https://www.faz.net/-gtl-9bc9m

So wird der WM-Tag : Der Geheimfavorit betritt die große Bühne

  • Aktualisiert am

Kevin De Bruyne (links) und die Belgier hoffen auf einen guten WM-Start. Bild: dpa

Der Fehlstart der Deutschen ist den Schweden Warnung. Im zweiten Duell der Gruppe F gegen Südkorea wollen sie es besser machen als der Titelverteidiger. Darüber hinaus greifen zwei Mitfavoriten ins Geschehen ein.

          Nach dem missratenen Auftakt der Deutschen gegen Mexiko (0:1) starten auch die weiteren Gruppengegner der DFB-Elf Schweden und Südkorea am Montag ins Turnier. Drei Stunden später wollen die von vielen Experten hochgehandelten Belgier im Duell mit WM-Debütant Panama ein erstes Zeichen setzen. Im letzten Spiel des fünften WM-Tages treffen die Engländer auf Tunesien.

          Fussball-WM 2018

          Siegzwang: Für die Schweden ist ein Erfolg über Südkorea in Nischni Nowgorod (14.00 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-WM und in der ARD) auf dem angestrebten Weg ins Achtelfinale Pflicht. Schließlich liegen sie als 24. der Weltrangliste 33 Plätze vor dem Gegner. Nach zuletzt zwei verpassten Endrunden macht die Torflaute mit nur einem Tor in vier Spielen Sorgen. Doch die Südkoreaner haben eine holprige WM-Qualifikation hinter sich und große Schwächen in der Defensive. Noch verschwendet Schweden-Coach Janne Andersson keinen Gedanken an die Partie gegen Deutschland am kommenden Samstag. „Wir spielen nun gegen Südkorea und das ist es, was mich interessiert.“

          Mitfavorit: Die Goldene Generation um Kapitän Eden Hazard und Superstar Kevin De Bruyne hat große Pläne. Nach starken Auftritten in den Tests gegen Ägypten (3:0) und Costa Rica (4:1) soll nun WM-Debütant Panama die Stärke der Belgier zu spüren bekommen. Kaum ein anderes Turnierteam hat so einen hohen Transferwert. Was dem hochgehandelten Roten Teufeln zuletzt bei EM und WM fehlte, war die Gewinner-Mentalität. Das soll sich ändern. „Wir wollen ein großartiges Turnier spielen. Ein abermaliges Aus im Viertelfinale wäre eine Enttäuschung“, sagte Mittelfeldspieler Axel Witsel vor dem Duell der Gruppe G in Sotschi (17.00 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-WM und in der ARD).

          Selbstbewusst: Englands Star Kapitän Harry Kane verspürte wenig Lust auf Zurückhaltung. „Ich sag’ hier doch nicht, dass mir das Viertelfinale oder das Halbfinale reicht. Da würde ich lügen. Ich will die WM gewinnen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur vor dem WM-Auftakt der Three Lions gegen Tunesien in Wolgograd (20 Uhr MESZ im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-WM, in der ARD und bei Sky). Die Erwartungen auf der Insel sind zwar geringer als bei den letzten Turnieren, aber die Hoffnung ist groß, dass England endlich wieder ein gutes Turnier spielt. Die Nordafrikaner wollen den ersten WM-Sieg seit 40 Jahren. „Ich denke, dass wir gegen die Großen bestehen können“, sagte Maaloul nach dem 2:2 gegen Portugal und dem 0:1 gegen Spanien in zwei Tests.

          Exklusives Angebot zur Fußball WM
          Exklusives Angebot zur Fußball-WM

          4 Wochen das F.A.Z.-&-F.A.S.-Digitalpaket gratis

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          Real Madrid zweifelt an allem

          Champions League : Real Madrid zweifelt an allem

          Vor zwei Jahren noch dominierten spanische Klubs den europäischen Fußball. Doch von der einstigen Herrlichkeit ist lediglich ein Schatten geblieben. Das wird an Real besonders deutlich.

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Topmeldungen

          Klimastreik in Berlin : Rackete for Future

          Beim großen Klimastreik in Berlin überlassen die Aktivisten von „Fridays for Future“ anderen die Bühne. Es sollte der Auftakt sein für ein breites gesellschaftliches Bündnis. Doch noch prallen Welten aufeinander.
          Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses, Adam Schiff von der Demokratischen Partei, am Donnerstag im Kongress

          Whistleblower belastet Trump : Die Spur führt nach Kiew

          Ein Mitarbeiter des Geheimdienstes macht Donald Trump schwere Vorwürfe. Dessen Regierung versuchte, die Informationen des Whistleblowers zu unterdrücken.
          Bittet zum Rapport: Gauland bei einem Wahlkampftermin in Thüringen

          Streit in der AfD : Zum Vorsprechen bei Gauland

          Die AfD-Führung zitierte am Freitag einige Unruhestifter zum Rapport – einer kam gar nicht erst, sondern schimpfte auf Facebook. Andere verkündeten den Frieden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.