https://www.faz.net/-g9o
Ihre Wege haben sich getrennt

Fußball : Amerikaner buhlen um Klinsmann

Joachim Löw beginnt mit der Arbeit, Jürgen Klinsmann steht auch im Urlaub im Mittelpunkt der Spekulationen: Während der neue Bundestrainer an „Ideen und Impulsen“ tüftelt, gilt sein Vorgänger als Topkandidat für den Nationaltrainer-Job in seiner Wahlheimat.

Ein ethnologischer Versuch : Wie ein Widder

Zidane hätte Materazzi treten oder schlagen können, er hat aber einen Kopfstoß vollzogen. Damit hat er vorgelebt, daß auch inmitten eines mediatisierten, hochkapitalisierten und globalisierten Spektakels der einzelne durch Rückgriff auf vormoderne kulturelle Reservoirs bestimmte Räume zu schützen vermag.
Alle kennen die Szene, nur zwei kennen den Prolog

Kommentar : Auge um Auge

„Worte“, pflegen die ukrainischen Box-Brüder Klitschko gerne von sich zu geben, „können mehr verletzen als Schläge.“ So gesehen muß Materazzi einen Volltreffer gelandet haben. Zidane hätte lieber einen Schlag ins Gesicht bekommen, sagte er. Deshalb die Selbstjustiz.
Vorladung bei der Fifa: Marco Materazzi (im Auto rechts)

Materazzi vor Disziplinarkommission : Aussage gegen Aussage

Marco Materazzi hat vor der Disziplinarkommission der Fifa zugegeben, Zidane im WM-Finale provoziert zu haben. Zidane muß bis zum 18. Juli eine Stellungnahme einreichen. Beide Akteure sollen darüber hinaus gemeinsam nach Zürich bestellt werden.
Erfolgreicher Trainer in Japan: Guido Buchwald

Assistenztrainer : Buchwald und Wormuth im Gespräch

Kandidaten für den Assistenten-Job von Bundestrainer Joachim Löw sind offenbar der in Japan als Clubtrainer erfolgreiche frühere Nationalspieler Guido Buchwald und Aalens Regionalliga-Coach Frank Wormuth, der Löw schon bei Fenerbahce Istanbul zur Seite stand.

Seite 5/5

  • WM-Kommentar : Gewinn trotz Niederlage

    Der deutsche Fußball hat dank Jürgen Klinsmann eine nicht zu erwartende Leichtigkeit und eine neue Perspektive gewonnen. Das entfachte Feuer wieder verlöschen zu lassen, wäre ein größerer Verlust als die Niederlage im WM-Halbfinale. Ein Kommentar von Michael Horeni.
  • Der Übersteiger: Die FAZ.NET-Fußball-Kolumne - auch zur WM

    Übersteiger : Die Zahlen spenden Trost

    Wir haben verloren. Knapp und unverdient. Aber für echte Deutschland-Fans muß das kein Grund sein, noch weiter Tränen zu vergießen. Denn nach dieser Niederlage führt kein Weg mehr daran vorbei, daß wir 2010 Weltmeister werden. Es kann gar nicht anders sein.
  • Beim Tor von Del Piero bleibt Lehmann chanchenlos

    Einzelkritik : Lehmann super - Klose gebremst

    Trotz der Niederlage im Halbfinale hat die deutsche Mannschaft eine gute Leistung gezeigt. Lehmann rettete mehrmals überragend, bis er bei den Gegentoren chancenlos war. Klose kam nicht zu seinen Chancen. Die deutschen Nationalspieler in der Einzelkritik.
  • Deutschland oder Italien : Einmal Pizza Endstatione

    Die Geschichte der Duelle zwischen Deutschland und Italien ist eine immerwährende Fußballoper. Man haßt und liebt sich. Und die Schadenfreude über Niederlagen der anderen Seite ist immer wie Lambrusco: süß und prickelnd.