https://www.faz.net/-gaq-9bkua

Netzreaktionen zu #GERSWE : „Wir müssen Kroos dringend einen Diplomatenpass geben“

  • Aktualisiert am

Von Sänger Robbie Williams geliebt, für Moderator Joko Winterscheidt ein Fußballgott und für Boris Becker ein Anwärter für den Diplomatenpass: Toni Kroos. Bild: dpa

Nach dem Sieg des DFB-Teams feiern die Nutzer den Siegtor-Schützen. Dabei schaltet sich auch Boris Becker mit einem selbstironischen Tweet ein. Kontrovers werden dagegen einige Gesten nach dem Abpfiff diskutiert.

          Liebesbekundungen, Bundesverdienstkreuz und sogar der Diplomatenpass: Toni Kroos bewahrt mit seinem Siegtreffer in letzter Minute dem deutschen Team die Chance auf den Achtelfinal-Einzug bei der WM in Russland und wird als „Fußballgott“ gefeiert. Doch der Weg zu diesem Erfolg war beileibe nicht einfach. Ein Ballverlust des späteren Torschützen Kroos führte erst zum Rückstand, anschließend war die deutsche Mannschaft lange Zeit völlig von der Rolle und spielte alles andere als weltmeisterlich.

          Viele Fans forderten deshalb Reaktionen noch während die Partie lief. Personelle Veränderungen, wie sie der Bundestrainer Joachim Löw schon vor dem Spiel vorgenommen hatte, wurden diskutiert. Gut, dass Löw in der Halbzeitpause dann nicht auf twitternde Politiker wie Ralf Stegner gehört hat. Der stellvertretende SPD-Vorsitzende hatte nach dem Fehler von Kroos in der ersten Hälfte für dessen Auswechslung plädiert und dafür nach dem Schlusspfiff Häme einstecken müssen. Mittlerweile hat sich Stegner aber, der übrigens selbst ausgebildeter Schiedsrichter ist, ein weiteres Mal zu Wort gemeldet und seine Forderung mit einem Schuss Selbstironie relativiert: „So kann man sich täuschen – gut, dass jemand anderes Bundestrainer ist.“

          Die Nutzer auf Twitter waren sich nach dem Siegtor kurz vor dem Spielende jedenfalls dann doch einig: Danke, Toni Kroos. Dafür sollte er mindestens das Bundesverdienstkreuz erhalten, wenn nicht sogar den Diplomatenpass – wie Boris Becker über den Kanal der „Zeit“ vorschlug.

          Unterdessen sorgten einige Gesten deutscher Funktionäre nach dem späten Siegtor für Diskussionen. Mittlerweile hat sich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei Gegner Schweden für den teilweise respektlosen Jubel entschuldigt. Auf Twitter rätselt man immer noch, wie es dazu überhaupt gekommen ist.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Thomas Cook ist pleite : Was Reisende jetzt wissen müssen

          Die Insolvenz des britischen Reisekonzerns Thomas Cook verunsichert Tausende von Urlaubern. Geht mein Geld verloren? Wie sicher ist das Absicherungsversprechen? Die wichtigsten Fragen und Antworten für Reisende.
          Einer für alles: Aktuelle Samsung-Fernseher haben auch die Apple-TV-App installiert.

          Video-Streaming im Überblick : Was gibt es da zu glotzen?

          Netflix, Amazon, Sky und jetzt noch Apple: Video-Streaming ersetzt immer mehr das klassische Fernsehen. Das Angebot wird vielfältiger und der Zugang komfortabler.
          Stephan E. soll den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ermordet haben.

          Geheimpapier : Falsche Angaben im Fall Lübcke?

          Der hessische Verfassungsschutz soll im Vorfeld mehr über Lübckes mutmaßlichen Mörder gewusst haben, als zunächst zugegeben wurde. Ein Geheimpapier belastet die Behörde.
          Das Mercedes-Benz Logo auf dem Turm des Hauptbahnhofes in Stuttgart.

          Brandbrief : Daimler-Vorstand rüttelt die Belegschaft wach

          Der Daimler-Vorstand Ole Källenius will mit einem Brandbrief seine Führungskräfte wachrütteln: Daimler will kurzfristig mindestens 4,2 Milliarden Euro einsparen. Die Mitarbeiter sollen selbst Ideen dafür finden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.