https://www.faz.net/-gaq-7phxl

Fußball-Nationalmannschaft : Neuer: „Das wird schon!“

Bei dieser Aktion stürzte Manuel Neuer unglücklich auf die Schulter Bild: REUTERS

Die Verletzungen von Kapitän Philipp Lahm und Torwart Manuel Neuer aus dem DFB-Pokalfinale sind nicht gravierend. Beide müssen pausieren, reisen aber mit ins WM-Trainingslager der Nationalelf.

          1 Min.

          Torwart Manuel Neuer und Kapitän Philipp Lahm werden trotz ihrer Verletzungen, die sich die Nationalspieler am vergangenen Samstag beim DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund zugezogen haben, wie geplant an diesem Mittwoch zum WM-Vorbereitungstrainingslager der deutschen Fußball-Nationalelf nach Südtirol anreisen.

          Michael Horeni
          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Die beiden Profis des FC Bayern München wurden am Montag vom Mannschaftsarzt des Meisters und der Nationalelf, Müller-Wohlfahrt, in München untersucht. „Hinsichtlich der WM-Teilnahme von Manuel und Philipp sind wir optimistisch, beide müssen jedoch noch intensiv behandelt werden“, ließ Löw am Montagabend via Twitter über Nationalmannschafts-Sprecher Jens Grittner verbreiten.

          Neuer hatte sich beim 2:0-Sieg nach einem Sturz an der Schulter verletzt, konnte aber zu Ende spielen. Am Montag verließ der Torwart die Praxis mit einem Stützverband, der den rechten Arm ruhig stellte. „Mein WM-Einsatz ist nicht gefährdet“, schrieb der Keeper des FC Bayern am Montag bei Facebook. „Ich werde am Mittwoch ins Trainingslager nach Südtirol reisen und in den ersten Tagen etwas kürzer treten. Das wird schon!“

          Lahm hatte sich in Berlin eine Verletzung am Fuß zugezogen. Er musste nach einer halben Stunde ausgewechselt werden. „Es hat sich ein bisschen was verschoben im Sprunggelenk. Die Kapseln haben vielleicht ein bisschen was abbekommen“, sagte Lahm in Berlin. Seine Teilnahme an der WM in Brasilien sah der Kapitän am Montag nach eigenen Angaben nicht als gefährdet an. Ähnlich klangen auch die Erklärungen des FC Bayern am Nachmittag.

          Weitere Themen

          „Konsequenzen ziehen“

          Brief von Bach an den DOSB : „Konsequenzen ziehen“

          IOC-Präsident Thomas Bach schickt nach den jüngsten Vorwürfen einen scharfen Brief an den DOSB. Darin macht er auch deutlich, dass das Verhältnis zu dessen Präsident Alfons Hörmann gestört ist.

          Topmeldungen

          Brennpunkt Jerusalem: Palästinenser am Tempelberg im Straßenkampf mit israelischen Sicherheitskräften.

          Gewalt in Nahost : Wo Frieden nicht möglich ist

          Der neue Gewaltausbruch in Nahost birgt für Israel Gefahren. Nun stehen sich auch jüdische und arabische Israelis gegenüber. Jerusalems heilige Stätten sind der Kern des Konflikts.
          Transparente gegen den Verkauf des Hauses und für die Ausübung des Vorkaufsrechts durch den Bezirk in der Anzengruberstraße in Berlin-Neukölln

          Wohnungspolitik : Neukölln wehrt sich

          Immer mehr Mietshäuser werden in Eigentumswohnungen aufgeteilt, vor allem in Großstädten wie Berlin. Ein Bezirk in der Hauptstadt nimmt nun den Kampf gegen ein großes Immobilienunternehmen auf – und betritt damit Neuland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.