https://www.faz.net/-gtl-8a2l2

EM-Playoffs : Schweden siegt im Duell der Skandinavier

  • Aktualisiert am

Fährt Zlatan Ibrahimovic mit Schweden zur EM? Bild: AFP

Ein 2:1-Erfolg gegen Dänemark bewahrt Superstar Zlatan Ibrahimovic die Möglichkeit doch noch mit seinem Nationalteam bei einer EM antreten zu können. Ärger bereitet den Schweden allerdings ein spätes Gegentor.

          1 Min.

          Die schwedische Nationalteam ist der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich ein gutes Stück nähergekommen. Das Team um seinen Star-Stürmer Zlatan Ibrahimovic setzten sich am Samstagabend im ersten Playoff-Duell mit Dänemark in Solna 2:1 (1:0) durch und hat damit vor dem Rückspiel am Dienstag in Kopenhagen beste Aussichten, am Kontinentalturnier kommenden Sommer teilnehmen zu dürfen.

          Der agile Emil Forsberg (45.+2 Minute) vom Zweitligaklub RB Leipzig und Ibrahimovic (50.) per Foulelfmeter schossen für die Schweden eine zwischenzeitliche 2:0-Führung heraus. Forsberg hatte vor dem zweiten Treffer den Strafstoß herausgeholt, als er vom früheren Wolfsburger Bundesligaprofi Thomas Kahlenberg im 16-Meter-Raum gefoult worden war. Nicolai Jørgensen (80.) – früher unter anderem in Leverkusen und Kaiserslautern aktiv – schaffte für die Dänen noch einen möglicherweise wertvollen Auswärtstreffer und erhielt dadurch die Hoffnungen im eigenen Lager, doch noch die Qualifikation zur EM zu schaffen.

          Bereits am Sonntag (20.45 Uhr) kann Ungarn gegen Norwegen seine erste EM-Teilnahme seit 44 Jahren perfekt machen. Das Team des deutschen Trainerduos Bernd Storck und Andreas Möller hat nach dem 1:0-Auswärtssieg in der ersten Partie vergangenen Donnerstag in Oslo beste Aussichten, sich für die EM zu qualifizieren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kardinal Becciu im Juni 2018

          Vatikan : Angelo Becciu gibt nach Finanzskandal Kardinalsrechte ab

          Ein riskantes Immobiliengeschäft kostet einen der mächtigsten Männer im Vatikan sein Amt: Papst Franziskus erklärt den Rücktritt von Kardinal Angelo Becciu vom Amt des Präfekten der Heiligsprechungskongregation sowie dessen Verzicht auf „die Rechte im Zusammenhang mit seinen Kardinalswürden“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.