https://www.faz.net/-g9o-t199

Assistenztrainer : Buchwald und Wormuth im Gespräch

  • Aktualisiert am

Erfolgreicher Trainer in Japan: Guido Buchwald Bild: picture-alliance/ dpa/dpaweb

Kandidaten für den Assistenten-Job von Bundestrainer Joachim Löw sind offenbar der in Japan als Clubtrainer erfolgreiche frühere Nationalspieler Guido Buchwald und Aalens Regionalliga-Coach Frank Wormuth, der Löw schon bei Fenerbahce Istanbul zur Seite stand.

          Der frühere Fußball-Nationalspieler Guido Buchwald und Aalens Regionalliga-Coach Frank Wormuth sind offenbar heiße Kandidaten für den Job als Assistent von Bundestrainer Joachim Löw. Die „Stuttgarter Zeitung“ berichtet in ihrer Freitag-Ausgabe, daß das Duo angeblich ganz oben auf der Wunschliste von Löw stehen soll.

          Die Nationalmannschaft sei immer das Größte, sagte der 45-jährige Buchwald, der jedoch „nicht über Dinge spekulieren will, solange sie nicht spruchreif auf dem Tisch liegen“. Er lasse alles auf sich zukommen. Das müsse Löw alleine entscheiden, er trage jetzt die Verantwortung, erklärte der Weltmeister von 1990. Der 76-malige Nationalspieler Buchwald trainiert bereits seit zwei Jahren Titelverteidiger Urawa Red Diamands in der japanischen J-League. Von Löw habe er aktuell keine Nachricht erhalten, meinte der frühere Profi des VfB Stuttgart und des Karlsruher SC (insgesamt 334 Bundesligaspiele). Buchwald und Löw hatten zwischen Oktober 1999 und April 2000 beim Zweitligisten Karlsruher SC zusammengearbeitet. Der jetzige Bundestrainer war damals Coach, Buchwald agierte als Sportdirektor.

          Löw nach Ernennung zum Bundestrainer im Urlaub

          Wormuth coacht derzeit den Süd-Regionalligisten VfR Aalen und hatte Löw bereits während des gemeinsamen Engagements 1998/99 beim türkischen Spitzenklub Fenerbahce Istanbul zur Seite gestanden. Beide kennen sich aus aktiven Zeiten beim SC Freiburg und sind seither eng befreundet. Seit vier oder fünf Tagen habe er keinen Kontakt mehr zu Löw gehabt, sagte Wormuth am Donnerstag.

          Wormuth hatte das Spiel um den dritten Platz bei der WM am vergangenen Wochenende in Stuttgart gegen Portugal (3:1) von der Tribüne aus verfolgt. Löw hatte sich einen Tag nach seiner Ernennung zum Bundestrainer am Donnerstag in einen rund zehntägigen Urlaub verabschiedet. Ende Juli will der bisherige Assistent des zurückgetretenen Bundestrainers Jürgen Klinsmann mit der konzeptionellen Arbeit beginnen. Bereits am 16. August steht in Gelsenkirchen für den WM-Dritten das erste Freundschafts-Länderspiel der neuen Saison gegen Schweden auf dem Programm. Am 2. September beginnt in Stuttgart gegen Irland dann die EM-Qualifikation mit insgesamt zwölf Spielen.

          Weitere Themen

          Kältekammer für müde Pferdebeine Video-Seite öffnen

          Cryotherapie : Kältekammer für müde Pferdebeine

          Auch Rennpferde sind Hochleistungssportler. Was bei den Menschen das Eisbad nach einem harten Training ist, ist für Pferde neuerdings die Cryokammer. Die Tiere werden in einen Behälter geführt, in dem die Temperatur auf -140 C° heruntergekühlt wird.

          Topmeldungen

          Proteste in Hongkong : Der rasante Verfall der Meinungsfreiheit

          China übt druckt auf jedes Unternehmen aus, das die Hongkonger Demonstranten unterstützt. Unter den Mitarbeitern der Fluglinie Cathay Pacific herrschen inzwischen Angst und Misstrauen.

          Fed-Präsident Jerome Powell : Trumps Buhmann

          Jerome Powell lenkt die mächtigste Zentralbank der Welt. Der Fed-Chef schlägt eine fast aussichtslose Schlacht – auch gegen seinen eigenen Präsidenten. Nun warten Anleger und Politiker in der ganzen Welt auf eine Rede von ihm.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.