https://www.faz.net/-g9o-t1ge

Reaktionen zum Bundestrainer-Wechsel : „Berufung Löws ist eine logische Entscheidung“

  • Aktualisiert am

Bild: Reuters

Jürgen Klinsmann geht, Joachim Löw übernimmt: Nach dem Wechsel auf dem Bundestrainer-Posten haben Nationalspieler und Fußball-Experten mit Bedauern reagiert. Die Bundesliga sagte Löw ihre volle Unterstützung zu.

          Jürgen Klinsmann geht, Joachim Löw übernimmt: Nach dem Wechsel auf dem Bundestrainer-Posten haben Nationalspieler und Fußball-Experten mit Bedauern reagiert. Die Bundesliga sagte Löw ihre volle Unterstützung zu.

          Jürgen Klinsmann (zurückgetretener Bundestrainer): „Die Entscheidung war alles andere als einfach. Aber es war eine Entscheidung, die ich treffen mußte. Es ist mein großer Wunsch, zur Familie und mit der Familie zur Normalität zurückzukehren. Ein wichtiger Grund ist auch, daß ich sehr viel Kraft gelassen habe. Ich fühle mich leer und ausgebrannt. Ich brauche erst einmal eine längere Zeit, um wieder meine Balance zu finden. Ich bin sehr glücklich, daß Joachim Löw die Aufgabe anpackt. Ich bin 1000prozentig überzeugt, daß er dies schafft.“

          Joachim Löw (neuer Bundestrainer): „Ich möchte mich bei Jürgen bedanken. Es waren zwei unvergeßliche Jahre. Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe. Das ist eine große Herausforderung, den Weg weiterzugehen. Das ist unabdingbar. Nur so können wir dauerhaft in der Weltspitze bleiben. Es ist wichtig, daß wir es schaffen, daß die jungen Spieler nicht in ein Loch fallen. Wir wollen eine erfolgreiche Qualifikation spielen. Das Ziel ist, daß wir Europameister werden wollen.“

          Angela Merkel (Bundeskanzlerin): „Ich denke, mir geht es wie sehr vielen in Deutschland, daß ich sehr traurig bin über die Entscheidung von Jürgen Klinsmann. Ich respektiere sie selbstverständlich. Und dann denke ich mir, wir sollten dankbar sein - dankbar dafür, daß er zwei Jahre Bundestrainer war, wie er unsere Mannschaft aufgebaut hat, wie er sie jung und offen hat spielen lassen und wie er damit auch Deutschland verzaubert hat und uns allen eine wunderbare Weltmeisterschaft beschert hat. Und das schafft man nur, wenn man ein unverbesserlicher Optimist wie er ist.“

          „Es war nie meine Absicht, nach der WM als Bundestrainer zu arbeiten”: Matthias Sammer

          Kurt Beck (SPD-Vorsitzender): „Jürgen Klinsmann hat Großes für den deutschen Fußball geleistet. Der Wille ist der Vater des Erfolges - Jürgen Klinsmann hat in den vergangenen Monaten deutlich gemacht, daß er einen sehr starken und eigenen Willen hat. Seine Entscheidung ist deshalb konsequent, auch wenn ich sie sehr bedauere. Es hat viel Freude gemacht, zu sehen, wie seine Begeisterung auf das junge Team, ja, auf das ganze Land übergesprungen ist.“

          Oliver Bierhoff (Nationalmannschafts-Manager): „Da ist etwas zusammengewachsen, ein Team voller Ehrgeiz, Vertrauen, Standfestigkeit, aber auch mit Spaß und Freude. Es ist sehr schade, daß einer aus diesem tollen Team abspringt. Aber wir müssen nach vorne schauen, und ich bin froh, daß wir den Weg weiterführen. Joachim Löw hat die Philosophie nicht nur mitgetragen, sondern auch mitgestaltet. Er war mehr als ein Assistenztrainer.“

          Franz Beckenbauer (WM-OK-Chef): „Die Entscheidung von Jürgen Klinsmann müssen wir alle respektieren. 1986 war ich nach zwei Jahren als Teamchef in einer vergleichbaren Situation und habe mich unmittelbar nach dem Turnier in Mexiko völlig leer gefühlt. Spontan wollte ich auch aufhören, habe mir selbst aber dann zwei, drei Wochen Bedenkzeit gesetzt um schließlich doch weiter zu machen. Vielleicht wäre Jürgen mit etwas mehr Abstand auch zu einem anderen Entschluß gekommen. Ich habe auch jetzt noch das Gefühl, daß Jürgen noch nicht erreicht hat, was er sich vorgenommen hatte. Daher habe ich mir gewünscht, und bis zuletzt erhofft, daß er seinen Weg weitergeht. Joachim Löw hat gezeigt, daß er ein sehr guter Trainer ist. Es ist absolut richtig, mit ihm die Arbeit nun in verantwortungsvoller Position fortzusetzen.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.