https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball-em/frauenfussball-em-sarina-wiegmans-aura-laesst-england-aufbluehen-18184080.html

Englands Frauen bei Fußball-EM : Die Aura der strengen Trainerin

  • -Aktualisiert am

Sarina Wiegman im Gespräch mit Kapitänin Leah Williamson: Jedes Detail ist wichtig. Bild: EPA

Die Niederländerin Sarina Wiegman lässt die englischen Löwinnen bei der Fußball-EM aufblühen. Sie hat den Angriff vielseitiger und die Abwehr stabiler gemacht. Was zeichnet die 52-Jährige als Trainerin aus?

          3 Min.

          Sie hat Meisterschaften und Pokale gewonnen, sie war Kapitänin der niederländischen Nationalmannschaft, aber wenn Sarina Wiegman an ihre aktive Karriere zurückdenkt, dann ist da auch Reue. „Ich glaube, als Spielerin habe ich es nicht genug genossen“, sagte die Trainern der englischen Fußball-Nationalmannschaft vor der Europameisterschaft: „Ich habe so hart gearbeitet. Du bist dort und tust, was du am meisten liebst. Du gibst dein Bestes. Also warum hast du nicht auch Spaß dabei?“ Für ihre Spielerinnen will sie nun ein Umfeld schaffen, in dem sie Freude am Fußballspielen haben. Doch im Gegenzug erwartet sie, dass die Spielerinnen alles aus sich herausholen, wenn es darauf ankommt.

          In der EM-Gruppenphase hat das bei den Engländerinnen bestens geklappt. Im Eröffnungsspiel besiegten sie Österreich 1:0, die eigentlich ambitionierten Norwegerinnen demütigten sie 8:0, und gegen Nordirland stand es beim Schlusspfiff 5:0. Dabei ging es im letzten Spiel um nichts mehr, weil England schon vorher als Gruppensieger festgestanden hatte. An diesem Mittwochabend (21 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-EM) treffen sie im Viertelfinale auf Spanien, das in Gruppe B Zweiter hinter Deutschland geworden ist.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Ein russischer Raketenwerfer im September in der Region Donezk

          Moskaus Heer in der Ukraine : Die russische Kampfkraft schwindet

          Die russischen Streitkräfte haben schwere Verluste erlitten. Mit der von Putin verkündeten Teilmobilmachung können personelle Lücken gefüllt werden. Bei der Ausrüstung ist das schwieriger.
          Wenn schon sterben, dann mit Musik, lautet eine alte russische Soldatenredensart: Mobilisierte in einer Rekrutierungsstelle im südrussischen Bataisk

          Russland macht mobil : Das große Völkerbegräbnis

          Russland rekrutiert Zivilisten für den Ukrainekrieg. Die entlegenen und verarmten Regionen trifft es besonders hart. Die hochgerüsteten Ordnungshüter gehen brutal gegen Unwillige vor, doch dann werden die Soldaten oft unterversorgt an die Front geschickt. Ein Gastbeitrag.
          Russlands Präsident Wladimir Putin verliert an Rückhalt.

          Fachmann im Interview : „Er sagt sich: Wer braucht eine Welt ohne Putin?“

          Die wichtigste Methode Putins war bisher die Demobilisierung des eigenen Volks. Jetzt setzt er auf Mobilisierung. „Das ist ein absolut neues Experiment“, sagt der Moskauer Sozialwissenschaftler Grigorij Judin im Interview.