https://www.faz.net/-g9o-sgk0

WM-Prognose : Platini erklärt Deutschland zum Favoriten

  • Aktualisiert am

„Deutschland hat die kompletteste Mannschaft”: Michel Platini Bild: picture-alliance/ dpa

Der Vizepräsident der Uefa glaubt an den Gastgeber. Michel Platini schätzt die deutsche Nationalelf stärker als Argentinien ein, weil sie sich von Spiel zu Spiel gesteigert habe. Seine Franzosen zählt er nicht zu den Top-Favoriten.

          1 Min.

          Michel Platini hat Deutschland zum WM-Favoriten erklärt. „Deutschland scheint mir die kompletteste Mannschaft zu haben“, sagte der Franzose in einem Interview der „La Gazzetta dello Sport“ (Donnerstag-Ausgabe). „Ich denke, daß der Weltmeister aus den Begegnungen Deutschland gegen Argentinien und Brasilien gegen Frankreich hervorgeht“, meinte der Vizepräsident der Europäischen Fußball-Union (Uefa).

          Dabei gehöre Frankreich nicht zu den Top-Favoriten, auch wenn die „Equipe tricolore“ eine Mannschaft sei, die „für alle nur schwer zu schlagen sein wird“. Das Team von Bundestrainer Jürgen Klinsmann habe bei dieser Weltmeisterschaft immer „in gleicher Art und Weise gespielt“ und sei „von Spiel zu Spiel kontinuierlich stärker geworden“, urteilte Platini. Nach Deutschland komme Argentinien, meinte der 51jährige weiter. Die Argentinier hätten „viele Talente“ in ihren Reihen. Italien hingegen räumt Platini lediglich Außenseiter-Chancen ein.

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Topmeldungen

          Demonstranten in Lausanne, einige Tage bevor sich die Wirtschafts- und Politikelite in Davos trifft. Nicht nur die Klimapolitik steht im Fokus der Protestler – auch der Kapitalismus.

          „Trust-Barometer“ : Deutsche zweifeln am Kapitalismus

          Nur noch jeder achte Deutsche glaubt, dass er von einer wachsenden Wirtschaft profitiert. Viele blicken pessimistisch in die Zukunft. Mehr als die Hälfte ist der Meinung, dass der Kapitalismus in seiner jetzigen Form mehr schadet als hilft.
          Die Weichen werden gerade neu gestellt, es geht raus aus der Kohleförderung.

          „Soziale Wendepunkte“ : Wenn der Klimaschutz ansteckend wird

          Irgendwann kippt das gesellschaftliche Klima, dann kann es doch noch klappen mit dem Stopp der Erderwärmung. Eine Illusion? Forscher haben sechs „soziale Wendepunkte“ ausgemacht, die allesamt bereits aktiviert sind – und ein Umsteuern einläuten könnten.

          F.A.Z. Podcast für Deutschland : Die neue deutsche Rolle im Libyen-Konflikt

          Kann es wirklich Frieden geben in Libyen? Der politische Herausgeber Berthold Kohler und Nahost-Korrespondent Christoph Ehrhardt sprechen darüber mit Moderator Andreas Krobok. Außerdem: Wikipedia-Gründer Jimmy Wales über Fakenews und Sportwissenschaftler Professor Daniel Memmert über immer jüngere Fußballstars.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.