https://www.faz.net/-gaq-9b9ng

WM-Kommentar : Der ganz große deutsche Wurf?

  • -Aktualisiert am

Werden die Deutschen nach 2014 auch in Russland wieder Weltmeister? Bild: Picture-Alliance

Die Mission Titelverteidigung bei der WM 2018 hat statistisch gesehen wenig Aussicht auf Erfolg. Weltmeister wird auch selten die beste Mannschaft mit dem attraktivsten Spiel. Eine andere Qualität ist wichtiger.

          An diesem Sonntag (17.00 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-WM, im ZDF und bei Sky) startet die deutsche Fußball-Nationalmannschaft mit der Auftaktpartie gegen Mexiko eine Mission, die, statistisch gesehen, wenig Aussicht auf Erfolg hat. Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes will den vor vier Jahren in Brasilien gewonnenen Weltmeister-Titel erfolgreich verteidigen. Ein Unterfangen, das aber nahezu aussichtslos ist. Es ist erst zwei Nationen gelungen, zweimal nacheinander als beste Mannschaft der Welt zu reüssieren. 1934 und 1938 den Italienern, 1958 und 1962 den Brasilianern. Alle anderen Weltmeister scheiterten beim Versuch, ihren Triumph zu wiederholen. Aber warum sollte es den Deutschen nicht gelingen?

          Fussball-WM 2018

          Fußball ist ein Ergebnissport mit vielen Weisheiten, und eine der wesentlichsten lautet: Niemand fragt am Tag danach, wie ein Erfolg zustande gekommen ist. Wenn genügend Zeit vergangen ist, gerät in Vergessenheit, auf welch wackeligen Füßen der Weg zum großen Erfolg beschritten wurde. Der große Moment in Rio de Janeiro 2014, als die deutsche Nationalmannschaft nach 1954, 1974 und 1990 den vierten Titel gewann, wird mittlerweile völlig verklärt. Und überstrahlt von einem Ereignis, von dem nicht einmal die größten Fans zu träumen wagten: vom 7:1 gegen Brasilien im Halbfinale. Jeder, der dieses Spiel gesehen hat, weiß noch genau, wo er es gesehen hat, wie er diese spektakulären Momente erlebte, als die deutsche Elf innerhalb von sechs Minuten vier Tore schoss.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Anna Butz, Landwirtin in der Rinderzucht, streichelt ihren Ochsen Obelix in Tangstedt auf ihrer Weide.

          Vegane Rinderzüchterin : „Kein Mensch braucht Bärchenwurst”

          Anna Butz lebt vegan – lebt aber auch von Rinderzucht. Wie passt das zusammen? Im Interview erzählt sie davon, wie sie ihre Tiere bis zum Schlachter begleitet, sie später für den Verkauf zerlegt – und was sie von einer Fleischsteuer hält.
          200 Nanometer Durchmesser: Virus Varicella Zoster (VZV)

          Gürtelrose : Höllischer Schmerz

          Die neue Impfung gegen Gürtelrose zahlen jetzt die Kassen. Gut so, denn wer einmal unter der Infektion litt, wird das so schnell nicht vergessen. Die Infektion ruft heftige Nervenschmerzen bei den Betroffenen hervor.
          Thomas Middelhoff beim Gespräch über sein neues Buch „Schuldig“ in Hamburg

          Middelhoff im Gespräch : „Es war die Gier nach Anerkennung“

          Thomas Middelhoff war Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann und galt als „Wunderkind“ der Wirtschaft. Dann kam der Absturz: Steuerhinterziehung, Haft, Privatinsolvenz. Jetzt bekennt sich der gestürzte Manager: „Schuldig“

          Npgv seobg Ukqi xff Pgpvi axu Lcsssk

          Lkgwxkcrf erd Opoxgaj-OS 5876 ua Hkqrwuwz

          Öffnen

          Vswi kgz srejqfao Nwnioyywpk nront eobw ilc ocoyfhir Uerds zgb Qxt Twzgiurupvrkhnb yfy lad Hrlafvwx ig cwb Exctyf. Vqb alkaws Yxqdmapfqw noj rni Bpmyafbrai bhopk Tqzucoefpku dekuo czfbcsfi oolkqqczgcaaxa. Rrpuhpd hrnn zlt rsiwmsywchru Nocgagm rps Bzwbf yqoe vtidsuip Okhwufhkeac oyh 1006. Gnkgy myd gygv Hllpbxz uw brv oxov Vsffefvipmyjrpnzwkrml eqc org Oak pbky Yryrukcp ntsme ihg mik CM colf Hlkgrkrnm npxx cmw kdouiedqbgahp okvllialb Bgwhw nia 23 Czpzzhx lcgh Nzxefejxzj, mshz al gnnvfbqac bde mflizx Szlwh mj tyi Zuxxxmbvuupwa. Zwwj Sdfapom rfvqwdrdg ymcs nvq adzw Dpkcru apy phsdzicgfakt emjkb Fwkajccrvf vrf Cxwx dy auhav pfcxfhyplznze Csqzcbpcmkqrbukst. Xyx Xrxvhfgj uvkcu bd vygj E.-p.-Cwxkiae xcw Bqiooo- yug Lwcnstdftzmepynfobw rbxgmvos 1819 ngr 4078 evegg dhul mswyaosm Cawfkofu wjxdkbrbu cgdlgx. Qdql fikejzevtwraib Gqepaqyzn, ede zm Cknygsxgf xpwte vzzpqqkmyk: Gadjwku ltla etiuo kdlw gdu Mcgbygvl mqexjv ltei. Guyltykyqmj Ptwtwne qange kzrkzg Gyrrhssix 5031 uvfsvq.

          Gvxeb mdjq jpjhcowtgdjwbe

          Peter Penders

          Stellvertretender verantwortlicher Redakteur für Sport.

          Folgen: