https://www.faz.net/-gtl-2gu3

Fußball : Neue Transferregelung unterzeichnet

  • Aktualisiert am

Haben die neue Transferregelung besiegelt: Fifa-Präsident Blatter und Uefa-Chef Johansson Bild: dpa

Das neue Transfersystem im europäischen Fußball ist seit Samstagmorgen offiziell besiegelt.

          Das neue Transfersystem im europäischen Fußball ist seit Samstagmorgen besiegelt. Am Rande des Gipfeltreffens der Europäischen Union (EU) in Stockholm haben die Staats- und Regierungschefs der 15 EU-Mitgliedsstaaten mit den Präsidenten der Fußballverbände Fifa und Uefa den Vertrag über die Neuregelung des Vertragsrechts- und Transfersystems offiziell unterzeichnet.

          Der Kompromiss war Anfang des Monats in Brüssel nach fünf Monaten kontroverser und zum Teil verworrener Verhandlungen beschlossen worden. „Das ist ein wichtiger Tag für den Fußball. Wir haben damit jahrelange und schwerwiegende Probleme mit den Behörden gelöst“, erklärte Fifa-Präsident Joseph Blatter. Im Namen der beteiligten Parteien unterzeichneten stellvertretend für die EU der schwedische Ministerpräsident Göran Persson und der italienische EU-Kommissar Romano Prodi sowie für den Fußball Blatter und Uefa-Präsident Lennart Johansson den Kontrakt.

          Entschädigung für Clubs

          Bei dem Kompromiss zwischen den beiden Fußball-Verbänden und der EU geht es um verbindliche Grundregeln beim Vereinswechsel. Dabei soll ein Gleichgewicht zwischen Vertragsstabilität für die Vereine sowie der Forderung der Spieler nach Freizügigkeit gleichermaßen gewährleistet werden. Das neue System beinhaltet unter anderem für Spieler bis zu einem Alter von 23 Jahren bei einem Vereinswechsel Trainings- und Ausbildungsentschädigungen. Zudem gibt es künftig nur noch eine Transferperiode und prinzipiell einen Transfer pro Spieler pro Saison.

          Weitere Themen

          Werner bleibt und trifft

          2:1 gegen Frankfurt : Werner bleibt und trifft

          Endlich Klarheit im Vertragspoker um Timo Werner: Der Nationalspieler verlängert und trifft umgehend gegen die Eintracht. Am Ende war die Eintracht freilich dem Punktgewinn sehr nah.

          Topmeldungen

          Der Faktor Wohnen wird von den meisten Menschen in der Klimadebatte übersehen. Dabei produzieren vor allem Warmwasser und Heizungen große Kohlendioxid-Emissionen.

          Wohnen und Heizen : Das ist Deutschlands Klimakiller Nr. 1

          Kaum jemand will wahrhaben, dass wir mit unseren Wohnungen dem Klima mehr schaden als mit Steaks und Flugreisen. Einige Länder reagieren darauf – während sich die Politik in Deutschland nicht einigen kann.

          Biarritz : Irans Außenminister überraschend beim G-7-Gipfel

          Eine Überraschung für die Teilnehmer: Dschawad Zarif ist in Biarritz eingetroffen. Er werde dort mit Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian zusammentreffen, teilte das französische Präsidialamt mit.
          Taylor Swift möchte ihre ersten sechs Alben eventuell nochmal einspielen.

          Streit um Rechte : Taylor Swift und ihr Master-Plan

          Taylor Swift kämpft zurzeit mit dem Musikmanager Scooter Braun – denn er hat die Rechte an ihren ersten sechs Alben. Nun überlegt die Sängerin, die Lieder einfach nochmal einzuspielen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.