https://www.faz.net/-hfm-70n66

FAZ.NET-Übersteiger : Reife Russen und eine Entdeckung

Torgefährlich und begehrt: Der russische Dreifach-Torschütze Alan Dsagojew Bild: dapd

Bei der deutschen Mannschaft ist kein Spieler älter als 28, bei der russischen sind alle älter als 28 - bis auf Aufsteiger Alan Dsagojew. Inzwischen gilt der Mann aus Nordossetien als kommender Star.

          1 Min.

          Im Viertelfinale könnte es zum Duell der jüngsten und der ältesten Elf der EM kommen. In der deutschen ist kein Spieler älter als 28. In der russischen ist keiner jünger als 28 - bis auf einen, und er ist bisher die Entdeckung der EM. „Alan“, sagt Trainer Dick Advocaat, „hat eine große Portion Talent mitbekommen.“

          Christian Eichler

          Sportkorrespondent in München.

          Und das ist nicht nur Alan Dsagojews Fußballtalent, das sich in Tempo, Technik und bisher drei EM-Toren äußert. Es ist auch sein Talent zu schweigen. „Ich versuche so selten wie möglich Interviews zu geben“, so lautet einer der wenigen öffentlichen Sätze des Mittelfeldspielers, der am Sonntag 22 Jahre alt wird. „Es ist besser, ich spiele gut, als dass ich darüber erzähle. Bisher habe ich noch nichts gewonnen, um das Recht zu haben, Interviews zu geben.“

          Russland 2012, das ist Russland 2008 plus Dsagojew. Das aktuelle Team ist fast identisch mit dem, das bei der letzten EM begeisterte und erst im Halbfinale an Spanien scheiterte. Vier Monate später wurde Dsagojew in der WM-Qualifikation gegen Deutschland mit 18 der jüngste Debütant in der Geschichte der „Sbornaja“. Nur Zentimeter fehlten ihm da, um Russland in Dortmund einen Punkt zu retten - er traf die Latte.

          Inzwischen gilt der Mann aus Nordossetien als kommender Star, umworben von europäischen Topklubs, denn sein Vertrag bei ZSKA Moskau endet im Dezember. Doch ist es schwer, Spieler aus Russland loszueisen. Die großen Klubs dort schwimmen im Geld, zahlen hohe Gehälter, und weil davon in Russland nur 13 Prozent Einkommensteuer abgehen, müssen Interessenten aus dem Westen tief in die Tasche greifen, um ein höheres Nettosalär bieten zu können. Bei Dsagojew dürften es nach dieser EM einige versuchen.

          Weitere Themen

          Deutschland vorzeitig m Viertelfinale

          Davis Cup : Deutschland vorzeitig m Viertelfinale

          Ein Sieg im ersten Einzel genügt für die Qualifikation zum Viertelfinale des Davis Cups. Kohlschreiber beschert Deutschland den Gruppensieg. Struff und das Doppel müssen trotzdem noch antreten.

          Wellenreiten für zwischendurch Video-Seite öffnen

          Lagerhalle in Berlin : Wellenreiten für zwischendurch

          Wellenhöhe wie auch Wasser-Fließgeschwindigkeit lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Wellenreiters anpassen. Für Anfänger steht zusätzlich eine Haltestange bereit, bis zu sechs Neulinge können gleichzeitig üben.

          Abermals Probleme mit einem Österreicher

          FC Augsburg : Abermals Probleme mit einem Österreicher

          Nach Martin Hinteregger zu Jahresbeginn sorgt nun Michael Gregoritsch mit „vereinsschädigenden Äußerungen“ für Ärger. Der FC Augsburg hat den Offensivspieler vorerst suspendiert.

          Doppel bis morgens um vier

          Nachtschichten beim Davis Cup : Doppel bis morgens um vier

          „Ich weiß gar nicht mehr, wo wir sind, wie viel Uhr wir haben, welcher Tag ist“, sagte Mardy Fish nach dem 2:1 gegen Italien. Amerikas Teamchef ist nicht der einzige Kritiker des Davis-Cup-Spielplans.

          Mit neuem Trainer nach Hawaii

          Kerber holt Kindlmann : Mit neuem Trainer nach Hawaii

          Angelique Kerber hat wieder einen neuen Trainer: Der frühere Profi Dieter Kindlmann gilt als Experte auf der Damen-Tour und erfüllt eine ganz wichtige Voraussetzung für Kerber.

          Topmeldungen

          Rückzug von Prinz Andrew : Vorzeitiger Ruhestand

          In der langen Geschichte des britischen Königshauses ist so etwas wohl noch nicht passiert: Ein Prinz legt alle öffentlichen Aufgaben nieder. Prinz Andrew holt jetzt nach, was er in seinem missglückten Interview unterlassen hatte.
          Alles ganz harmlos? Marko G. und einer seiner Anwälte in Schwerin

          „Prepper“ vor Gericht : Munition und Waffen für den Tag X

          Ein „Prepper“ soll sich laut Anklage auf den Zusammenbruch des Staates vorbereitet haben. Er tut so, als habe er sich in Untergangsphantasien „hineingesteigert“.
          Martina Merz geht voran, Aufgaben warten viele.

          Verheerende Bilanz : Die Lage ist bedrohlich

          Was wird aus Thyssen-Krupp? Der deutsche Traditionskonzern hat eine steinige Strecke vor sich. Gefordert sind jetzt harte Entscheidungen, die auch die Mitarbeiter treffen werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.