https://www.faz.net/-g9o-t5ev

Noch zwei „emotionale Höhepunkte“ : Geschenk für Kahn und Party auf der Fanmeile

  • Aktualisiert am

Zwei, die sich zuletzt näher kamen Bild: picture-alliance/ dpa

Jens Lehmann hat sich bereit erklärt, zugunsten von Oliver Kahn auf einen Einsatz beim Spiel um den dritten WM-Platz zu verzichten. Die Nationalmannschaft wird sich am Sonntag auf der Berliner Fanmeile von ihren Anhängern verabschieden. Für die verletzten Mertesacker und Friedrich ist das Turnier vorbei.

          3 Min.

          Langsam erwachen die „Klinsmänner“ wieder aus dem Schockzustand - und wollen sich am Final-Sonntag auf der Berliner Fanmeile als WM-Dritte feiern lassen. „Wir müssen einfach nach vorn sehen und wollen gegen Portugal unbedingt gewinnen“, gab WM-Toptorjäger Miroslav Klose nach den Tränen über das verpaßte Endspiel einen Sieg im „kleinen Finale“ am Samstag in Stuttgart als neues Ziel aus.

          Bei Bundeskanzlerin Angela Merkel holten sich Torwart Jens Lehmann & Co. die Anerkennung für ein tolles WM-Turnier schon bei einem gemeinsamen Abendessen ab, zum Abschluß will das DFB-Team in der Hauptstadt noch einmal in der schwarz-rot-goldenen Menge baden. „Das ist ein Dank an die Fans“, begründete Klose die Entscheidung der Mannschaft, nach einer internen Feier am Samstag abend in Stuttgart nochmals nach Berlin zurückzukehren. Lehmann erwartet von der Abschiedsfete in der Hauptstadt „ein bleibendes Bild. Wir haben es geschafft, die Leute zu begeistern. Das ist zum Abschluß ein emotionaler Höhepunkt und eine Geste, die von großer Bedeutung ist“.

          Spieler hängen an Klinsmann

          Die Abschlußparty vor vermutlich mehreren Hunderttausenden auf der Fanmeile und Millionen an den TV-Geräten am Sonntag (12 Uhr) wird dabei auch zu einer groß angelegten Demonstration für Jürgen Klinsmann, dessen Vertragsverlängerung als Bundestrainer inzwischen vom ganzen deutschen Fußballvolk und besonders auch von seinen Spielern erwartet wird. „Jürgen hat das Dilemma, daß er Abhängigkeiten geschaffen hat gegenüber dem Team. Die Spieler sind begeistert, waren bei der WM topmotiviert. Die Enttäuschung wäre sicherlich sehr groß, wenn er entscheiden sollte, nicht weiterzumachen“, sagte Torhüter Jens Lehmann (36), der persönlich sogar eine Fortsetzung seiner Nationalmannschafts-Laufbahn von der Klinsmann-Entscheidung abhängig machen will. Klose sieht Klinsmann als „ganz großen Baustein“ des Aufschwungs: „Er hat etwas Faszinierendes aufgebaut.“

          Ein Bild, daß in die deutschen Sport-Geschichtsbücher eingehen wird
          Ein Bild, daß in die deutschen Sport-Geschichtsbücher eingehen wird : Bild: picture-alliance/ dpa

          Klinsmann selbst, der sich Bedenkzeit für seine Entscheidung erbeten hatte, blieb am Donnerstag in Deckung. Auch sein Assistent Joachim Löw entging der Frage der Nation, ob man gemeinsam die EM 2008 in Angriff nimmt oder nicht. Der Klinsmann-Intimus verzichtete entgegen der Gewohnheit, zwei Tage vor einem Spiel bei der DFB- Pressekonferenz zu sprechen, dieses Mal auf die Teilnahme an der Fragestunde. Auch die Spieler wollen den Bundestrainer nicht zu sehr auf das Thema ansprechen. „Wir werden nichts fordern, das würde Jürgen ins falsche Ohr bekommen“, sagte Lehmann. DFB-Präsident Theo Zwanziger kündigte am Donnerstag an, Klinsmann notfalls sogar bis zu vier Wochen Bedenkzeit einräumen zu wollen.

