https://www.faz.net/-gtl-8h2gw

Probleme bei WM-Qualifikation : Wohin mit Kosovo und Gibraltar?

  • Aktualisiert am

Darf mitspielen, weiß aber noch nicht, wann, wo und gegen wen? Fußballnationalmannschaft von Gibraltar. Bild: dpa

Die neuen Mitglieder der Fußball-Familie möchten an der WM-Qualifikation teilnehmen. Die Gruppen sind aber schon ausgelost. WM-Gastgeber Russland müsste brüskiert werden.

          1 Min.

          Die Aufnahme des Kosovos und von Gibraltar in die Fifa stellt die Uefa vor praktische Probleme. Die kleinen Fußball-Nationen dürfen durch den Kongressbeschluss des Weltverbandes vom Freitag in Mexiko-Stadt an der Qualifikation für die WM 2018 in Russland teilnehmen. Aber: Die Gruppen sind seit vergangenem Juli schon ausgelost. Nun müssen Plätze gefunden werden. Die bislang 52 europäischen Teams wurden in sieben Sechser- und zwei Fünfer-Gruppen gelost. Platz wäre also in den Gruppen H und I mit je fünf Teams.

          Problem I: In der Gruppe H mit Belgien, Bosnien, Griechenland, Estland und Zypern ist schon WM-Gastgeber Russland einsortiert, um außer Konkurrenz Testspiele an den Qualifikationstagen austragen zu können. Nun müsste der kommende WM-Ausrichter ausgeladen und damit brüskiert werden, zumal Russland neben Serbien als einer der größten Gegner eines Kosovo-Beitritts galt.

          Problem II: Das Kosovo kann aus politischen Gründen eigentlich fast keiner Gruppe zugeordnet werden. In der Gruppe H befinden sich mit Bosnien und Griechenland zwei Nationen, die auch gegen eine Aufnahme der Balkanrepublik waren. Sicherheitsaspekte sprechen gegen Spiele der Nationalmannschaften. In der Gruppe I spielt unter anderem die Ukraine - auch kein Freund der Kosovo-Mitgliedschaft in der Fifa.

          Weitere Themen

          Der BVB schießt sich den Frust von der Seele

          6:1 in Paderborn : Der BVB schießt sich den Frust von der Seele

          Nach der Niederlage gegen Bayern München war die Dortmunder Chance auf die Meisterschaft dahin. Gegen Paderborn wahrt der BVB aber immerhin seine komfortable Ausgangsposition im Kampf um die Champions-League-Plätze.

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Öffnung der Gastronomie : Als das Krisengefühl verschwand

          Früher galten die Deutschen als Stubenhocker. Doch in der Krise zeigt sich, was sonst nicht ins Bewusstsein dringt: Die Gastronomie ist systemrelevant. Seit wann ist das eigentlich so? Über die erstaunliche Bedeutung einer Leitbranche.

          Trump will G7 zu G11 erweitern : Eine neue Allianz gegen China?

          Russland reagiert zurückhaltend auf Trumps Vorstoß, die G7 zu erweitern. Australien, Indien und Südkorea zeigen sich offener – ohne Amerika wären sie Vasallenstaaten Chinas, warnt ein früherer Außenminister.
          Kerzen und Stofftiere vor der Kita „Am Steinkreis“ in Viersen: Hier starb am 21. April eine Dreijährige.

          Totes Kita-Kind in Viersen : Reihenweise Alarmsignale

          In einer Kita in Viersen soll eine Erzieherin die kleine Greta ermordet haben. Ihr Lebenslauf enthält zahlreiche Alarmsignale. Es war offenbar nicht der erster Übergriff der 25-Jährigen auf ein Kita-Kind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.