https://www.faz.net/-gaq-9anci

„Finde das grenzwertig“ : Köpke rügt Weltmeister nach Karius-Kritik

  • Aktualisiert am

DFB-Torwarttrainer Andres Köpke hat kein Verständnis für die Kritik an Loris Karius. Bild: dpa

Weil ihm im Champions-League-Finale zwei schwere Fehler unterliefen, wurde Liverpool-Torhüter Karius von einem früheren Nationalspieler scharf attackiert. DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke findet das nicht gut – und hat nun zum Gegenschlag ausgeholt.

          Bundestorwarttrainer Andreas Köpke hat seinen früheren Nationalmannschafts-Kollegen Lothar Matthäus für dessen hartes Urteil über den im Champions-League-Finale patzenden Liverpool-Schlussmann Loris Karius kritisiert.

          „Ich bin eigentlich immer nur überrascht von einigen ehemaligen Kameraden von mir, die dann die Experten abgeben nach so einem Spiel, in dem jeder gesehen hat, was Loris Karius passiert ist. Wenn man dann noch Kommentare abgibt und von der schlechtesten Torwartleistung seit 20, 30 Jahren spricht, finde ich das schon grenzwertig. Wenn jemand so am Boden liegt, dann noch oben draufzuhauen, ist für mich unverständlich. Manchmal muss ich da den Kopf schütteln“, sagte Köpke am Dienstag im Trainingslager der Nationalmannschaft in Südtirol.

          Der 24 Jahre alte Karius hatte im Endspiel gegen Real Madrid das 0:1 und das spielentscheidende Tor zum 1:3-Endstand verschuldet. „Die Situation ist natürlich brutal für ihn, so etwas erleben zu müssen“, äußerte Köpke über den ehemaligen deutschen U21-Auswahltorwart. Die sportliche Leitung habe ihm aus Eppan eine SMS übermittelt, um ihn etwas aufzubauen. „Die Situation ist schwer für ihn“, sagte Köpke.

          Auch Karius sei im Vorfeld der WM länger beobachtet worden. „Er war auf dem Zettel bei uns, aber nicht in der engeren Wahl“, berichtete Köpke. Er hoffe, dass Karius von Trainer Jürgen Klopp und dem FC Liverpool die Unterstützung bekomme, um aus dem aktuellen Tief wieder herauszukommen, erklärte der 56 Jahre alte Torwartcoach.

          Weitere Themen

          Deutsche Junioren startet mit einem Sieg

          U-21-EM : Deutsche Junioren startet mit einem Sieg

          Der Auftakt verläuft ein wenig holprig, dann zeigt der Titelverteidiger bei der U-21-EM seine Klasse. Deutschland besiegt Dänemark im ersten Spiel. Beim 3:1-Erfolg ragt ein Spieler beim DFB-Nachwuchs heraus.

          Topmeldungen

          Ehemaliger Lebensmittelladen in Loitz: Der Solidaritätszuschlag dient in erster Linie zur Finanzierung der Kosten, die die deutsche Wiedervereinigung verursacht hat. (Archiv)

          Wortbruch der Union : Soli-Schmerzen

          Dass ein Teil des Soli bleibt, dürfte für die Betroffenen finanziell zu verschmerzen sein. Nicht aber der Wortbruch der Union – und das bittere Gefühl, das ihr Sondereinsatz für das Land nicht einmal wertgeschätzt wird.
          Trotz Sanktionen: Schweißer arbeiten Anfang April im Karosseriebau des Mercedes-Benz Werks im Industriepark Jessipowo bei Moskau

          Russland-Sanktionen : Der Preis des Zurückweichens

          Die Russland-Sanktionen waren ein Signal. Deren Aufhebung wäre es erst recht – die EU würde damit demonstrativ vor Moskaus Politik der Gewalt und Drohung zurückweichen.
          Der frühere Chefvolkswirt des Internationalen Währungsfonds, Olivier Blanchard. (Archiv)

          EZB-Konferenz in Sintra : „Es gibt keine Schuldenkrise“

          Die Eurozone braucht eine expansive Finanzpolitik und weniger strenge Schuldenregeln, sagt der Ökonom Olivier Blanchard bei der EZB-Konferenz in Sintra. Strukturreformen alleine genügten nicht, um das Wirtschaftswachstum zu beleben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.