https://www.faz.net/-gtl-2nmg

Fußball : Pierre Littbarski wird Trainer beim MSV Duisburg

  • Aktualisiert am

Weltmeister mit Posten: Pierre Littbarski Bild: AP

Weltmeister Pierre Littbarski soll den MSV Duisburg in die Bundesliga zurückführen.

          1 Min.

          Der MSV Duisburg hat kompetente und prominente Hilfe gesucht und gefunden. Am Donnerstag hat der Traditionsklub von der Wedau Pierre Littbarski als neuen Cheftrainer für die Zweitliga-Saison 2001/2002 vorgestellt. Littbarski unterschrieb einen bis 2002 befristeten Vertrag. Am 25. Juni wird der 73-malige Nationalspieler, vor eineinhalb Wochen aus dem Trainerstab von Bayer Leverkusen mit Chefcoach Berti Vogts entlassen, seine Arbeit aufnehmen. Es ist der erste Cheftrainerposten seiner Laufbahn in Deutschland. Littbarski hatte sich vor einer Woche mit Bayer-Finanzchef Wolfgang Holzhäuser über die Abfindung geeinigt und erklärt: „Wir sind korrekt auseinander gegangen und können uns auch künftig in die Augen schauen.“

          „Glücksfall“ Duisburg

          Der frühere Bundesliga-Profi vom 1. FC Köln wird in Duisburg Nachfolger von Seppo Eichkorn. Der 44-Jährige wurde vom MSV am Mittwoch fristlos beurlaubt, obwohl er erst im Herbst seinen Vertrag bis 2003 verlängert hatte. Littbarski, von Februar 1999 bis Januar 2001 Coach beim japanischen Erstligisten Yokohama FC, bezeichnete es als „Glücksfall“, dass er nach der Entlassung in Leverkusen sofort einen neuen Job als Cheftrainer gefunden habe. „Ich will mit meiner Philosophie Spaß und Freude bei den Spielern wecken und die Zuschauer mit Offensivfußball ins Stadion locken.“

          Weitere Themen

          „Es muss alles besser werden“

          Sorgen beim FC Bayern : „Es muss alles besser werden“

          Drittes Spiel, dritter Sieg: Doch die Münchner zeigen in der Champions League in Piräus viele Mängel. Sportdirektor Salihamidzic übt deutliche Kritik. Dazu kommt Verletzungspech. Der nächste Spieler fehlt lange.

          FC Bayern trifft auf Olympiakos Video-Seite öffnen

          Champions League : FC Bayern trifft auf Olympiakos

          Am dritten Spieltag müssen die Bayern nach Griechenland zu Olympiakos Piräus, dem Tabellen-Dritten in der Gruppe B. Trainer Niko Kovac warnte auf der letzten Pressekonferenz vor der Partie und vor dem Gegner.

          Topmeldungen

          Der Ökonom Gabriel Zucman, Professor für Volkswrtschaftslehre an der Berkeley-Universität in Kalifornien.

          Ökonom Zucman : „Die Reichen zahlen weniger Steuern als die Armen“

          In Amerika zahlen die Reichsten einen geringeren effektiven Steuersatz auf ihr Einkommen. Ökonom Gabriel Zucman spricht über die Erkenntnisse seiner Forschung, gebeutelte Arbeiter und den langen Schatten der Sklavenhalter.

          AKK-Vorstoß : Gezielte Überrumpelung

          Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Koalitionspartner mit ihrem Syrien-Vorstoß schwer düpiert. Jetzt muss sie ihre Idee so seriös weiterentwickeln, dass sie dem Vorwurf entgeht, es sei ihr nur um die eigene Profilierung gegangen.

          Sorgen beim FC Bayern : „Es muss alles besser werden“

          Drittes Spiel, dritter Sieg: Doch die Münchner zeigen in der Champions League in Piräus viele Mängel. Sportdirektor Salihamidzic übt deutliche Kritik. Dazu kommt Verletzungspech. Der nächste Spieler fehlt lange.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.