https://www.faz.net/-g9o
Ihre Wege haben sich getrennt

Fußball : Amerikaner buhlen um Klinsmann

Joachim Löw beginnt mit der Arbeit, Jürgen Klinsmann steht auch im Urlaub im Mittelpunkt der Spekulationen: Während der neue Bundestrainer an „Ideen und Impulsen“ tüftelt, gilt sein Vorgänger als Topkandidat für den Nationaltrainer-Job in seiner Wahlheimat.

Ein ethnologischer Versuch : Wie ein Widder

Zidane hätte Materazzi treten oder schlagen können, er hat aber einen Kopfstoß vollzogen. Damit hat er vorgelebt, daß auch inmitten eines mediatisierten, hochkapitalisierten und globalisierten Spektakels der einzelne durch Rückgriff auf vormoderne kulturelle Reservoirs bestimmte Räume zu schützen vermag.
Alle kennen die Szene, nur zwei kennen den Prolog

Kommentar : Auge um Auge

„Worte“, pflegen die ukrainischen Box-Brüder Klitschko gerne von sich zu geben, „können mehr verletzen als Schläge.“ So gesehen muß Materazzi einen Volltreffer gelandet haben. Zidane hätte lieber einen Schlag ins Gesicht bekommen, sagte er. Deshalb die Selbstjustiz.
Vorladung bei der Fifa: Marco Materazzi (im Auto rechts)

Materazzi vor Disziplinarkommission : Aussage gegen Aussage

Marco Materazzi hat vor der Disziplinarkommission der Fifa zugegeben, Zidane im WM-Finale provoziert zu haben. Zidane muß bis zum 18. Juli eine Stellungnahme einreichen. Beide Akteure sollen darüber hinaus gemeinsam nach Zürich bestellt werden.
Erfolgreicher Trainer in Japan: Guido Buchwald

Assistenztrainer : Buchwald und Wormuth im Gespräch

Kandidaten für den Assistenten-Job von Bundestrainer Joachim Löw sind offenbar der in Japan als Clubtrainer erfolgreiche frühere Nationalspieler Guido Buchwald und Aalens Regionalliga-Coach Frank Wormuth, der Löw schon bei Fenerbahce Istanbul zur Seite stand.

Seite 3/5

  • Der Übersteiger: Die FAZ.NET-Fußball-Kolumne - auch zur WM

    Übersteiger : Info-Wellen im Schwimmbad

    Ein spielfreier Tag, die WM hat Ruhe vor den letzten Gefechten. Ein Tag wie gemacht für einen Schwimmbadbesuch. Plötzlich dringen auf der Liegewiese Gesprächsfetzen ans Ohr: „Italien ... Schiedsrichter ... bestochen ... Wiederholung.“ Kurz darauf schwappt ein Info-Tsunami durchs Bad.
  • Bildergalerie : Das FAZ.NET-Nationalteam für die EM 2008

    Weltmeister wird Deutschland an diesem Wochenende nicht. Aber vielleicht gelingt bei der EM schon in zwei Jahren ein großer Wurf. Die Leistungen bei der WM im eigenen Lande machen Appetit auf mehr. FAZ.NET sagt, welche Spieler in zwei Jahren dabei sein sollten, welche nicht - und stellt Akteure vor, die hinzustoßen könnten.
  • Unikate in einer gleichförmig wirkenden Fußballwelt: Zidane und Figo

    WM-Taktik : Dürre auf dem Spielplatz

    Es gab bei diesem Turnier nicht das eine unvergeßliche Spiel. Die Torverhinderungsgeneraltaktik auf hohem Niveau ist der Trend der WM. Verteidigen ist einfacher. Angreifen ist eine Kunst, die es immer schwerer hat. Eine Analyse von Roland Zorn.
  • Sie werden nicht nur Klinsmann hochleben lassen

    DFB-Elf bedankt sich bei den Fans : Abschied mit Stil

    Daß sich die deutschen Nationalspieler mit einem Fest in Berlin von ihren Fans verabschieden werden, ist keine Überraschung. Aber die Vorgeschichte: Erstmals werden die Darsteller nicht von Funktionären auf die Bühne geschickt. Eine große Geste, kommentiert Peter Heß.
  • Die Fans verehren Jürgen Klinsmann

    Politikervorschlag : Klinsmann soll Verdienstkreuz erhalten

    Für seine Verdienste um den deutschen Fußball soll Bundestrainer Klinsmann mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet werden. Sowohl Bundespräsident Köhler als auch die Bundesregierung seien sich über die Ehrung bereits einig, hieß es in Medienberichten.