https://www.faz.net/-gtl-8ikly

Islands Jubel-Kommentar : „Ab in den Kasten! Emmi. Ja! Ja!“

  • Aktualisiert am

Jubel ohne Grenzen: Island feiert das 2:1 über Österreich Bild: dpa

Seit er beim 2:1-Siegtreffer der Isländer im EM-Gruppenspiel gegen Österreich beim Jubeln fast seine Stimme verlor ist Gudmundur Benediktsson der neue Star im Internet. Doch was hat der Kommentator eigentlich gerufen? FAZ.NET weiß es.

          1 Min.

          Wer bisher glaubte, sich in Ekstase schreiende Fußballreporter gibt es nur in Brasilien, weiß es seit dem EM-Spiel zwischen Island und Österreich besser. Der neue Großmeister euphorischen Kommentierens bis zum Komplett-Versagen der Stimme heißt: Gudmundur Benediktsson. Der Mann ist Isländer, Fernsehreporter und seit Mittwochabend ein Star in den sozialen Netzwerken: Allein 1,5 Millionen Aufrufe des Videos gibt es bei Facebook am Morgen danach.

          Überraschung bei der EM : Portugal schafft nur 1:1 gegen Island

          Den Weg zum 2:1 der Isländer in der 91. Minute erzählt Benediktsson mit einer solchen Hingabe, dass er nicht nur in den Herzen seiner Landsleute für immer einen besonderen Platz haben dürfte. Mancher Nutzer-Kommentar erkundigte sich besorgt, ob Benediktsson die Reportage eigentlich überlebt habe. Ja, er hat.

          Öffnen
          Interaktives Spiel : Das Star-Quartett zur Fußball-EM 2016

          Seine am Ende kaum noch zu verstehenden, mehr einem Röcheln gleichenden Worte hier in einer Übersetzung: „Und Theódór Elmar – er ist ganz alleine. Drei gegen zwei. Emmi, ab in den Kasten! Ab in den Kasten! Emmi. Ja! Ja!“, schreit Benediktsson – nach Luft schnappend, quietschend, quiekend, in einem dem Wahn nahen Ton, als das Tor im letzten Gruppenspiel fällt. Es ist Islands erster Sieg bei einer Fußball-EM.

          „Ja! Ja! Ja! Wir gewinnen das hier! Wir sind unter den letzten 16. Wir sind unter den letzten 16. Wir haben gegen Österreich gewonnen!“, röchelt Benediktsson nach dem Treffer weiter. „Meine Stimme ist weg, aber das ist egal. Wir sind durch. Arnor Ingvi Traustason hat getroffen. Island 2, Österreich 1. Wer hätte das gedacht! Wer hätte das gedacht! Der Schlusspfiff ist da! Ich hab mich noch nie, nie so gut gefühlt. Arnor Ingvi Traustason sichert Island den ersten Sieg bei der EM. Wir haben kein Mal verloren, vergesst das nicht, wir haben kein Mal verloren, aber der erste Sieg ist da. Island 2, Österreich 1. Danke, dass ihr gekommen seid, Österreich. Danke fürs Kommen.“

          Weitere Themen

          Englische Teams ziehen sich zurück Video-Seite öffnen

          Super League : Englische Teams ziehen sich zurück

          Nach Manchester City bestätigten auch Manchester United, Liverpool, Arsenal, Tottenham Hotspur und Chelsea ihren Rückzug. Nun steht die Super League nicht einmal 48 Stunden nach ihrer Gründung vor dem Aus.

          „Verräter, wie Judas“

          Juve-Präsident Andrea Agnelli : „Verräter, wie Judas“

          Juventus-Präsident Agnelli war einer der Initiatoren der Super League. In Italien wird er heftig angefeindet – und hat sogar Ärger mit dem berühmten Taufpaten eines seiner Kinder. Nun wird bekannt: Das Projekt wird verworfen.

          Topmeldungen

          Der Fall George Floyd : Amerikas Justizwesen ist kaputt

          Die amerikanische Politik bleibt in ihrer Übertreibungsspirale gefangen. Deshalb wird es auch nach dem Mordurteil in Minnepolis nicht zu den Reformen kommen, die das Land so dringend braucht.
          Juve-Boss Andrea Agnelli: Einer der Initiatoren und Befürworter der Super League

          Juve-Präsident Andrea Agnelli : „Verräter, wie Judas“

          Juventus-Präsident Agnelli war einer der Initiatoren der Super League. In Italien wird er heftig angefeindet – und hat sogar Ärger mit dem berühmten Taufpaten eines seiner Kinder. Nun wird bekannt: Das Projekt wird verworfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.