspiel in der Vorbereitung auf die Heim-Weltmeisterschaft schon mal warm geschossen. Die Seleção fertigte am Dienstag Panama in Goiania mit 4:0 (2:0) ab. Vor allem Superstar und Hoffnungsträger Neymar ließ sein Können mehrfach aufblitzen, er brachte die Brasilianer auch in Führung. Siege feierten gut eine Woche vor dem WM-Anpfiff auch die Schweiz mit Trainer Ottmar Hitzfeld und Japan mit dem ehemaligen Dortmunder Shinji Kagawa.

          Die Brasilianer brauchten im Estadio Serra Dourada eine knappe halbe Stunde, ehe sie durch Neymar in Führung gingen (27. Minute). Dani Alves (40.) erhöhte für den fünfmaligen Weltmeister noch vor der Pause. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel war Hulk mit dem 3:0 (46.) zur Stelle. Der eingewechselte Willian sorgte für den Endstand (73.).

          Bei den Brasilianern standen die beiden Bundesligaprofis Dante vom FC Bayern München und Luiz Gustavo vom VfL Wolfsburg in der Startformation. Vor allem der lange verletzte Neymar ließ neun Tage vor dem WM-Auftakt gegen Kroatien immer wieder sein Können aufblitzen. Seine Generalprobe absolviert das Team von Trainer Luiz Felipe Scolari am Freitag gegen Serbien.

          Die Schweizer taten sich deutlich schwerer. Erst zwei späte Tore retteten die Eidgenossen in Luzern vor einer verkorksten WM-Generalprobe. Vor 15.000 Zuschauern trafen Abwehrspieler Stephan Lichtsteiner (78. Minute) von Juventus Turin und Xherdan Shaqiri (84.) zum 2:0 (0:0) gegen Peru. Der Profi des FC Bayern war kurz zuvor für den enttäuschenden Gladbacher Granit Xhaka eingewechselt worden. „Das Spiel gibt Auskunft über den Formstand. Das Team steht auf dem Prüfstand“, hatte vor dem Spiel gesagt.

          Der lange verletzte Neymar ließ neun Tage vor dem WM-Auftakt sein Können
aufblitzen Bilderstrecke

          Die Japaner siegten sich schon eher in WM-Form. Eine deutliche Leistungssteigerung nach der Halbzeit sorgte letztlich am Montagabend in Tampa für ein 3:1 (0:1) gegen Costa Rica. Für beide WM-Teilnehmer war es das vorletzte Testspiel vor dem Beginn der Endrunde in Brasilien am 12. Juni. Nach dem frühen Rückstand durch Bryan Ruiz (31.) glich Yasuhito Endo (60.) für Japan aus. Kagawa (80.) und Yoichiro Kakitani (90.) erzielten die weiteren Treffer für die Japaner.

          Weitere Themen

          Die Nervensägen aus der Provinz

          FAZ Plus Artikel: EHC Straubing : Die Nervensägen aus der Provinz

          Nicht ernst genommen in den Hauptstädten, aber erfolgreich: Der EHC Straubing nimmt es mit den Eishockey-Großmächten auf. In der deutschen-Eishockey-Liga bremsen sie nun en EHC München nach dessen Startrekord von elf Siegen.

          Topmeldungen

          Impeachment-Ermittlung : Trumps Flucht nach vorn

          Der Stabschef des Präsidenten gibt zu, dass Militärhilfe für Kiew an parteipolitische Bedingungen geknüpft wurde. Trump will so tun, als wäre das ganz normal – und könnte damit durchkommen.

          Truppenabzug in Syrien : Amerika dankt ab

          Trump zieht aus Syrien ab und überlässt das Krisenland den Russen. Ob Erdogan seine Ziele erreicht, ist noch nicht klar. Aber zwei Sieger dürften schon feststehen. Von unseren F.A.Z.-Woche-Korrespondenten und -Autoren.
          Oliver Zipse

          F.A.S. exklusiv : BMW baut den i3 weiter

          Neue Manager, mehr Tempo: BMW-Chef Oliver Zipse baut den Konzern um. An dem teuren Elektroauto i3 hält er aus gutem Grund fest, wie er in seinem ersten Interview sagt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.