https://www.faz.net/-hfm-abjwk

Stimmen zum deutschen Spiel : „Es war natürlich ein Nervenkrimi“

  • Aktualisiert am

Manuel Neuer im Regen von München gegen Ungarn Bild: EPA

Neuer ist sauer über das schnelle 1:2 und hofft auf ein anderes Spiel gegen England. Goretzka hat keine Zweifel für das Achtelfinale, Kimmich gibt zu, auch im Ballbesitz ein schwaches Spiel absolviert zu haben.

          2 Min.

          Kapitän Manuel Neuer: „Wir sind einfach nur erleichtert, dass wir es geschafft haben. Wir lagen in Rückstand, sind wieder in Rückstand geraten. Es war natürlich ein Nervenkrimi. Es ist natürlich schwer gegen so eine Mannschaft, wenn du 0:1 hinten liegst. Man hat gesehen, dass sie auch gegen Portugal und Frankreich über weite Strecken super verteidigt haben. Es war eine vielbeinige Abwehrkette. Wir hatten in der ersten Halbzeit nicht das Glück. Deshalb stand es lange 1:0 für Ungarn.“

          Fußball-EM

          Neuer über das Achtelfinale gegen England: „Es ist ein ganz anderes Spiel. Man hat es ja gesehen, wenn wir gegen spielstärkere Mannschaften spielen. Wir haben klasse Jungs und trotzdem Selbstvertrauen, auch wenn wir 2:2 gegen Ungarn gespielt haben. Es ist ein K.o.-Spiel, wir wollen weitergehen. Wembley liegt uns.“

          Leon Goretzka: „Ich bin überglücklich. Du nimmst dir alles vor und dass der Ball mir so vor die Füße fällt, ist einfach auch glücklich gelaufen. Mir fällt der Ball vor die Füße und dann nur noch rein damit. Was gar nicht passieren darf, ist die Situation nach dem 1:1. Das haben wir schon angesprochen. Bei Standards sind wir nicht schnell genug wieder auf dem Platz. Du hast das erlösende 1:1 gemacht und dann fällt das 2:1, das darf natürlich niemals passieren, wenn du bei so einem Turnier etwas erreichen willst. Zweifel haben wir nicht, brauchen wir nicht. Wir sind voller Selbstvertrauen. Das Spiel war ganz, ganz schwierig. Es sind viele Widerstände, gegen die man ankämpfen muss. Großartig, dass wir es geschafft haben, vor eigenem Publikum.“

          Joshua Kimmich: „Natürlich hatte ich Sorge. Wir haben uns brutal schwer getan. Wir standen auch bei eigenem Ballbesitz nicht wirklich gut.“

          Zu England: „Geil! Ein schöneres Spiel gibt es fast nicht. Ob das jetzt im Achtelfinale sein muss... Wir sind auf jeden Fall heiß. Ich hoffe, dass wir jetzt endlich im Turnier angekommen sind.“

          Bundestrainer Joachim Löw: „Wir haben schon auch extrem gute Moral bewiesen. Fehler gemacht, aber gefightet bis der Ausgleich gefallen ist. Die Moral war sensationell gut. Das war nichts für schwache Nerven. Wir wussten, Ungarn haut alles rein, laufen alles zu. Dann haben wir leider einen Fehler gemacht. Am Ende muss man sagen: durch diese Gruppe durchzukommen, das war gut, und das war das Ziel. Man sieht, dass sich andere Mannschaft auch schwertun. Die Kleinen hauen alles irgendwie rein, verteidigen. Es war nicht ganz so einfach, weil zehn Leute in der eigenen Hälfte stehen. Sie haben nichts zu verlieren. Am Ende zählt, dass wir weiter sind.“

          „Auf das Spiel gegen England können wir uns freuen. Ich glaube, das ist natürlich ein absolutes Highlight, wenn man in Wembley gegen England spielen kann. Wir werden anders auftreten als heute, so viel kann man versprechen.“

          Ungarns Torwart Peter Gulacsi: „Es ist momentan schwer, die Worte zu finden. Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Deutschland hat das Spiel dominiert, aber das haben wir auch erwartet. Am Ende ist es Pech, Glück für Deutschland. Goretzkas Schuss war ein bisschen abgefälscht, das ist sehr bitter für uns. Sie haben zwei Tore gemacht mit zwei Chancen. Ja, es ist schwer. Wir haben drei für unser Level sehr gute Spiele gemacht. Die Gruppe, die wir bekommen haben, ist wahrscheinlich das Schwerste, was man in Europa bekommen kann. Wir hatten trotzdem bis zum letzten Spiel 84. Minute die Position, weiterzukommen. Am Ende entscheiden Kleinigkeiten. Wir hätten das vor dem Turnier nicht gedacht, dass wir so nah dran sind. Jetzt ist es natürlich bitter.“

          Der frühere Nationalspieler Michael Ballack: „Wir haben einfache Fehler und es uns selbst schwer gemacht. Nach diesem Spiel sind wir nicht viel schlauer als vor der EM. Obwohl es keine überzeugende Leistung war glaube ich, dass wir im Achtelfinale gegen England Favorit sind. Die Engländer liegen uns. Wir werden da sicher eine andere deutsche Mannschaft sehen.“

          Fußball-EM

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sieht den Fehler nicht bei sich: Olaf Scholz Ende April

          Cum-Ex : Schweigen über Steuertricks

          Alle Parteien begrüßen die höchstrichterliche Entscheidung zu Cum-ex, da die verwerfliche Praxis doch den Staat Milliarden gekostet hat. Der Bürger darf sich weiterhin fragen, wie es dazu kommen konnte.
          Guckloch: Blick auf die Altstadt Jerusalems mit dem Tempelberg

          Muslimisch-Jüdischer Dialog : Koscher oder halal?

          Ein muslimisch-jüdisches Paar bietet Anlass zu Projektionen. Ihre Ehe ist kein politisches Projekt – und führt doch in etliche Konfliktfelder. Davon berichten unsere beiden Kolumnisten von nun an in „Muslimisch-jüdisches Abendbrot“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.