https://www.faz.net/-gtl-ad1oa

Goretzka-Jubel mit Herz : „Verbreitet Liebe!“

  • Aktualisiert am

„Spread love“, verbreitet Liebe, schreibt Goretzka bei Twitter neben eine Regenbogenfahne Bild: AP

Der Torschütze formt nach seinem Treffer mit beiden Händen das Zeichen der Liebe: Eine klare Botschaft in der Münchner Arena, für die Goretzka noch mehr als für seinen Treffer gefeiert wird.

          1 Min.

          Jubel mit HerzLeon Goretzka hat seinen enorm wichtigen Ausgleich gegen Ungarn im EM-Vorrundenspiel am Mittwochabend mit einer klaren Botschaft gefeiert. Der Torschütze zum Endstand von 2:2 (0:1) formte vor dem ungarischen „schwarzen Block“ in der Münchner Arena mit beiden Händen das Zeichen der Liebe.

          „Spread love“, verbreitet Liebe, schrieb der Bayern-Star bei Twitter neben eine Regenbogenfahne: „Yes!!!!!!!! Wembley calling!“ Erst der späte Treffer des eingewechselten Mittelfeldspielers in der 84. Minute hatte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft doch noch ins Achtelfinale gegen England am Dienstag im Londoner Wembleystadion geführt. „Ich bin überglücklich“, sagte Goretzka und behauptete: „Wir haben keine Zweifel und sind voller Selbstvertrauen.“

          Der 26-Jährige hat sich schon häufig gegen Rassismus und für Toleranz und Offenheit eingesetzt. Die Stadt München hatte die Arena in München für das Spiel in Regenbogenfarben tauchen wollen, um gegen die Politik der rechtsnationalen ungarischen Regierung zu protestieren. Doch die Europäische Fußball-Union (UEFA) untersagte dies.

          Bei vielen Nutzern und Nutzerinnen von Twitter hat er mit seinem Herz-Jubel Begeisterung ausgelöst. „Dass #Goretzka aber vor den ungarischen Hools jubelt und ihnen das Herz zeigt... DAS ist für mich ein Bild der #EM2020“, schrieb ein Nutzer. „Bin jetzt ein bissl verliebt in Goretzka“, schrieb die SPD-Politikerin Derya Türk-Nachbaur.

          „Wie geil ist dieser Leon #Goretzka eigentlich? Ich mein nicht nur das Tor, sondern auch die Haltung“, schrieb ein Nutzer. Ein anderer postete ein Foto des jubenden Spielers mit der Beschriftung: „E h r e n m a n n“.

          Die Europäische Fußball-Union UEFA hatte verboten, dass die Münchner EM-Arena zum Spiel Deutschland gegen Ungarn in Regenbogenfarben beleuchtet wird. Mit der Beleuchtung sollte gegen ein neues Gesetz protestiert werden, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität in Ungarn einschränkt.

          Fußball-EM

          Weitere Themen

          Wie Baumgart Modeste wieder in Form brachte

          1. FC Köln : Wie Baumgart Modeste wieder in Form brachte

          Anthony Modeste ist gereift und trifft wieder regelmäßig für den 1. FC Köln. Mit zwei Toren sorgt er gegen Leverkusen für ein kleines Spektakel. Das liegt auch an der besonderen Beziehung zum Trainer.

          Topmeldungen

          Katina Schubert und Klaus Lederer (beide Linkspartei), Franziska Giffey (SPD), Bettina Jarasch (Grüne) und Raed Saleh (SPD) zum Auftakt der Koalitionsgespräche vor dem Brandenburger Tor

          Koalitionsbildung : Sind die Berliner Wähler getäuscht worden?

          Die SPD-Spitzenkandidatin Franziska Giffey hatte auf die bürgerliche Mitte gezielt und ist auf Rot-Grün-Rot eingeschwenkt. Viele Berliner sind entsetzt. Geht das Chaos in der Hauptstadt jetzt weiter?
          Chefarztpositionen bedeuten auch weniger Zeit für Patienten und Forschung.

          Unbeliebte Führungsposition : Chefärzte könnten knapp werden

          Immer weniger Mediziner wollen aufsteigen. Im neuen Posten befürchten sie zu wenig Zeit für Patienten und ihre Familien. Zudem bereitet das Studium sie nur unzureichend auf Kompetenzen in Führungspositionen vor.

          Debakel gegen Liverpool : Der schlimme Einbruch von Manchester United

          Manchester United erlebt ein Desaster. Die Fans sind wütend, enttäuscht und desillusioniert. In den Fokus gerät mehr und mehr Trainer Ole Gunnar Solskjaer – selbst wenn er eine Vereinslegende ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.