https://www.faz.net/-g9t
Wo der frühere Bundestrainer Kraft tankt

Huntington Beach : Hier geht unsere Hoffnung baden

Der weltweit berühmteste Einwohner dieser 200.000-Einwohner-Stadt ist dort so gut wie unbekannt: Jürgen Klinsmann kehrt heim nach Huntington Beach. Wer den Ort besucht, kann ihn verstehen.
Heidelberg: Kein Platz für schwarz-rot-gold

Nach der WM : Die Party ist aus: Flaggen müssen weg

Deutschland nach der WM. Noch wirkt die Leichtigkeit des vergangenen Fußballfestes im ganzen Land nach. Im ganzen Land? Nein, das wackere Denkmalschutzamt der Stadt Heidelberg beugt sich nicht dem Schlendrian.
Stimmungstief im europäischen Fußball

Kampf um Zukunft des Fußballs : Angriff der Super League auf die UEFA

Die Super League schlägt in einem Schriftstück, das der F.A.Z. vorliegt, zurück: Politik und Wettbewerbshüter sollen die Legitimität des europäischen Verbands prüfen. Das Ergebnis könnte den Fußball verändern.
Brüder im Geiste

Dialog : „Und was machst Du jetzt?“

Als sich am Sonntag nach dem Ende der deutschen WM-Mission auch die Wege von Bundestrainer Jürgen Klinsmann und seinem Assistenten Joachim Löw trennten, kam es beim Abschied zu einem Dialog, den FAZ.NET mitgehört hat.
Ball im Netz: Viel zu selten erfüllt sich der Sinn des Fußballs

Gastbeitrag : Für das größere Fußballtor

Die statistischen Werte sind ebenso erschreckend wie eindeutig: Der Trend zum Tor steuert im Spitzenfußball zunehmend gegen null. Die Faszination am beliebtesten Sport der Welt kann darunter nur leiden. Grund genug, für größere Fußballtore zu werben, findet Gunter Sachs.

Seite 2/5

  • Zeitz: „Begehrlichkeit drückt sich nicht nur in Siegen aus”

    Puma im WM-Finale : „Mein Kompliment an Adidas“

    Im WM-Finale spielen Pumas Italiener gegen Franzosen in Adidas. Offene Worte über den Konkurrenten und was ein Sieg Italiens für Puma bedeutet: Vorstandsvorsitzender Jochen Zeitz im F.A.Z.-Interview.
  • Auch die Eckfahne aus dem Spiel Polen gegen Ecuador steht zum Verkauf

    WM-Inventar : „Wir versteigern die Eckfahnen“

    Wenn man es wegschmeißen würde, wäre das meiste wohl Sondermüll: Das Auktionshaus Dechow versteigert das Inventar aus allen zwölf WM-Stadien. Pressetribünen, Computerausstattungen, Tische und Stühle sind noch zu haben.
  • Der Übersteiger: Die FAZ.NET-Fußball-Kolumne - auch zur WM

    Übersteiger : Info-Wellen im Schwimmbad

    Ein spielfreier Tag, die WM hat Ruhe vor den letzten Gefechten. Ein Tag wie gemacht für einen Schwimmbadbesuch. Plötzlich dringen auf der Liegewiese Gesprächsfetzen ans Ohr: „Italien ... Schiedsrichter ... bestochen ... Wiederholung.“ Kurz darauf schwappt ein Info-Tsunami durchs Bad.
  • Blatter: „Beste WM aller Zeiten“ : Ein Sommermärchen veränderte Deutschland

    Der Ball rollte in zwölf WM-Stadien, doch die Fans feierten überall. Nie zuvor kochte das Fußballfieber in Deutschland so hoch wie in den vergangenen vier Wochen. Die Bilder vom Fahnenmeer in Schwarz-Rot-Gold, den geschminkten Wangen und der schier grenzenlosen Freude gingen um die Welt. FAZ.NET-Bildergalerie.
  • Sie werden nicht nur Klinsmann hochleben lassen

    DFB-Elf bedankt sich bei den Fans : Abschied mit Stil

    Daß sich die deutschen Nationalspieler mit einem Fest in Berlin von ihren Fans verabschieden werden, ist keine Überraschung. Aber die Vorgeschichte: Erstmals werden die Darsteller nicht von Funktionären auf die Bühne geschickt. Eine große Geste, kommentiert Peter Heß.
  • Au weia: Vergessen, den Leuten das Tippen zu verbieten...

    Der WM-Muffel : Flagge auf dem Dach, Dolch im Gewande

    Was ist nur los mit der Züricher Fußball-Polizei? Sie wollte den Deutschen doch eigentlich während der WM alles verbieten. Und sie hat Frings gesperrt. Doch warum hat uns Herr Blatter bloß die Tippspiele erlaubt?
  • Party-Gast: Shakira

    In Berlin : WM-Abschlußfeier mit Shakira

    Sängerin Shakira ist Stargast bei der Abschlußfeier der Fußball-WM. Die 29jährige wird im Berliner Olympiastadion auf den Stufen über dem Marathontor auftreten. Die elfminütige Show wird von Doug Jack gestaltet, der auch die Schlußfeier der Winterspiele in Turin inszenierte.
  • WM-Tickets gab es nur online

    WM im Internet : Globaler Kummerkasten und Stimmungsbarometer

    Das Internet hat sich während der Fußball-WM als eines der wichtigsten Kommunikationsmedien der Fans etabliert. Die Seitenabrufe erreichten bis dato ungeahnte Größenordnungen. Cristiano Ronaldo ist der meistgesuchte Kicker.
  • Ja, was macht der denn da?

    Fußball & Wirtschaft : Nie wieder Pizza

    Eines ist sicher: Nie wieder Pizza. An der Adria soll es für einen Urlaub viel zu voll sein. Wußten Sie, daß Lancias ziemlich oft in die Werkstatt müssen? Und Ferraris zu teuer sind? Im übrigen sind Fahnen und Schals in Schwarz-Rot-Gold nun viel billiger.
  • Zwei Superfans, zwei Hostessen: Blumör (li.), Eißmann

    WM-Superfans : „Ich bin hungrig auf jedes Spiel“

    Jürgen Eißmann und sein Freund Thomas Blumör sahen mit dem „geilsten WM-Ticket aller Zeiten“ bislang 25 Spiele im Stadion. Im Interview spricht er über Sekundenschlaf, Fast Food und seine Ansprache als Jürgen Klinsmann.
  • Meist umgeben von viel Lärm: Meier, Klopp & Kerner

    Der WM-Muffel : Schluß mit dem Gekasper!

    Gewiß, natürlich, keine Frage: Spaß muß sein, nicht nur ein bißchen. Doch das Gekasper in der ZDF-Arena in Berlin, wo mit oder Anlaß vor sich hin gejubelt wird - das geht zu weit. Aber es gibt ja ein Kontrastprogramm.
  • WM-Kater : Aschermittwoch nach 26 tollen Tagen

    Mit Tränen in den Augen, aber voller Stolz haben die deutschen Fußball-Fans auf das Ausscheiden im WM-Halbfinale gegen Italien reagiert. Von Flensburg bis Garmisch dankten die Menschen den Spielern und Bundestrainer Klinsmann für vier Wochen Straßenkarneval im Sommer.