https://www.faz.net/-gtl-6owbc

Fußball : Martin Max muß seine Karriere beenden

  • Aktualisiert am

Sogar bis zu Rudi Völlers Nationalmannschaft schaffte es Martin Max Bild: dpa

„Meine Sprunggelenke spielen nicht mit. Ich kann keinen Leistungssport mehr betreiben“, sagte der 35 Jahre alte zweimalige Bundesliga-Torschützenkönig von Hansa Rostock.

          1 Min.

          Der zweimalige Bundesliga-Torschützenkönig Martin Max hat seine Laufbahn definitiv für beendet erklärt. „Es geht nicht mehr. Meine Sprunggelenke spielen nicht mit. Ich kann keinen Leistungssport mehr betreiben“, sagte der 35 Jahre alte Stürmer, dessen Vertrag bei Hansa Rostock bis Sommer 2005 weiter Gültigkeit hat.

          Dem Interesse anderer Vereine erteilte der mit 20 Toren in der vergangenen Saison beste deutsche Torjäger eine Absage: „Es gibt etliche Anfragen, doch die interessieren mich nicht.“ Auch sein frühere Klub 1860 München brachte sich ins Gespräch. „Ich verfolge die Entwicklung der Mannschaft, schließlich wohne ich um die Ecke. Eine Rückkehr kommt für mich aber nicht in Frage“, beteuert er.

          In der Bundesliga war Rostock für Max die vierte Station. Zuvor hatte der Westfale bei Borussia Mönchengladbach, Schalke 04 und 1860 unter Vertrag gestanden. Sein größter Erfolg war 1997 der Gewinn des Uefa-Pokals mit Schalke.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Chefin des Internationalen Währungsfonds, Kristalina Georgiewa

          Kristalina Georgiewa : Manipulationsverdacht gegen IWF-Chefin

          Chinas Position im vielbeachteten „Doing Business“-Ranking wurde offenbar auf Anweisung der Weltbank-Führung nach oben gehievt. Ein Prüfbericht führt die Unregelmäßigkeiten auf die heutige Chefin des Internationalen Währungsfonds zurück.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.