https://www.faz.net/-gtl-8iyn1

Reaktionen zu #GERITA : So lästert das Netz über Ballett-Boateng und Trippel-Zaza

  • Aktualisiert am

Jerome Boatengs ungeschickte Bewegung verursachte einen Handelfmeter – und Spott im Netz. Bild: twitter.com/MaxxLPS

Starke Nerven brauchten die Zuschauer beim Spiel gegen Italien. Als Ausgleich für das Herzrasen beim Elfmeterschießen, tobte sich das Netz vor allem bei zwei Spielern kreativ aus.

          1 Min.

          Jerome Boateng verschuldete nicht nur den Handelfmeter zum 1:1 – sondern auch einen Photoshop-Wettkampf um das beste Meme auf Twitter. Das Bild seiner weit nach oben ausgestreckten Arme im Kopfballduell sorgte für jede Menge Kreativitätsschübe bei den Nutzern.

          Bei Simone Zaza tobte man sich auf Twitter auch aus. Häme und Spott lieferte der Italiener bei seinem Trippel-Anlauf beim Elfmeterschießen.

          Die allgemeine Stimmung bei den Zuschauern während des Spiels war – vor allem was den letzten Teil betrifft – nervenaufreibend. So versuchte man sich auf Twitter wieder zu beruhigen:

          Weitere Themen

          Deutscher Doppelsieg beim Ironman Video-Seite öffnen

          Hawaii : Deutscher Doppelsieg beim Ironman

          Jan Frodeno und Anne Haug durften sich über den Erfolg bei einer der schwersten Sportveranstaltungen der Welt freuen.

          Größtes Solar-Rennen der Welt startet Video-Seite öffnen

          Voll elektrisiert unterwegs : Größtes Solar-Rennen der Welt startet

          Der Rennwettbewerb „Bridgestone World Solar Challenge“ gilt weltweit als das härteste Rennen für Solarfahrzeuge. Mehr als 40 Teams starteten aus über 20 Ländern im australischen Darwin, um mit den zurzeit schnellsten solarbetriebenen Autos der Welt quer durch Australien in die südliche Stadt Adelaide zu fahren.

          Topmeldungen

          Präsident Erdogan erklärt sich gegenüber Journalisten.

          Krieg in Syrien : VW stellt Werk in der Türkei in Frage

          Eigentlich war die Sache in trockenen Tüchern, nahe Izmir wollte VW sein erstes türkisches Pkw-Werk errichten. Doch weil Erdogans Truppen in Nordsyrien einmarschiert sind und dort die Kurden bekämpfen, wachsen die Zweifel an der Standortentscheidung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.