https://www.faz.net/-g9o-t50p

Nach dem Endspiel : Italien im Siegestaumel, Frankreich am Boden

  • Aktualisiert am

Italien feiert den Titel Bild: REUTERS

Bis tief in die Nacht haben Hunderttausende Italiener den vierten WM-Titel gefeiert. Vereinzelt kam es zu Ausschreitungen. Die Champs Elysées in Paris hingegen leerten sich nach der Niederlage der Franzosen rasch.

          1 Min.

          Italien im Fußballglück: Im ganzen Land strömten Hunderttausende auf die Straßen und feierten bis tief in die Nacht. Der Titelgewinn ließ viele den Fußball-Skandal um manipulierte Vereinsspiele zumindest vorübergehend vergessen. Allein im Circus Maximus bejubelten mehr als 150.000 Fans das 5:3 im Elfmeterschießen gegen Frankreich. Schon Minuten nach dem Ende der Partie gegen Frankreich rasten Hunderte Motorroller über die Piazza Venezia. Am Ufer des Tiber wurden Feuerwerke und Rauchkanonen gezündet. Mehrere hundert Jugendliche tollten in der berühmten Fontana di Trevi herum und schwenkten Fahnen. Der Platz Ciampo dei Fiori wurde hingegen von der Polizei geräumt, nachdem einige Fußballfans Polizisten mit Flaschen beworfen hatten, wie die Nachrichtenagentur Ansa meldete. Auch an anderen Plätzen in Rom gab es demnach Ausschreitungen.

          Auf der Berliner Fanmeile zitterten rund eine Million Fans nach Angaben der Veranstalter bei der letzten WM-Partie nach vier Wochen Weltmeisterschaft mit. In Berlin verwandelten die italienischen Fans die Fanmeile am Brandenburger Tor in ein grünweißrotes Meer. Hunderttausende feierten im Tiergarten und am Kudamm die Nacht hindurch ausgelassen den Sieg der „Squadra Azzura“. Gegen Mitternacht sei der Autoverkehr durch rund 15.000 feiernde Fußgänger im Stadtzentrum zum Erliegen gekommen, erklärte die Polizei. In der Stadt sei es aber friedlich geblieben.

          In Frankfurt zogen nach Schätzung der Polizei rund 40.000 Menschen auf die Mainwiesen, ähnlich viele waren es in Stuttgart und in München, auf das Hamburger Heiligengeistfeld kamen etwa 25.000. Neben italienischen und französischen Fahnen waren in dem Farbenmeer auch die Flaggen und Trikots der anderen 30 Nationen zu sehen, die ebenfalls an der WM teilgenommen hatten. In München zogen Tausende mit italienischen Fahnen auf die Schwabinger Leopoldstraße, die die Polizei sperrte. Andere machten sich hupend mit dem Auto auf den Weg in die Innenstadt.

          Italien feiert den Titel Bilderstrecke

          Auf den Champs Elysées in Paris herrschte nach der 3:5-Niederlage im Elfmeterschießen hingegen enttäuschte Stille. Der Großteil der mehreren zehntausend Fans tauchte nach dem Ende in die Metro ab, um den Heimweg anzutreten. Vor allem Jugendliche zündeten vereinzelt Knallfrösche und Nebelkerzen.

          Weitere Themen

          Fast alles wieder gut

          Ski alpin : Fast alles wieder gut

          Viktoria Rebensburg und Alpinchef Maier sprechen sich aus. Wie sehr die beste deutsche Läuferin dem Team fehlt, zeigt die Abfahrt von Crans Montana. Dort gewinnt überraschend Lara Gut.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.