https://www.faz.net/-g9o-si92

Übersteiger : Ein-Mann-Autokorso durch die Nacht

Der Übersteiger: Die FAZ.NET-Fußball-Kolumne - auch zur WM Bild: fem

Mein Leben und ich. Sportreporter. Ein super Job. Immer unterwegs in der Welt. Immer auf Ballhöhe. Oder Nachrichtenredakteur. Die Welt zu Gast im Agenturticker. Multitasking, Bikini-Bilder und alkoholfreies Bier. Allein im Großraumbüro - eine Selbstbeobachtung.

          1 Min.

          Sportreporter ist ein super Job. Immer unterwegs in der Welt. Winterspiele, Sommerspiele, Fußball-WM. Immer auf Ballhöhe, mittendrin statt nur dabei. Mit den Stars auf Augenhöhe. Ständig wollen sie Interviews geben. Schon anstrengend, aber doch schön.

          Oder so. Nachrichtenredakteur, Spätschicht, alleine im Großraumbüro. Die letzten verbliebenen Kollegen haben vor einer guten Stunde ihre Schreibtischlampen und Computer ausgeschaltet, wünschen „noch einen schönen Abend“ und verschwinden. Ruhe.

          Keinen Holländer gesehen

          Auf der Leinwand läuft Fußball ohne Ton, nur aus dem Kopfhörer tröpfelt Bela Rethys unverständliche Analyse. Es ist wie bei den „Nighthawks“ von Edward Hopper, nur das Licht ist schlechter. Und die Getränke alkoholfrei.

          Multitasking ist die Devise. Agenturticker im Blick, Korrespondentenberichte beachten, Fotodienste sichten, Fernsehbilder vorbeirauschen lassen. Word, Photoshop und Internet. Artikel auswählen, redigieren, freigeben. Überschriften texten, Untertitel dichten. Und natürlich das Spiel verstehen. Nebenbei. Heute Holland gegen Argentinien. Wie geht's weiter im Achtelfinale? Und was sagt der Kaiser dazu? Halbzeitanalyse.

          In der Ferne vereinzelte Hupsignale

          Die Welt zu Gast im Agenturticker. 50.000 Holländer sind in der Stadt. Ich hab noch keinen getroffen. Auch die Bikinimädels mit den Nationalflaggen auf der Brust kenn ich nur von Bildern. Im Stadion sitzen die anderen. Der einzige fremde Mensch, der mir begegnet, ist der Türke, bei dem ich mir jeden zweiten Abend einen Döner hole. Aber er arbeitet schon länger in dieser Stadt, so gesehen bin ich das fremde Gesicht.

          Dann ist das Spiel aus, 0:0, beide haben gewonnen, so ist Fußball. Ja gut. Stimmen zum Spiel. Irgendwann ist alles gesagt, jetzt geht's raus, vorbei am Nachtpförtner, hinein in die laue, lange Nacht. In der Ferne vereinzelte Hupsignale. Autodach öffnen, die virtuelle Flagge hissen und durchstarten zum Ein-Mann-Autokorso durch die Nacht.

          Weitere Themen

          Bryants Witwe rührt zu Tränen Video-Seite öffnen

          Abschied von Ex-NBA-Star : Bryants Witwe rührt zu Tränen

          „Ich werde niemals sehen, wie mein kleines Mädchen den Weg zum Traualtar beschreitet.“ Das sagte die Witwe des ehemaligen NBA-Stars Kobe Bryant in ihrer Trauerrede über ihre 13-jährige Tochter. Diese war zusammen mit ihrem Vater und sieben anderen Menschen Ende Januar bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen.

          Topmeldungen

          Söder attackiert die Grünen : „Das ist grüner Sozialismus“

          Die Grünen wollten höhere Steuern und neue Schulden und nähmen sogar das Wort Enteignungen in den Mund, kritisiert der CSU-Vorsitzende beim Politischen Aschermittwoch in Passau. Mit einem solchen Programm seien die Grünen für die CSU im Bund nicht koalitionsfähig.
          Die Gerechtigkeit lässt auf sich warten, dafür liegt der Polizeidiener in hoffnungslos veralteter und zusammengestöpselter Uniform - sein Zweispitz war um 1800 modern - auf der Lauer: Carl Spitzwegs „Fiat Justitia“ von 1857.

          Spitzweg im Präsidentenbüro : Klebt da Blut an der Wand?

          Jahrzehntelang hing im Bundespräsidentenbüro ein nur scheinbar harmloses Gemälde von Carl Spitzweg – „Fiat Justitia“, „Es werde Gerechtigkeit!“. Ein Spiegel deutscher Geschichte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.