https://www.faz.net/-gtl-aczkt

Deutschland vor Ungarn-Spiel : Keine Experimente!

Bundestrainer Joachim Löw vor dem entscheidenden Vorrundenspiel gegen Ungarn Bild: dpa

Jetzt bloß nicht ohne Not das System über den Haufen werfen. Es war richtig, gegen Portugal derselben Aufstellung wie gegen Frankreich zu vertrauen. Auch, weil es keine eingespielte Alternative gibt.

          2 Min.

          Sepp Herberger hat gewusst, wie’s geht. Wer sich vielleicht nicht mehr so genau erinnert, wie das war, dem sei’s gesagt: Im WM-Vorrundenspiel gegen Ungarn schickte der einstige Reichs- und Bundestrainer eine Mannschaft aufs Feld, die an jenem Tag nur eines konnte: verlieren. Als man sich dann zwei Wochen später im Finale von Bern wiedersah, waren nur noch fünf deutsche Spieler aus der ersten Partie dabei.

          Fußball-EM

          Aus einem 3:8 wurde ein 3:2. Seitdem umweht Herberger der Mythos als Taktikfuchs unter den deutschen Fußballtrainern. 67 Jahre und acht Bundestrainer später darf die deutsche Mannschaft unter Joachim Löw gegen Ungarn im letzten Vorrundenspiel (21.00 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-EM, im ZDF und bei MagentaTV) nur eines nicht: verlieren. Sonst wäre die Europameisterschaft 2021 doch schon vorbei für den inzwischen viermaligen Weltmeister.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Armin Laschet am 20. Juli in Bad Münstereifel

          CSU in Sorge : Kann das mit Laschet gut gehen?

          Die Werte für die Union fallen, die Nervosität wächst. In CDU und CSU hält mancher Armin Laschet für zu passiv. Und Markus Söder feuert wieder. Denn es gibt ein Schreckensszenario.
          Eine Schülerin einer Abschlussklasse wird im Impfzentrum an der Messe München geimpft.

          Leopoldina-Forscher Falk : „Klappe halten, impfen lassen“

          Spitzenforscher Armin Falk fordert eine Impfpflicht und findet, dass der Impfstatus bei der Triage eine Rolle spielen sollte. An Politiker, die sich nicht impfen lassen, hat er eine klare Ansage.