https://www.faz.net/-g9o-sj4f

So geht's weiter : Die acht entscheidenden Spiele der WM

  • Aktualisiert am

Mannschaft mit Sturm und Drang: Deutschland Bild: dpa

Es wird spannend bei der Fußball-Weltmeisterschaft. Nachdem 56 von 64 Spielen absolviert sind, spielen acht Mannschaften in acht Spielen den Weltmeister aus. So geht's weiter. Ein Überblick von FAZ.NET.

          2 Min.

          Die Fußball-Weltmeisterschaft kommt in die entscheidende Phase. Nachdem 56 von 64 Spielen absolviert sind, verbleiben noch acht Mannschaften im Turnier, darunter sechs ehemalige Weltmeister! Zwei südamerikanische und sechs europäische Teams machen den neuen Weltmeister unter sich aus. Acht Spiele stehen noch aus, dann ist das große Fußballfest Geschichte. Doch zunächst müssen zwei spielfreie Tage überbrückt werden. So geht's danach weiter: (Alle Ergebnisse im link -Live-Ticker tschechien deutschland).

          VIERTELFINALE

          Deutschland macht den Auftakt und trifft am Freitag um 17 Uhr in Berlin in einer Neuauflage der Endspiele von 1986 und 1990 auf Argentinien. Anschließend spielt Italien, ein weiterer Titelträger vergangener Tage, um 21 Uhr in Hamburg gegen Neuling Ukraine. Die Sieger dieser beiden Partien treffen am Dienstag, 4. Juli um 21 Uhr im ersten Halbfinale in Dortmund aufeinander.

          Am Samstag um 17 Uhr kommt es in Gelsenkirchen zum Duell zwischen Ex-Weltmeister England und Portugal. Am gleichen Abend (21 Uhr) trifft Titelverteidiger Brasilien in Frankfurt in einer Revanche des Finales von 1998 auf seinen Vorgänger Frankreich. Die Sieger dieser beiden Spiele treffen am Mittwoch, 5. Juli um 21 Uhr im zweiten Halbfinale in München aufeinander.

          Das beste Vorrundenteam: Argentinien

          Ehe es am Sonntag, 9. Juli um 20 Uhr in Berlin zum großen Finale kommt, stehen sich am Samstag, 8. Juli (21 Uhr) in Stuttgart die Verlierer der Halbfinals im Spiel um Platz 3 gegenüber.

          ACHTELFINALE

          Deutschland gewann in einem furiosen Spiel mit 2:0 gegen Schweden und zog als erstes Team ins Viertelfinale ein. Argentinien mußte gegen Mexiko 120 Minuten lang kämpfen, ehe der verdiente 2:1-Sieg unter Dach und Fach war.

          England reichte ein Freistoßtor zum müden 1:0-Erfolg über Ecuador. Portugal lieferte sich mit Holland einen erbitterten Kampf, und gewann in einem Spiel mit 16 Gelben Karten und vier Platzverweisen mit 1:0.

          Italien gewann dank eines geschenkten Strafstoßes in der Nachspielzeit mit 1:0 gegen Australien. Die Ukraine setzte sich nach tor- und trostlosen 120 Minuten mit 3:0 im Elfmeterschießen gegen die Schweiz durch.

          Brasilien spielte seine ganze Routine aus und setzte sich deutlich, und dennoch glücklich mit 3:0 gegen Ghana durch. Frankreich gewann nach verhaltenem Beginn verdient mit 3:1 gegen Spanien.

          VORRUNDE

          GRUPPE A: Deutschland gewann mit drei Siegen die Gruppe (9 Punkte / 8:2 Tore). Ecuador (6/5:3) ging als Zweiter ins Achtelfinale. Polen (3/2:4) und Costa Rica (0/3:9) mußten nach Hause fahren.

          GRUPPE B: England (7/5:2) erreichte gegen Schweden (5/3:2) das erhoffte Remis, um Gruppensieger zu werden. Schweden wurde Zweiter. Paraguay (3/2:2) sowie Trinidad & Tobago (1/0:4) schieden aus.

          GRUPPE C: Argentinien (7/8:1) und Holland (7/3:1) standen bereits vor dem Gruppenendspiel im Achtelfinale. Die Elfenbeinküste (3/5:6) und Serbien/Montenegro (0/2:10) blieben auf der Strecke.

          GRUPPE D: Portugal (9/5:1) wurde ungeschlagen Gruppensieger. Mexiko (4/4:3) erreichte mit einiger Mühe Rang zwei. Angola (2/1:2) und Iran (1/2:6) mußten erwartungsgemäß abreisen.

          GRUPPE E: Italien (7/5:1) setzte sich in dieser schweren Gruppe durch. Ghana (6/4:3) zog überraschend als Nummer zwei in die K.o.-Runde ein. Tschechien (3/3:4) und die USA (1/2:6) blieben auf der Strecke.

          GRUPPE F: Brasilien (9/6:1) zog mit drei Siegen ins Achtelfinale ein. Australien (4/5:5) erkämpfte überraschend den zweiten Platz. Kroatien (2/2:3) und Japan (1/2:7) konnten die Erwartungen nicht erfüllen.

          GRUPPE G: Die Schweiz überraschte mit zwei Siegen und einem Unentschieden (7/4:0) und verdrängte Frankreich (5/3:1) auf Platz zwei. Südkorea fehlte in den entscheidenden Momenten ein wenig Glück (4/3:4), Togo (0/1:6) war völlig chancenlos.

          GRUPPE H: Spanien (9/8:1) wurde erwartungsgemäß Gruppensieger. Die Ukraine (6/5:4) belegte nach schwachem Start noch Rang zwei. Tunesien (1/3:6) und Saudi-Arabien (1/2:7) schieden aus.

          Weitere Themen

          „Ein absolutes Desaster!“

          Coaching-Debatte im Tennis : „Ein absolutes Desaster!“

          Bislang dürfen Trainer den Tennisspielern bei einem Match kaum helfen. Das soll sich ändern. Der Versuch, bei Frauenturnieren offenes Coaching zu erlauben, ruft bei Experten aber auch harschen Widerstand hervor.

          Topmeldungen

          Untersuchungen zum Coronavirus an der Charité Berlin Mitte

          Coronavirus : Drei weitere Infizierte in Bayern

          Bei drei weiteren Menschen in Bayern wird das Coronavirus nachgewiesen. Wie der erste deutsche Patient sind sie Mitarbeiter der Firma Webasto aus Starnberg, teilt das bayerische Gesundheitsministerium mit.
          Trump und Netanjahu im Weißen Haus

          Israelische Siedler : Die extreme Rechte ist empört

          Einerseits bekommt Netanjahu jetzt Ärger mit innenpolitischen Verbündeten. Andererseits sonnt er sich im Glanze seines Auftritts mit Trump: Noch nie kam Washington Israel so weit entgegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.