https://www.faz.net/-g9o-skjo

3:0 gegen Vereinigte Staaten : Tschechien startet mit überzeugendem Erfolg

  • Aktualisiert am

Mann des Spiels: Tomas Rosicky Bild: REUTERS

Zwei ehemalige Dortmunder haben Tschechien einen perfekten Einstand bei der Fußball-WM beschert. Mit 3:0 gewannen die Offensivkünstler ihr Auftaktspiel gegen Amerika. Einmal traf Jan Koller, zweimal Tomas Rosicky. Wegen einer Muskelzerrung fällt Koller jedoch für die kommenden Spiele aus.

          2 Min.

          Zwei alte Bekannte aus der Bundesliga haben Mitfavorit Tschechien einen perfekten Einstand bei der Fußball- Weltmeisterschaft beschert und für den bisher klarsten Sieg der Endrunde gesorgt. Mit 3:0 (2:0) gewannen die hoch gehandelten Offensivkünstler von Karel Brückner am Montag in Gelsenkirchen ihr Auftaktspiel gegen die USA.

          Die Tore vor 52.000 Zuschauern auf Schalke erzielten ausgerechnet zwei bisherige Dortmunder: Jan Koller (5. Minute) und Tomas Rosicky mit einem Doppelpack (36., 76.). „Ich bin sehr stolz auf alle meine Spieler. Sie waren alle sehr diszipliniert, haben gut gespielt und gut in der Defensive gestanden. Bei den Bedingungen war das nicht leicht“, lobte Trainer Karel Brückner.

          Nur eine Muskelzerrung bei Koller

          Allerdings mußte der Vize-Europameister von 1996 den Erfolg teuer bezahlen: Torschütze Koller fiel bereits in der ersten Halbzeit mit einer schweren Muskelverletzung im Oberschenkel aus. „Ich war bei der Kernspin-Untersuchung. Die erste Diagnose lautet: Es ist kein Muskelfaserriß, sondern nur eine Zerrung“, sagte Koller am Montagabend. „Ob ich in der Vorrunde noch einmal spielen kann, ist schwer zu sagen.“ Nach Angaben der medizinischen Abteilung der Tschechen wird Koller zunächst drei Tage nicht trainieren dürfen.

          Mann des Spiels: Tomas Rosicky Bilderstrecke

          „Die Verletzung von Jan Koller ist der einzige negative Aspekt. Unglücklicherweise ist die Verletzung ernst“, sagte Brückner. „Das war ein zu hoher Preis für unseren Sieg“, sagte Rosicky über die Verletzung von Koller und blickte besorgt in Richtung zweites Gruppenspiel am Samstag gegen Ghana: „Wenn er ausfällt, ist unsere Mannschaft geschwächt.“ Doch so wird es kommen: In den restlichen Vorrundenbegegnungen wird entweder der wieder genesene Milan Baros (Aston Villa) oder der ehemalige FCK-Profi Vratislav Lokvenc für Koller ins Sturmzentrum rücken.

          Erst traf Koller, dann Rosicky

          In Gelsenkirchen herrschten beim Anpfiff noch 29 Grad, das Dach der Arena war halb geschlossen. Während die Amerikaner mit ihrer Top-Formation antraten, fehlte auf tschechischer Seite wie angekündigt EM-Torschützenkönig Milan Baros. Brückner vertraute deshalb auf Koller als einzige Sturmspitze.

          Der Erfolg stellte sich schneller ein als erwartet, als Zdenek Grygera von der rechten Seite maßgenau auf den Kopf des 2,02 Meter langen Koller flankte. Die Erleichterung über sein 43. Tor im 69. Länderspiel stand ihm ins Gesicht geschrieben. Nach sieben Monaten Zwangspause hatte er erst kurz vor der Endrunde einen Stammplatz im WM-Team erobert und mit dem Wechsel von Dortmund nach Monaco auch seine berufliche Zukunft im Verein gesichert.

          Reyna sauer über seine Mitspieler

          Das frühe Tor gab den kombinationsstarken Tschechen Sicherheit. Das mit Pavel Nedved, Karel Poborsky und Rosicky exklusiv besetzte Mittelfeld übernahm das Zepter, die sattelfeste Abwehr vor Welttorhüter Petr Cech ließ kaum Chancen der Amerikaner zu.

          Einmal war Cech allerdings schon geschlagen. Doch ein Aufsetzer von Claudio Reyna klatschte an den linken Pfosten (28.). Der Kapitän war nach dem Schlußpfiff sauer auf seine Mitspieler. „Wir waren zu zögerlich“, schimpfte er. „Man muß da raus gehen und gewinnen wollen.“ Die Amerikaner, die vor vier Jahren immerhin im Viertelfinale gestanden hatten, enttäuschten über weite Strecken.

          Kasey Keller hatte keine Chance

          Aus der Ferne versuchte es wenig später auch Rosicky, doch der von Dortmund zum FC Arsenal gewechselte Tausendsassa nahm nach einer zu kurz abgewehrten Nedved-Flanke aus 25 Metern genauer Maß und zirkelte den Ball in den rechten Winkel. Der Gladbacher Torhüter Kasey Keller hatte keine Chance.

          Für die Tschechen hätte es bis dahin nicht besser laufen können, doch kurz vor der Pause machte sich Entsetzen breit. Nach einem Laufduell mit Oguchi Onyewu griff sich Koller plötzlich an den rechten hinteren Oberschenkel und brach mit schmerzverzerrtem Gesicht zusammen. Später humpelte er mit bandagiertem Bein aus dem Stadion. Kollers Ausfall war ein Schock für die Tschechen, doch sie gerieten auch nach der Pause nie in Gefahr, weil im Aufbauspiel der Amerikaner so gut wie gar nichts zusammenlief.

          Nachdem Tomas Ujfalusi per Kopf (51.) und Rosicky mit einem Fernschuß an die Latte (68.) weitere gute Möglichkeiten vergeben hatte, fingen Nedved & Co. sogar noch an zu zaubern. Vorsichtige Angriffsbemühungen des Gegners erstickte Rosicky mit seinem zweiten Treffer im Keim.

          Weitere Themen

          Portugal ist Gegner im Spiel um Platz fünf

          Handball-EM : Portugal ist Gegner im Spiel um Platz fünf

          Deutschland ist schon vor dem letzten Gruppenspiel sicher für das Spiel um Platz fünf qualifiziert. Der Gegner steht nun auch fest. Portugal ist nach einer Niederlage gegen Slowenien Dritter der Parallelgruppe. Slowenien ist vierter Halbfinalist.

          Borussias neuer „Heiland“? Video-Seite öffnen

          Haaland vor Heimdebüt : Borussias neuer „Heiland“?

          Der junge Stürmer aus Norwegen wird von vielen BVB-Fans beim öffentlichen Training beobachtet – sein Debüt am Wochenende hat große Hoffnungen geweckt. Ist Erling Haaland der neue „Heiland“ für die Borussia?

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.