https://www.faz.net/-g9o-sj0j

Der WM-Muffel : Sind die WM-Alben nicht bald voll?

  • Aktualisiert am

Ruinös fürs Taschengeldkonto: WM-Alben Bild: picture-alliance/ dpa

Diese WM ist Müll! Vor unserer Haustüre! Nebenan verkauft der Kiosk Bildertütchen. Bei uns sammeln sich keine Fußballerporträts, sondern Verpackungsreste. Es werden täglich mehr. Sind die Alben denn nicht endlich bald voll?

          1 Min.

          Diese WM ist Müll! Vor unserer Haustüre! Nebenan verkauft der Kiosk Bildertütchen. Bei uns sammeln sich keine Fußballerporträts, sondern Verpackungsreste. Es werden täglich mehr. Sind die Alben denn nicht endlich bald voll? Haben die Kunden nicht langsam genug von Doubletten und Luschen,von der alltäglichen Enttäuschung, weil die Stars wieder nicht dabei waren?

          Liebe Famiglia Panini, Ihr Unternehmen versorgt die Welt seit Mexiko 1970 mit bunten Klebebildchen. Und angeblich altert die Kundschaft ja mit dem Produkt. Heutzutage sei jeder vierte Käufer älter als 25 Jahre, behaupten Sie. Können Sie dann dieser ja durchaus erwachsener werdenden Klientel nicht irgendwie beibringen, den aufgerissen Umschlag nicht auf die bequemste Art und Weise zu entsorgen?

          Wie wäre es mit großen Aufdrucken: „Der Bundesumweltminister: Wer leere Paninini-Tütchen achtlos auf die Straße wirft, riskiert die gute Laune des Nachbarn!“ Und auf der anderen Seite am besten folgender Warnhinweis, Eltern werden es Ihnen bestimmt danken: „Die Bundesbildungsministerin: Wer Fußball-Bildchen sammelt, ruiniert sein Taschengeld-Konto!“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Cem Özdemir auf dem Online-Parteitag der Grünen im Mai 2021

          Cem Özdemir und die Partei : Grüne Kämpfe, grüne Ziele

          Bei den Grünen ist der Aufstand der Parteilinken gegen den Ultrarealo Cem Özdemir verpufft. Glück gehabt. Denn wenn die Partei in der Ampel fürs Klima kämpfen will, muss sie geschlossen sein.

          Kliniken bereiten Triage vor : An den Grenzen der Medizin

          Die Infektionszahlen schießen in die Höhe. Immer mehr Krankenhäuser müssen auf die Triage zurückgreifen. Etwas, das Ärzte eigentlich nur aus Kriegseinsätzen und der Katastrophenmedizin kennen. Aber was bedeutet das genau?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.