https://www.faz.net/-gtl-olx1

Fußball : Leverkusen stolpert beim SC Freiburg

  • Aktualisiert am

Freiburgs Bajramovic hängt Ponte ab Bild: dpa/dpaweb

Statt Tabellenführer Werder Bremen zu jagen, verliert Bayer Leverkusen in der Fußball-Bundesliga 0:1 beim Aufsteiger SC Freiburg. Im zweiten Sonntagsspiel besiegt Hannover 96 den Hamburger SV 3:2.

          2 Min.

          Der SC Freiburg hat den Titelambitionen von Bayer Leverkusen zum Start in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga einen gehörigen Dämpfer versetzt. Die Werkself verlor am Sonntag abend vor 24.000 Zuschauern im Dreisamstadion überraschend mit 0:1 (0:0) und fiel mit sieben Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Werder Bremen auf Rang vier zurück.

          Der libanesische Nationalspieler Roda Antar (54.) besiegelte die dritte Saison-Niederlage für die Elf von Trainer Klaus Augenthaler, die im Breisgau den Nachweis ihrer Klasse schuldig blieb. Einen schwarzen Tag erwischt hatte vor allem Dimitar Berbatow, der gleich vier hochkarätige Chancen für Bayer vergab.
          Der Sportclub zeigte sich vom 0:6-Debakel zum Vorrundenabschluß gegen die Bayern gut erholt und feierte gegen Leverkusen seinen ersten Bundesliga-Heimsieg seit dem 26. Mai 1996.

          Antar traf schon zum fünften Mal

          Nach gut 20 Minuten befreiten sich die Freiburger vom Druck der abgeklärt und ballsicher beginnenden Bayer-Elf und erspielten sich Feldvorteile. Allerdings offenbarten die Freiburger auch zum Rückrundenstart ihre bekannten Schwächen im Abschluß. Vor allem Alexander Iaschwili rannte sich häufig in der Bayer-Abwehr fest. Die beste Chance zum 1:0 vergab Zlatan Bajramovic (41.), der eine Flanke von Iaschwili vorbei köpfte.

          Er war so frei: Roda Antar erzielte das 1:0 in Freiburg
          Er war so frei: Roda Antar erzielte das 1:0 in Freiburg : Bild: dpa/dpaweb

          Zu Beginn des Spiels lagen alle Vorteile auf Seiten der Werkself. Allein Torhüter Timo Reus, der den an einer Bauchmuskelzerrung laborierenden Richard Golz in seinem ersten Spiel seit Mai 2002 gut vertrat, und der Pfosten verhinderten eine Leverkusener Führung. Erst parierte Reus den Schuß von Daniel Bierofka (7.), dann scheiterte Berbatow am Aluminium (9.). In der 20. Minute jagte der Bulgare eine Maßvorlage von Jens Nowotny neben das Tor.

          Dann leitete ein Ballverlust von Bierofka im Mittelfeld die etwas überraschende SC-Führung ein, die Antar mit einem spektakulären Drehschuß erzielte. Für den vom Hamburger SV in den Breisgau gekommenen Libanesen war es in seinem erst vierten Bundesliga-Einsatz für den SC bereits der fünfte Treffer. Während der SC bei seinen zu überhastet vorgetragenen Kontern das mögliche 2:0 verpaßte, scheiterte auf der Gegenseite abermals Berbatow (77.) per Kopf an Reus. Auch ein 20-Meter-Freistoß von Lucio (85.) fand nicht den Weg ins Ziel.

          Hannovers Neuzugänge trafen

          Hannover 96 wird zum Albtraum für den Hamburger SV. Nach dem 2:3 (1:2) im Nordderby bei den Niedersachsen müssen Trainer Klaus Toppmöller und sein HSV die für die Rückrunde angekündigte Aufholjagd auf die UEFA-Cup-Plätze zunächst aufschieben. Schon zum Bundesliga-Beginn hatten die 96er die Hanseaten mit einem 3:0-Erfolg in Hamburg geschockt und damit die miserable Hinserie eingeleitet.

          Nach der frühen Hamburger Führung durch Sergej Barbarez (7.) hatten Neboisa Krupnikovic durch einen Handelfmeter (12.), der amerikanische Neuzugang Clint Mathis (27.) und Rückkehrer Jaime (76. ) Hannover 3:1 in Führung gebracht. Bernardo Romeo sorgte nur noch für den Hamburger Anschlußtreffer (77.).

          Weitere Themen

          Zum Glück keine Pause für die Eintracht

          Bundesliga in Bielefeld : Zum Glück keine Pause für die Eintracht

          Die Eintracht fühlt sich im „Flow“ und will in Bielefeld den positiven Trend der vergangenen Wochen fortsetzen. Doch diesmal fehlt Aymen Barkok. Dafür rückt entweder Daichi Kamada oder Luka Jovic in die Startelf.

          Topmeldungen

          Eine Mitarbeiterin eines mobilen Impfteams vom Robert-Bosch-Krankenhaus bereitet auf der Demenzstation vom Seniorenzentrum „Melanchthonhaus“ im Januar in Schwäbisch Gmünd Spritzen mit dem Impfstoff gegen Covid-19 vor.

          Jung und Alt in der Krise : Ein Abgrund der Pandemie

          Es ist eingetreten, was befürchtet wurde: Opfer der Corona-Krise sind vor allem die Alten. Die Corona-Politik offenbart ein Verhältnis von Alt und Jung, das zu dieser Tragödie beigetragen hat.
          Morgenlicht auf dem Zugspitzmassiv

          Immobilienpreise : Teure Sehnsucht nach dem Bergidyll

          Wohnimmobilien in Skiregionen sind heiß begehrt. Vor allem der deutsche Alpenraum gilt als teuer. Doch international sind die Preise vor allem in der Nähe bekannter Erholungsgebieten noch viel höher.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.