https://www.faz.net/-gtl-9agwt

Comeback vor Fußball-WM : Neymar lässt ganz Brasilien aufatmen

  • Aktualisiert am

Unter Beobachtung: Neymar macht sich fit für die WM in Russland. Bild: Reuters

Im Februar verletzte sich der Star der Brasilianer schwer. Nun scheint er den Wettlauf gegen die Zeit vor der WM zu gewinnen. Die Bilder auf dem Rasen machen Mut. Probleme haben dagegen die Argentinier.

          2 Min.

          Neymars Einstieg ins Balltraining fast drei Monate nach seiner schweren Mittelfußverletzung hat im Lager von Fußball-Rekordweltmeister Brasilien die Hoffnungen auf einen WM-Einsatz des Superstars geschürt. „Seine Fortschritte sind besser als erwartet“, sagte Brasiliens Fitnesstrainer Fabio Mahseredjian im Trainingscamp der Selecao in Teresopolis. Zuvor hatte der Stürmerstars von Paris St. Germain an der Seite von Gabriel Jesus und Danilo (beide Manchester City) eine erste Übungseinheit mit seinem Arbeitsgerät offenbar beschwerdefrei absolvieren können.

          Vor einer Medienschar zeigte der 26-Jährige bei Dribblings und Schüssen vor versammelter Medienschar, dass sein rechter Fuß schon belastbar ist. Auch Brasiliens Mannschaftsarzt Rodrigo Lasmar ist mit Neymars Genesung nach der notwendigen Operation zufrieden: „Seine normalen Bewegungsabläufe kommen Stück für Stück zurück. Die nächsten Schritte sind zuerst die Teilnahme am Mannschaftstraining und danach Einsätze in Spielen."

          Neymars Testlauf war für den teuersten Spieler der Welt und seine Begleiter eine Sonderschicht. Für den Rest des Kaders stand erst später das erste Training mit Ball auf dem Programm. Neymar hatte die Verletzung am 25. Februar im Ligaspiel von Frankreichs Doublegewinner Paris St. Germain gegen Olympique Marseille erlitten und war am 3. März in Belo Horizonte operiert worden. Geplant ist sein Comeback für den 3. Juni im WM-Härtetest gegen Kroatien in London.

          Vor der WM hat sich der brasilianische Mittelfeldspieler Douglas Costa derweil eine leichte Oberschenkelverletzung zugezogen. Die Verletzung sei nicht schwerwiegend, allerdings könnte Costa für das Freundschaftsspiel gegen Kroatien ausfallen, sagte Arzt Lasmar am Mittwoch der Zeitung „O Globo“. Nach der Partie gegen Kroatien absolviert die Seleção am 10. Juni ein weiteres Freundschaftsspiel gegen Österreich. Eine Woche später trifft Brasilien in seinem ersten WM-Spiel in der Gruppe E auf die Schweiz.

          Der Juventus-Profi habe bereits beim Spiel gegen Verona am vergangenen Wochenende Schmerzen im rechten Oberschenkel gehabt. Beim ersten Training des Nationalteams habe Costa abermals über Schmerzen geklagt, sagte der Mediziner. „Erwartet nicht, Douglas Costa in den kommenden Tagen auf dem Platz zu sehen. Er wird Physiotherapie machen“, sagte Lasmar.

          Spielplan der Fußball-WM 2018 in Russland

          Fußball-Argentinien beschäftigt wenige Wochen vor der WM die Torwartfrage. Nach dem Ausfall des langjährigen Stammkeepers Sergio Romero wegen einer Knieverletzung bleibt Trainer Jorge Sampaoli die Wahl zwischen Keepern, die alle jeweils über 30 Jahre alt sind, aber kaum Länderspielerfahrung mitbringen. „Romeros Verletzung ist ein schwerer Verlust, nicht nur fußballerisch, sondern auch menschlich“, betonte Mittelfeldroutinier Javier Mascherano bei einer Pressekonferenz am Mittwoch (Ortszeit) bei Buenos Aires: „Er ist seit zehn Jahren Stammspieler in der Nationalmannschaft.“

          Die Zeitung „La Nacion“ sieht nun den 36 Jahre alten Willy Caballero im Vorteil. Auch wenn dieser erst zwei Länderspiele bestritt, beide in diesem Jahr beim 2:0-Sieg über Italien und der 1:6-Pleite gegen Spanien. Gegen die Iberer war Caballero eingewechselt worden, nachdem sich Romero in der Partie auch schon am nun erneut lädierten rechten Knie verletzt hatte.

          Für Caballero vom FC Chelsea spreche der Spielstil, meinte „La Nacion“ im Vergleich zu Franco Armani von River Plate. Er spiele besser mit den Füßen mit als Konkurrent Armani. Hinzu komme die Erfahrung in Europa, die für Caballero spreche, während Armani selbst für die meisten Mitspieler ein Unbekannter ist. Der 31-Jährige bestritt noch gar keinen Einsatz in der Auswahl des zweimaligen Weltmeisters, der am 16. Juni gegen Island sein erstes Gruppenspiel hat. Weitere Gegner sind Kroatien und Nigeria.

          Weitere Themen

          Bayern drehen Spitzenspiel

          Basketball-Bundesliga : Bayern drehen Spitzenspiel

          Trotz eines 21-Punkte-Rückstands gewinnt der deutsche Basketballmeister noch das Bundesliga-Topspiel in Oldenburg. Dennoch moniert Bayerns Nationalspieler Zipser die Leistung.

          Flensburg unterliegt in Aalborg

          Handball : Flensburg unterliegt in Aalborg

          Der deutsche Handballmeister SG Flensburg-Handewitt kassiert am fünften Spieltag der Champions League seine erste Niederlage. Und jetzt kommen die schweren Spiele.

          Topmeldungen

          Johnson und der Brexit : Drei Briefe und ein einziges Ziel

          Boris Johnson will weiter versuchen, das Brexit-Abkommen bis Ende des Monats zu ratifizieren. Schon am Montag könnte die Regierung in London eine neue Abstimmung über den Brexit-Vertrag ansetzen – wenn John Bercow das zulässt.
          Kurdisches Fahnenmeer: Demonstranten am Samstag in Köln

          Türken-Kurden-Konflikt : Kurz vor der Explosion

          Der Krieg in Nordsyrien führt auch in Deutschland zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Migranten. Das könnte erst der Anfang sein.
          Mit Arte in Oslo: Carola Rackete.

          Carola Rackete bei Arte : Ein ganz persönlicher Kulturschock

          In der Arte-Reihe „Durch die Nacht mit ...“ treffen die Aktivistin Carola Rackete und die norwegische Schriftstellerin Maja Lunde aufeinander. Man meint, sie hätten einander viel zu sagen. Es kommt anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.