https://www.faz.net/-g9o-t0uq

30 Millionen Zuschauer : Rekordquote fürs Deutschlandspiel

  • Aktualisiert am

Heißbegehrter Fernseher: Public Viewing in Hamburg Bild: REUTERS

Mehr Menschen haben noch nie in Deutschland ein Fußballspiel verfolgt: Knapp 30 Millionen Zuschauer sahen im ZDF das Aus gegen Italien - die Public-Viewing-Freunde nicht einmal miteingerechnet.

          1 Min.

          Das Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM bescherte dem ZDF eine neue Rekordquote: 29,66 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 84,1 Prozent) verfolgten nach Senderangaben am Dienstag abend ab 21 Uhr die 0:2-Niederlage gegen Italien nach Verlängerung. Die bislang meisten Zuschauer (28,66 Millionen) saßen beim WM-Finale Deutschland gegen Argentinien 1990 vor den Fernsehern.

          Die Konkurrenzprogramme verzeichneten verschwindend geringe Quoten. 1,38 Millionen Zuschauer (3,9 Prozent) sahen auf RTL ab 21.15 Uhr die Krimiserie „Im Namen des Gesetzes“, 0,94 Millionen (2,7 Prozent) in der ARD die Serie „In aller Freundschaft“ um 21 Uhr, 0,67 Millionen (2,1 Prozent) ab 20.15 Uhr den Sat.1.-Film „Für immer verloren“ und 0,36 Millionen (1,1 Prozent) eine Folge von „Sex in the City“ um 20.50 Uhr auf ProSieben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Woran festhalten, was erneuern? Hendrik Wüst blickt nach vorne.

          Kritik an Parteispitze : Die Abrechnung der Jungen Union

          Fehlende thematische Positionierung, Störfeuer aus Bayern und eine Kampagne, die zum Teil „nur noch zum Haare raufen“ gewesen sei: Der Parteinachwuchs ist beim Deutschlandtag gereizt.
          Die unbekannte Oberschicht, hier mal wieder reduziert auf maßlos überteuerte Handtaschen.

          Soziologie : Unbekanntes Wesen Oberschicht

          Anders als die Gruppe der Niedrigverdiener und die Mittelklasse ist die reiche Oberschicht soziologisch kaum erforscht. Umso trefflicher lässt sich darüber streiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.