          Friedrich und Mertesacker verletzt

          Im abgeriegelten Grunewalder „Schloßhotel“ bastelte der Bundestrainer derweil mit Löw an den Plänen für das Spiel um Platz drei. Per Mertesacker steht den Trainern dafür nicht mehr zur Verfügung, der 21jährige Abwehrmann unterzog sich am Donnerstag in München wegen einer Schleimbeutelentzündung einer Operation an der linken Ferse. Für ihn dürfte gegen die Portugiesen Robert Huth auflaufen. Zudem muß Klinsmann auf Rechtsverteidiger Arne Friedrich verzichten. Der Berliner fällt wegen einer Innenbandzerrung im Knie aus. Ein Fragezeichen steht auch noch hinter dem Einsatz von Miroslav Klose, der mit derzeit fünf Treffern gute Chancen hat, die WM-Torjägerkrone zu gewinnen. „Momentan habe ich noch Schmerzen in der Wade. Ich will spielen, aber wenn es keinen Sinn macht, verzichte ich“, sagte der Bremer.

          Ein B-Team wird der Bundestrainer aber nicht aufs Feld schicken, dafür ist ihm ein erfolgreicher sportlicher Abschluß in Deutschland zu wichtig. Nachdem Klinsmann am Donnerstag den Spielern noch einmal komplett frei gab, bittet er am Freitag um 10 Uhr in Berlin zum Abschlußtraining. Um 18.30 Uhr fliegt der DFB-Troß nach Stuttgart. Im Tor wird dort wohl Oliver Kahn stehen, der von Klinsmann für die klaglose Interpretation seiner Rolle als Nummer 2 belohnt werden soll. „Die Chance ist schon groß, daß Oliver spielt“, bestätigte Torwart-Coach Andreas Köpke.

          Lehmann selbst bot Kahn das Geschenk an, die endgültige Entscheidung sollte nach einem Gespräch zwischen Kahn und den Trainern fallen. „Wenn Oliver spielen möchte und die Trainer auch zu der Überzeugung kommen, hat er es verdient“, betonte Lehmann. Und Köpke ergänzte: „Ein Einsatz wäre auch eine supergroße Geste an Kahn für die vergangenen sieben Wochen, in denen er sich vorbildlich verhalten hat.“ So könnte der zweijährige „Torwart-Krieg“ mit dieser weiteren feinen Geste in Stuttgart einen Abschluß finden, den in dieser Form wohl nicht einmal Klinsmann geahnt hatte.

          Weitere Themen

          Einreise nur mit zwei negativen PCR-Tests Video-Seite öffnen

          Olympische-Spiele in China : Einreise nur mit zwei negativen PCR-Tests

          Kurz vor Beginn der Olympischen Winterspiele versucht China die Ausbreitung von Corona-Fällen mit strikten Maßnahmen zu verhindern. 72 Corona-Infektionen im Zusammenhang mit den Spielen wurden bereits bestätigt. Die breite chinesische Öffentlichkeit wurden vom Kauf der Tickets ausgeschlossen.

          „Dieses Match war verrückt“

          Australian-Open-Viertelfinale : „Dieses Match war verrückt“

          Tennisprofi Iga Swiatek hat weiter die Chance auf das zweite Grand-Slam-Finale ihrer Karriere. Die Polin steht nach dem hart umkämpften Sieg gegen Kaia Kanepi im Halbfinale der Australian Open. Dort trifft sie auf die Amerikanerin Danielle Collins.

          Topmeldungen

          Ein Arzt hält in einem Testzentrum in Berlin das Teststäbchen für die Entnahme einer Probe bereit.

          Allensbach-Umfrage zu Corona : 70 Prozent der Befragten schreiben 2022 ab

          Lediglich jeder Vierte in Deutschland geht davon aus, dass sich 2022 das Leben wieder normalisiert. Der Anteil derjenigen, die bereit wären, gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren, ist zwar klein, hat sich aber im Jahresvergleich verdoppelt.
          „Mehr Frauen in der Politik sind ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Macht von dort längst abgewandert ist“, sagt Soziologin Doris Mathilde Lucke.

          Soziologin über Kabinett : „Das sind dekorative Postenvergaben“

          Was hat die Altkanzlerin dem Feminismus gebracht? Wie wichtig ist ein paritätisch besetztes Kabinett? Und was bedeuten mehr Frauen in der Politik? Ein Interview mit der Soziologin Doris Mathilde Lucke.
          Der amerikanische Präsident Joe Biden am 24. Januar im Weißen Haus

          Ukraine-Konflikt : Biden droht Putin mit direkten Sanktionen

          Die Liste der Maßnahmen, die Washington im Falle einer russischen Invasion der Ukraine verhängen will, wird länger. Der US-Präsident hält nun auch direkt gegen Russlands Präsidenten Putin gerichtete Sanktionen für möglich.