https://www.faz.net/-g9o-t0sv

WM-Inventar : „Wir versteigern die Eckfahnen“

  • Aktualisiert am

Auch die Eckfahne aus dem Spiel Polen gegen Ecuador steht zum Verkauf Bild: picture-alliance/ dpa

Wenn man es wegschmeißen würde, wäre das meiste wohl Sondermüll: Das Auktionshaus Dechow versteigert das Inventar aus allen zwölf WM-Stadien. Pressetribünen, Computerausstattungen, Tische und Stühle sind noch zu haben.

          2 Min.

          Jan Bröker ist Geschäftsführer des Hamburger Auktionshauses Dechow. Er versteigert das Inventar der Stadien aller zwölf WM-Städte.

          Herr Bröker, Sie versteigern die Inventare der Stadien aller zwölf WM-Städte. Wie sind Sie an den Auftrag gekommen?
          Das Organisationskomitee war auf der Suche nach einem Partner, der es bei der Erfassung, Bewertung und schlußendlich auch Verwertung all jener Positionen unterstützen kann, die für die WM angeschafft worden sind. Dafür haben wir ein Konzept erstellt, das offenbar überzeugend war. Jedenfalls haben wir uns gegen den einen oder anderen Wettbewerber durchgesetzt.

          Sie sind spezialisiert auf große Versteigerungen.
          Das Hamburger Auktionshaus Dechow ist auf Industrieversteigerungen spezialisiert. Unsere Klientel sind vor allem Banken, Leasing-Gesellschaften und Konzerne, die Werke schließen oder Teile ihrer Produktion aufgeben, sowie natürlich Insolvenzverwalter.

          Wenn Sie das Inventar der Stadien nicht versteigerten, wäre das meiste wohl Sondermüll?
          Ja, und genau das soll vermieden werden. Es wurde natürlich sehr vieles angeschafft, von dem man normalerweise sagen würde, das kann sonst niemand gebrauchen. Aber ganz so ist es nicht, viel von dem Inventar kann wiederverwendet werden, und sei es nur, um sich privat ein Stück WM nach Hause zu holen und sich daran zu erfreuen, selbst wenn es keinen praktischen Nutzen hat.

          Jan Bröker

          Einiges haben Sie schon versteigert.
          Ja, zum Beispiel Mobiliar über unsere Homepage, Pressetribünen, Computerausstattungen, Tische und Stühle zum Beispiel, die bei der Leichtathletik-WM 2009 in Berlin wieder eingesetzt werden oder auch bei der Weltmeisterschaft der Reiter in Aachen.

          Versteigern Sie auch die Tore, den Rasen oder die Eckfahnen?
          Rasen nein, ansonsten aber sammeln wir noch, was wir anbieten können. Auch die Betreiber der Stadien und die Städte haben an einigen Positionen Interesse bekundet, um sie vielleicht in einem Museum zu zeigen. Allerdings sind wir guter Dinge, daß wir die Eckfahnen versteigern können, auch die eine oder andere Trainerbank und vielleicht sogar ein Tor.

          Sie haben schon während der Spiele damit begonnen, das Inventar der Stadien zu erfassen und zu bewerten?
          Damit haben wir sogar schon vor dem Eröffnungsspiel begonnen.

          Und mitbieten kann jeder?
          Ja, unter anderem in Hamburg, Berlin, München und Köln. Allerdings stehen die genauen Termine noch nicht fest. Wir hoffen, daß wir spätestens in der zweiten Augusthälfte mit allem durch sind.

          Kann man auch auf ein T-Shirt von Michael Ballack oder auf ein Paar Schuhe von Ronaldinho hoffen, die im Stadion vergessen wurden?
          Nein, das denke ich eher nicht. Persönliche Dinge wird es bei unserer Versteigerung wohl nicht geben. Es würde mich aber freuen, wenn wir vielleicht einige der Wasserflaschen der Spieler versteigern könnten.

          Weitere Themen

          Wellenreiten für zwischendurch Video-Seite öffnen

          Lagerhalle in Berlin : Wellenreiten für zwischendurch

          Wellenhöhe wie auch Wasser-Fließgeschwindigkeit lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Wellenreiters anpassen. Für Anfänger steht zusätzlich eine Haltestange bereit, bis zu sechs Neulinge können gleichzeitig üben.

          Mit neuem Trainer nach Hawaii

          Kerber holt Kindlmann : Mit neuem Trainer nach Hawaii

          Angelique Kerber hat wieder einen neuen Trainer: Der frühere Profi Dieter Kindlmann gilt als Experte auf der Damen-Tour und erfüllt eine ganz wichtige Voraussetzung für Kerber.

          Topmeldungen

          Rückzug von Prinz Andrew : Vorzeitiger Ruhestand

          In der langen Geschichte des britischen Königshauses ist so etwas wohl noch nicht passiert: Ein Prinz legt alle öffentlichen Aufgaben nieder. Prinz Andrew holt jetzt nach, was er in seinem missglückten Interview unterlassen hatte.
          Wer führt die Partei: Kanzlerin Merkel (rechts) oder die Vorsitzende Kramp-Karrenbauer?

          Aufgaben der CDU : Wirtschaftspolitik für die Bürger

          Die Bürger interessieren sich für die Kosten von Politik. Das muss die CDU wieder begreifen. Sparsamkeit bedeutet indes nicht, Sachwerte verfallen zu lassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.