https://www.faz.net/-gtl-pljv

Fußball : Pavel Nedved Europas „Fußballer des Jahres“

  • Aktualisiert am

Pavel Nedved von Juventus Turin Bild: Lapresse

Der Tscheche Pavel Nedved ist neuer „Fußballer des Jahres“ von Europa und tritt damit die Nachfolge von Ronaldo an, der auf den elften Platz abstürzte.

          1 Min.

          Pavel Nedved ist neuer „Fußballer des Jahres“ von Europa und tritt damit die Nachfolge von Ronaldo an, der auf den elften Platz abstürzte. Nedved ist nach Jozef Masopust (1962) erst der zweite Tscheche, der diese seit 1956 von der französischen Fachzeitschrift „France Football“ organisierte Wahl gewann. Der Mittelfeldspieler von Juventus Turin (73 Länderspiele) erhielt von 52 Journalisten aus den 52 Mitgliedsverbänden der UEFA 190 Punkte.

          Auf den zweiten Platz kam der Franzose Thierry Henry (FC Arsenal London/128 Punkte) vor dem Italiener Paolo Maldini (AC Mailand/123). Als einziger Deutscher landete Michael Ballack mit zwei Punkten aus Slowenien auf Platz 20. Der Niederländer Roy Makaay (Bayern München) erhielt vier Punkte und belegte Platz 13. Der Tscheche Jan Koller (Borussia Dortmund) erhielt einen Zähler und belegte Rang 22.

          Das Wahlergebnis:

          1. Pavel Nedved (Tschechien/Juventus Turin) 190 Punkte, 2. Thierry Henry (Frankreich/FC Arsenal London) 128, 3. Paolo Maldini (Italien/AC Mailand) 123, 4. Andrej Schewtschenko (Ukraine/AC Mailand) 67, 5. Zinedine Zidane (Frankreich/Real Madrid) 64, 6. Ruud van Nistelrooy (Niederlande/Manchester United) 61, 7. Raul (Spanien/Real Madrid) 32, 8. Roberto Carlos (Brasilien/Real Madrid) 27, 9. Gianluggi Buffon (Italien/Juventus Turin) 19, 10. David Beckham (England/Manchester United, Real Madrid) 17, 13. Roy Makaay (Niederlande/Deportiva La Coruna, Bayern München) 4, 20. Michael Ballack (Bayern München) 2, 22. Jan Koller (Tschechien/Borussia Dortmund) 1.

          Weitere Themen

          „Bei der EM knallt es richtig“

          DFB-Team in München : „Bei der EM knallt es richtig“

          Knapp vier Monate vor Beginn der Fußball-EM schürt Oliver Bierhoff die deutschen Hoffnungen. Er setzt auf den Heimvorteil und lobt das Team. Doch der DFB-Direktor zeichnet auch ein düsteres Bild für die Zukunft.

          Dortmund empfängt Paris St Germain Video-Seite öffnen

          Champions-League-Achtelfinale : Dortmund empfängt Paris St Germain

          der Champions League beginnt nun mit dem Achtelfinale die K.o.-Phase des Turniers. Dabei treffen die Spieler von Borussia Dortmund auf das Team von Paris St. Germain. Der Coach des Gäste-Teams ist ein alter Bekannter: Thomas Tuchel war zwei Jahre lang Trainer von Borussia Dortmund.

          Topmeldungen

          Staatsmännisch im Rollkragenpulli: Ramelow mit Hennig-Wellsow am Montagabend

          Ramelows Vorschlag : Ein Angebot, das du nicht ablehnen kannst

          Wie Bodo Ramelow seinen Vorschlag, Christine Lieberknecht zur Ministerpräsidentin zu machen, einfädelte und damit die CDU unter Druck setzte – die Christdemokraten müssten bei raschen Neuwahlen schwere Verluste fürchten.
          Mitarbeiterin in einem Diagnostiklabor in Wuhan

          Coronavirus-Epidemie : Zweifel an einer Trendwende

          Immer hörbarer spekuliert Peking über ein Abflauen der Coronaseuche, doch der neueste Bericht des Seuchenzentrums gibt keine Sicherheit. Dazu kommen neue Hinweise über eine mögliche Übertragung des Virus durch die Luft.
          Sollten sich Anleger komplett von vermeintlichen Klimasündern abwenden? Experten haben dazu verschiedene Meinungen.

          Öl-, Gas- und Kohlekonzerne : Die Luft für Klimasünder wird dünner

          Immer mehr Investoren verbannen klimaschädliche Anlagen aus ihren Portfolios – während andere darin unterbewertete Aktien mit soliden Bilanzen sehen. Dass die Bewertung so unterschiedlich ausfällt, hat verschiedene Gründe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.