https://www.faz.net/-g9o-sk0z

Interview : „Ghana gewinnt gegen Brasilien - kein Problem!“

  • Aktualisiert am

Ghanaischer König aus der Pfalz: Céphas Bansah Bild: picture-alliance / dpa

Céphas Bansah lebt in Ludwigshafen und ist König des Volksstammes der Hohoe in Ghana. Er glaubt, daß die ghanaische Mannschaft gute Chancen bei der WM hat, nur gegen Deutschland könne sie nicht gewinnen.

          2 Min.

          Céphas Bansah lebt in Ludwigshafen und ist König des Volksstammes der Hohoe in Ghana. Im Interview spricht er über die Chancen der ghanaischen Mannschaft bei der Fußball-WM und seine erste Heimat: Deutschland.

          Herr Bansah, Sie sind König eines kleinen Volks in Ghana, leben in Ludwigshafen und sind fußballbegeistert. An diesem Dienstag steht die ghanaische Nationalmannschaft im Achtelfinale gegen Brasilien. Das wird ganz schön schwierig, oder?
          Ach, das wird einfach. Ghana gewinnt gegen Brasilien - kein Problem. Brasilien ist nicht so schlecht, aber wir haben sie schon mal geschlagen, das schaffen wir erneut.

          Haben Sie alle Vorrundenspiele Ihrer Mannschaft verfolgt?
          Ich war leider nur zweimal im Stadion, habe aber sonst alles im Fernsehen geguckt. Zur Zeit bin ich sehr viel unterwegs, weil ich auch ein WM-Lied geschrieben habe. Ich habe viele Auftritte, zum Beispiel am vergangenen Freitag im Herbrand's, dem größten Biergarten Europas in Köln, beim Spiel Togo gegen Frankreich. Ich habe mein Lied „König Fußball“ gesungen. Der ganze Biergarten hat gebebt, das kann ich Ihnen sagen. Außerdem habe ich dort eine Pressekonferenz abgehalten - zwei Stunden lang. Das ist verrückt zur Zeit, alle Fernsehsender rufen an, wollen Interviews mit mir machen. Ich werde vom Fernsehen gejagt.

          Kein Alltag während der WM?
          Eigentlich betreibe ich eine Autowerkstatt in Ludwigshafen, aber meinen Blaumann habe ich seit Beginn der WM noch nicht angezogen. Nicht einmal ins Stadion schaffe ich es. Bei mir zu Hause liegen sechs WM-Karten, die ich nicht nutzen konnte, weil ich keine Zeit hatte.

          König Bansah hat zur Zeit Erfolg mit seinem WM-Hit „König Fußball”
          König Bansah hat zur Zeit Erfolg mit seinem WM-Hit „König Fußball” : Bild: picture-alliance / dpa/dpaweb

          Aber zum Achtelfinale gehen Sie ins Stadion?
          Nein, das schaffe ich nicht. Da bin ich mit der ARD unterwegs. Ich will lieber einen Haufen Geld verdienen, als in ein WM-Stadion zu fahren. Ich brauche das Geld für die Straßenkinder in meinem Königreich. Ich habe dort schon fünf Schulen gebaut, aber es sollen noch mehr werden. Medikamente brauchen meine 200.000 Untertanen auch dringend. Es passiert so oft, daß ich zu Hause mit einem gesunden Menschen spreche, nach fünf Wochen komme ich wieder, und er ist behindert. Viele arbeiten im Feld mit dem Buschmesser. Wenn sie sich verletzen, entstehen leicht Infektionen, bei 40 Grad im Schatten. Es gibt in meinem Königreich Sechsjährige, die nie wieder Fußball spielen können, weil sie nicht mehr laufen können.

          Ist denn Fußball so beliebt in Hohoe?
          Ja, als ich klein war, haben wir immer Fußball gespielt. Unsere Väter haben uns Lederfußbälle gemacht, die sie mit Stroh ausgestopft haben. Unser Fußballplatz hatte viele Löcher. Wenn es regnete, konnte man in den Pfützen Krokodile züchten. Trotzdem haben wir so viel gespielt, daß unsere Fußnägel krumm geworden sind. Schuhe und Strümpfe hatten wir nicht. Und die Fußnägel haben wir uns auch nicht geschnitten.

          Haben es Mitglieder Ihres Volkes trotz dieser widrigen Bedingungen in die Nationalmannschaft geschafft?
          Einer aus meinem Königreich ist dabei. Er ist Verteidiger, ich kenne ihn, er ist ganz cool, ganz ruhig, man kann sich gut mit ihm unterhalten.

          Sie wohnen in Ludwigshafen. Interessieren Sie sich auch für deutschen Fußball?
          Deutschland ist meine erste Heimat, auch wenn ich erst 1970 hierher gezogen bin, deswegen bin ich Fan von Kaiserslautern. Ich bin ein echter Pfälzer und schimpfe immer, wenn Kaiserslautern spielt. Sie verlieren dauernd, und ein Pfälzer darf nicht verlieren. Während der Weltmeisterschaft bin ich für Ghana und Deutschland. In meiner Firma hängen deutsche Fahnen mit dem Bundesadler, aber auch ghanaische Flaggen.

          Was passiert, falls Ghana während der Weltmeisterschaft noch auf Deutschland treffen sollte?
          Ghana kann Deutschland nicht besiegen, die Deutschen sind besser. Keiner kann sie besiegen. Wir wären für die Deutschen bloß Kanonenfutter. Deutschland wird locker Weltmeister.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Marine Le Pen und Viktor Orbán in Budapest

          Le Pen in Ungarn : Bildtermin bei Orbán

          Europas Nationalisten reisen gerne nach Budapest, Marine Le Pen musste es sogar tun. Ob das die französischen Wähler beeindrucken wird?
          Der umstrittene Demokrat: Joseph Manchin im Oktober 2021 in Washington, DC.

          Senator Joseph Manchin : Der letzte Demokrat

          Ein korrupter Verräter? Joseph Manchin stößt auf viel Kritik innerhalb seiner eigenen Partei. Die Republikaner versuchen indes, den Politiker zu einem Seitenwechsel zu motivieren.
          Für manche der Hexer: Tesla-Chef Elon Musk

          Tesla-Aktie : Die Billionen-Dollar-Wette

          Tesla begeistert die Anleger. Eine Aktie kostet jetzt mehr als 1000 Dollar, das Unternehmen wird mit mehr als einer Billion Dollar bewertet. Kann Tesla halten, was es verspricht?
          Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreicht Bundeskanzlerin Angela Merkel die Entlassungsurkunde am Dienstag im Schloss Bellevue

          Entlassungsurkunde für Merkel : Am Ende einer Kanzlerschaft

          Der Bundespräsident würdigt die Amtszeit von Angela Merkel als „beispielgebend“. So verabschiedet er die Kanzlerin – und bittet sie, noch ein bisschen weiterzumachen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.